LED-Kameraleuchte

Kaiser L10S-5K im Test

10.5.2013 von Sabine Schneider

Neu im Sortiment von Kaiser Fototechnik ist die LED-Leuchte L10S-5K mit einer überzeugenden Lichtleistung von 380 Lux (bei 1 m Abstand) und einem breiten Abstrahlwinkel von 120 Grad. Wir haben die LED-Leuchte im Test.

ca. 0:55 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
LED-Leuchte Kaiser L10S-5K Test
LED-Leuchte Kaiser L10S-5K Test
© Kaiser

Pro

  • Sehr gute, stabile Lichtleistung
  • Weitwinkeltaugliche Ausleuchtung

Contra

  • Keine Akkustandsanzeige

Die LED-Kameraleuchte Kaiser L10S-5K verfügt über ein 7,5 x 5 cm großes Panel mit 96 3-Chip-Dioden und einer Farbtemperatur von 5400 Kelvin, was dem durchschnittlichen Tageslicht entspricht. Das fest integrierte Panel ist über ein Kugelgelenk dreh- und schwenkbar, die Lichtleistung in 30 Stufen über ein Rändelrad an der Oberseite regulierbar. Die L10S-5K regelt die Wärmeableitung über ein integriertes Konvektionskühlsystem. Lüftergeräusche gibt es also nicht, was ein klarer Vorteil beim Filmen ist. Montiert wird die Leuchte über den Zubehörschuh der Kamera oder einen Sony/Minolta-Blitzschuhadapter.

Die Stromversorgung der Kaiser L10S-5K übernimmt der mitgelieferte Li-Ionen-Akku. Damit hält die Leuchte bei voller Leistung maximal 50 Minuten durch. In der Praxis kommt man aber mit erheblich reduzierter Leistung aus, so dass gut zwei Stunden Laufzeit drin sein dürften. Eine elektronische Schaltung sorgt dafür, dass die Helligkeit auch bei abnehmender Versorgungsspannung konstant bleibt und die Leuchte bei zu geringer Spannung abgeschaltet wird. Mit zum Lieferumfang gehört ein Wabengitter, um optional das Licht stärker zu bündeln. Ein Kritikpunkt ist die fehlende Akkustandanzeige, um die Restlaufzeit abschätzen zu können.

Kaufberatung: Objektiv kaufen - was Sie wissen müssen

Testfazit

Die Kaiser L10S-5K​ ist eine kleine, kompakte LED-Leuchte mit sehr guter und stabiler Lichtleistung, natürlicher Farbwiedergabe und weitwinkeltauglicher Ausleuchtung. Durch die integrierte Konvektionskühlung ist sie sehr leise. Allerdings fehlt eine Akkustandanzeige.

Download: Tabelle

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Oloong SP-690 Test

Blitzgerät

Oloong Speedlight SP-690 im Test

Enttäuschende Qualität: Der Aufsteckblitz Oloong Speedlight SP-690 zum Preis von 170 Euro bestätigt im Test alle Vorurteile gegen Chinaware.

Yongnuo Speedlite YN 568EX Test

Blitzgerät

Yongnuo Speedlite YN 568EX im Test

Das Yongnuo Speedlite YN 568EX ist ein günstiges Blitzgerät für Canon-DSLRs zum Preis von 180 Euro. Im Test überrascht der Blitz mit guter Leistung.

Benro Carbon Classic C3570F Test

Dreibeinstativ

Benro Carbon Classic C3570F im Test

Das Benro Carbon Classic C3570F ist ein Dreibeinstativ aus Kohlefasern. Im Test erweist es sich als solide und stabil - zu einem fairen Preis.

Stativ Feisol CT-3472 Rapid Test

Dreibeinstativ

Feisol CT-3472 im Test

Das Stativ Feisol CT-3472 Rapid (Preis: 490 Euro) punktet im Test mit Stabilität und guter Handhabung. Nur der Lieferumfang enttäuscht.

Fotocube Lichtwürfel 150 cm - Test

Lichtzelt

Fotocube Lichtwürfel 150 cm im Test

Mit wenig Aufwand farbneutrale und reflexionsfreie Freisteller fotografieren - genau das soll mit einem Lichtzelt machbar sein. Wir machen den Test.