Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Kodak Easyshare Z1012 IS

Die Z1012IS positioniert sich preislich zwischen den beiden kleinen Fujis, konkurriert als 12fach-Megazoom mit optischem Bildstabilisator aber vornehmlich mit der S2000 HD.

© Archiv

Im Gegensatz zu der läuft sie mit einem Lithium-Ionen-Akku und wiegt dadurch deutlich weniger. Doch fehlt der manuelle Weißabgleich, und das Display ist etwas kleiner. Die Verarbeitung der Bilder dauert zudem relativ lang, und der kurzen Auslöseverzögerung im Weitwinkel steht ein lahmes Autofokustempo im Tele gegenüber. Ähnlich zwiespältig sind die Messergebnisse in Sachen Bildqualität: Während die Kodak bei geringer Empfindlichkeit das Schlusslicht dieses Testfelds bildet, schlägt sie sich bei ISO 400 erstaunlich gut - vor allem mit ihrer Auflösung und dem Rauschverhalten. Scheinbar hilft Kodak aber wie so oft mit internen Rauschunterdrückungsalgorithmen erheblich nach, wodurch feine Strukturen verloren gehen.

Detaillierte Testergebnisse - Kodak Easyshare Z1012 IS

© Archiv

Mehr zum Thema

Smartphone Kamera

Honor verpackt im Honor 20 Pro die Technik der Mutter Huawei etwas günstiger und bietet viel Leistung zu einem kleineren Preis. Zum Fotografieren…
Spiegellose Systemkamera mit Vollformat-Sensor

Sony hat mit der A7R IV sich selbst übertroffen. Das Kameragehäuse wurde überarbeitet, der OLED-Sucher verbessert und der Autofokus weiterentwickelt.
APS-C-Kamera

Mit einer neuen Systemkamera erweitert Nikon die Z-Serie in Richtung APS-C-Format – mit 20-Megapixel-Sensor und umfangreicher Ausstattung, jedoch ohne…
APS-C-Kamera

Der Hybridsucher ist geblieben, als Sensor kommt die aktuelle 26-Megapixel-Generation zum Einsatz – lediglich ein integrierter Bildstabilisator fehlt…
Smartphone-Kamera

Neben Topmodellen finden sich auch im mittleren Preissegment zunehmend Smartphones mit guten Fotofunktionen. Das Nokia 7.2 mit zwei Kameras – eine…