Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Kodak Easyshare V1233

Ihre recht gute Gesamtpunktzahl verdankt die V1233 vor allem der hohen Auflösung und dem ordentlichen ISO-400-Ergebnis. AF-Geschwindigkeit, Ausstattung und Bedienkonzept könnten besser sein. Auf der anderen Seite bietet kein anderes hier getestetes Gerät 12 Megapixel für rund 230 Euro.

Inhalt
  1. Kodak Easyshare V1233
  2. Datenblatt

© Archiv

Kodak Easyshare V1233 Vorderseite

Kodak spart bei seiner 12-Megapixel-Kamera an der Ausstattung: Sie bietet keine Blenden- und Zeitautomatik, keine manuelle Belichtungssteuerung und Fokussierung, das Blitzlicht lässt sich nicht korrigieren und der Kontrast nicht verstellen. Sie kennt keine Weißabgleichsreihen und kann den Ton ausschließlich zu Filmen aufzeichnen. Auch bei der Handhabung gibt's Defizite: Schnellzugriffstasten etwa für die Empfindlichkeit, den Weißabgleich oder die Belichtungskorrektur fehlen. Das Menü ist unübersichtlich, der Joystick wenig komfortabel, und beim Fotografieren mit einer Hand fällt es schwer, wichtige Bedienelemente zu erreichen. Die Kodak nimmt Fotos auf Wunsch im Seitenverhältnis 16:9 und Videos im HD-Format mit 1280 x 720 Pixeln auf. Laut Kodak kann sie HD-Filme bis zu 29 Minuten Länge speichern, im Test kam sie aber während des Verarbeitens ins Stocken, und wir mussten zur brachialen Methode greifen: Akku raus.Die Auflösung bei niedriger Empfindlichkeit bleibt zwar leicht hinter der der anderen 12-Megapixel-Testteilnehmer zurück, bei ISO 400 fährt sie dagegen den Bestwert ein. Beim Rauschen beträgt der ISO-100-Messwert VN 2,5, was bereits für sichtbare Rauschartefakte steht, doch steigt das Rauschen bei ISO 400 nur moderat auf VN 3,1 an.

© Archiv

Das Menü der 12-Megapixel-Kamera von Kodak ist gewöhnungsbedürftig. Außerdem muss der Fotograf hier ohne Schnellzugriffstasten für wichtige Aufnahmeeinstellungen auskommen.

Das Variogon-Objektiv verzeichnet im Weitwinkel deutlich, kann aber im Tele- und Standardbereich durchaus mit den Samsungs konkurrieren. Die Verzögerung beim Auslösen betrug im Test 0,62 bis 1,4 Sekunden, die beim Einschalten 2,2 Sekunden - zu viel.

© Archiv

Kodak Easyshare V1233

Kodak Easyshare V1233
Hersteller Kodak
Preis 150.00 €
Wertung 56.0 Punkte
Testverfahren 1.4

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Testbericht

Einen Hang zum Understatement kann man Kodak sicher nicht unterstellen: "Mit dieser leistungsstarken Kamera werden Sie ein noch besserer Fotograf",…
TESTBERICHT

Kodak bewirbt die Easyshare Sport C123 unter anderem mit den vielen Onlinefunktion der Easyshare-Software.
KOMPAKTKAMERATEST

Mit fast 600 Gramm spielt die Kodak Easyshare Z990 gewichtsmäßig schon beinahe in der SLR-Liga, auch wenn nur ein 1/2,33" kleiner Sensor im Gehäuse…
Testbericht

Die Kodak M200 ist mit exakt 100 Gramm die leichteste Kamera im kompletten Testfeld. Die geringe Größe der Kamera erlaubt natürlich auch nur kleine…
KAMERATEST

Kompakt, klein und leicht ist sie, die Kodak Easyshare M5350. Eine digitale "immer-dabei'"-Kamera für die Hemdentasche, die mit 120 Gramm ein echtes…