Testbericht

Kindersoftware: Wunderbares Wunderland

Welt des Meeres zeichnet sich vor allem durch die verständlichen Erklärungen und die kindgerechten Illustrationen als schönes Wissensprogramm für Kinder aus. Etwas zu kurz kommen Multimedia-Sequenzen.

© Testlabor Printredaktionen

Kindersoftware: Wunderbares Wunderland

Alice im Wunderland ist die multimediale Umsetzung des Kinderklassikers als Spiel. Dabei muss der Spieler Alice helfen, den Weg aus dem Wunderland heraus und zurück nach Hause zu finden. Klar, dass dabei viele Aufgaben gelöst werden möchten. Durch Ändern der Größe und Wahl eines Durchgangs gelangt Alice zu diversen Schauplätzen, an denen sie auf Bewohner des Wunderlands trifft. Diese haben immer einige Rätsel und Aufgaben für Alice parat.

Die Umsetzung als Spiel ist vor allem grafisch gelungen. Filmaufnahmen einer realen Alice- Darstellerin wurden in eine 3D-Kulissenwelt eingefügt. Alle Szenen und Schauplätze sind als Theaterkulisse aufgebaut. Logik und Kombinationsgabe gehören ebenso wie Geschicklichkeit zu den Eigenschaften, die gefordert sind. Leider wird aus den gesprochenen Anweisungen nicht immer ganz klar, wie eine Aufgabe zu lösen ist.

http://www.cornelsen.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
Windows-Tool

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.
Public Preview

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.
Windows 10 Browser

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.