Testbericht

Kino, Musik und Klang

Kino für unterwegs

Darüber hinaus ist es möglich, mit dem Archos 5 Internet Tablet Webradio und Web-TV zu empfangen - vorausgesetzt, WLAN ist verfügbar. Praktischerweise sind Webradio und TV-Stationen in Kategorien geordnet, nach Ländern oder auch Musikrichtungen, sodass schnell der passende Sender aufgespürt ist. Wenn mal kein WLAN verfügbar ist, verbindet sich Archos Player via Bluetooth und Handy mit dem Internet.

Quick-Info

Sony NWZ-S544
Internet
www.sony.de
Preis
129,00 €
Preis/Leistung
sehr gut
Weitere Details

82

Fazit:
Sonys NWZ-S544 ist der perfekte Reisebegleiter. Mit seinen 43 Stunden Musik ist er unschlagbar ausdauernd. Dafür ist das Display recht klein.

Empfehlenswert ist diese Verbindung nur, für Flaterate-Nutzer. Neben Webradio und TV spielt Archos Multimedia- Wunder wie der iPod touch auch Podcasts ab. Sie lassen sich herunterladen oder direkt anhören. Ein weiterer Ausstattungsleckerbissen der Oberklassespieler ist Bluetooth, das per A2DP die drahtlose Musikübertragung auf Kopfhörer oder Autoradios in HiFi-Qualität erlaubt. Dieses Feature beherrschen allerdings nur die Player von Archos, Apple und Samsung.

Songs aus Radio und PC

Mit Ausnahme des iPod touch sind alle Testkandidaten mit UKW-Radios ausgestattet. Erfreulicherweise verfügen sie auch alle über eine Aufnahmefunktion für Songs aus dem Radio. Aufnahmen sind auch über die eingebauten Mikrofone der Player möglich. Die wichtigste Quelle für Musikdaten ist und bleibt der PC. Erneut erlauben alle Kandidaten bis auf den iPod touch die direkte Überspielung nicht kopiergeschützter Musik per Drag & Drop über den USB-Anschluss und den Windows Explorer.

Quick-Info

Philips Muse
Internet
www.philips.de
Preis
159,00 €
Preis/Leistung
gut
Weitere Details

81

Fazit:
Der schicke Muse klingt dank FullSound und Geräuschreduzierung im In-Ohr- Hörer sehr gut. Schwächen gibt's leider bei der Wiedergabe der Bässe.

Lästigerweise erfordert Apples Player selbst für nicht kopiergeschützte Musik die Nutzung der kostenlosen Musikverwaltung iTunes. Das hat den Nachteil, dass zum Beispiel bei großen Musiksammlungen bereits angelegte Ordnerstrukturen nicht übernommen werden. Apples Musikverwalter arbeitet vornehmlich mit Ordnungsmerkmalen von ID3-Tags. Für die Musikauswahl bieten alle Testkandidaten die Suche über Titelnamen, Alben oder Genres an. Diese Infos basieren im Wesentlichen auf den ID3-Tags.

Insbesondere bei großen Musiksammlungen funktioniert das freilich nur dann zufriedenstellend, wenn man viel Zeit in die Pflege der ID3-Tags investiert. Weniger aufwendig geht die Verwaltung der Musikbibliothek hingegen mithilfe des Datei-Browsers vonstatten. Dabei bleibt die individuell und bequem am PC erstellte Original-Verzeichnisstruktur mit beliebig vielen Ebenen erhalten. Diese zusätzliche Such- und Ordnungsmöglichkeit bieten - dank Drag & Drop-Musiktransfers - die Player von Archos, Philips, Samsung, Sony und Teac - nicht jedoch der iPod touch.

Quick-Info

Archos 5 Internet Tablet
Internet
www.archos.com
Preis
229,00 €
Preis/Leistung
befriedigend
Weitere Details

92

Fazit:
Archos 5 ist der ideale Player für Cineasten, die unterwegs Videos genießen wollen. Der schicke Multimedia-Spezialist überzeugt zudem mit seiner Funktionsvielfalt.

Beim Einlesen einer Musikbibliothek in die iTunes- Datenbank geht die ursprüngliche Verzeichnisstruktur verloren. Das gilt übrigens für alle iPods sowie das iPhone. Als Hilfe für die Musikauswahl verfügt der iPod touch über die Funktion Genius Mixes, die automatisch bis zu zwölf endlose und stilistisch passende Musikmixe aus den Songs der eigenen iTunes Musikbibliothek erstellt. Bezüglich der möglichen Musikformate haben Archos, Philips und Samsung am meisten zu bieten. Sie spielen alle sechs wichtigen Musikformate ab.

Satter Klang

Problematisch bei den Multimedia Playern ist nach wie vor die Ausdauer. Große Displays und lange Videosessions fordern ihren Tribut. So verwundert es nicht, dass Sonys Player mit einer Akkulaufzeit (für Musik) von rund 43 Stunden die Spitze markiert. Es folgen Apples iPod mit 37 und Philips mit 32 Stunden. Archos 5 Internet Tablet hält beim Abspielen von Musik keine 20 Stunden durch. Bei Videos verkürzt sich die Ausdauer dramatisch. In puncto Verarbeitung machen fast alle Player im Test eine sehr gute Figur. Alle Geräte mit Ausnahme des Teac besitzen ein solides Metall-Gehäuse. Für Klangverbesserung und -gestaltung arbeiten die Player von Philips, Samsung und Archos mit besonderen Techniken (Full- Sound, DNSe 3.0, ClearSound). Alle Geräte sind mit Klang-Voreinstellungen ausgestattet und mit Ausnahme des Apple auch mit individueller Klangeinstellmöglichkeit per Fünfband- Equalizer. Die Klangresultate der Player bewegen sich insgesamt auf hohem Niveau, lediglich der Archos und der Philips bringen die Bässe beim Hören mit Ohrhörer etwas reduziert rüber.

Quick-Info

Philips Muse
Internet
www.philips.de
Preis
159,00 €
Preis/Leistung
gut
Weitere Details

81

Fazit:
Der schicke Muse klingt dank FullSound und Geräuschreduzierung im In-Ohr- Hörer sehr gut. Schwächen gibt's leider bei der Wiedergabe der Bässe.

Dies lässt sich aber mithilfe der feinfühlig einstellbaren Equalizer ausgleichen oder beim Archos 5 durch Zukauf eines besseren Hörers. Die anderen Hersteller liefern gut klingende Ohrhörer schon mit. Philips hat in die Spezial-Ohrhörer des Muse winzige Mikrofone integriert, mit Hilfe derer die im Player vorhandene Elektronik Umgebungsgeräusche reduziert. Die Wirkung ist allerdings nicht so groß wie die aufwendiger Spezial-Kopfhörer. Weil alle Player einen guten Sound und jede Menge Funktionen liefern, schneiden sie mit der Note "sehr gut" ab. Sehr empfehlenswert ist der Samsung YP-R1 Beat DJ, der als Test- Dritter vor allem auch mit seinen DJ-Funktionen punktet. Testsieger hingegen wird Archos Player, dicht gefolgt von Apples iPod touch, dem der Musikzugriff auf Verzeichnisebene leider gänzlich fehlt.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Testbericht

Mit einer Diagonalen von sechs Zoll (15,2 cm) sowie einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln wirkt der Bildschirm immer aufgeräumt. Allerdings fehlt es…
Testbericht

Nicht wirklich cool, sondern eher klobig wirkt der neue MP3-Player von Sony und daran ändert selbst die Farbgebung wenig.
Testbericht

Ein wenig erinnert der Zen Style M300 an den iPod nano, doch muss er ohne Touchdisplay auskommen. Navigiert wird über ein paar Touchtasten.
Testbericht

Technaxx hat MP3-Player und FM-Radio kurzerhand in einen Kopfhörer eingebaut, der überraschend guten Klang liefert.
Testbericht

Wir haben den iPod nano im Test. Der MP3-Player begeistert mit geringen Maßen und Gewicht.