Testbericht

JBL ES 250 PW

13.3.2011 von Michael Jansen

Das Anschlussfeld ist übersichtlich: Pegel und Trennfrequenz sind regelbar, die Phase und ein ungefilterter Eingang schaltbar.

ca. 1:05 Min
Testbericht
Subwoofer JBL ES 250 PW
Subwoofer JBL ES 250 PW
© Archiv

Pro

  • sehr gutes Pegelpotenzial
  • guter Tiefbass
  • sauberer Frequenzverlauf

Contra

  • Folienoberfläche

Das Druckmittel von JBL liegt mit einem Gewicht von knapp 20 Kilogramm und einem Bruttovolumen von 63 Litern auf dem zweiten Platz in diesem Vergleichstest. Und was den effektiven Membrandurchmesser betrifft, führt der ES 250 PW das Feld sogar an. Sein 12-Zoll-Chassis strahlt nach vorne, eine Bassreflex-Öffnung nach unten. Befeuert wird der Treiber von einer 400 Watt starken Endstufe.

Das sorgt für bemerkenswerte Eckdaten: 27 Hertz untere Grenzfrequenz und 114,5 dB Maximalpegel können sich hören lassen. Kein Wunder, kann der Home-Audio-Sektor von JBL doch auf die jahrzehntelange Erfahrung auch der Professional-Audio-Sparte zurückgreifen. Hier werden Chassis und Boxen für den härtesten Einsatz im Beschallungsbereich entwickelt und gebaut. Das kommt auch den Subwoofern für das Heimkino zugute.

Das Anschlussfeld ist übersichtlich: Pegel und Trennfrequenz sind regelbar, die Phase und ein ungefilterter Eingang schaltbar. Für den Wireless-Betrieb gibt es zudem einen vierstufigen Schalter für den zur Sendeeinheit passenden ID-Code.

Im Hörtest machte der amerikanische Bass mächtig Eindruck. Sauber und tief ging es in den Frequenzkeller, wenn man etwa Christian Willisohns "Caruso" einlegte und dem E-Bass lauschte. Ton für Ton dividierte der JBL den Basslauf auseinander. Auch bei Patricia Barbers Interpretation des Bill-Withers-Klassikers "Use Me" konnte der Subwoofer den akustischen Bass schön differenzieren.

In Anbetracht seiner Größe kann der JBL tief und laut intonieren. Ging es mal richtig zur Sache, etwa bei den Flugszenen in "Avatar" mit dem tiefen Wummern der Rotorblätter, war der ES 250 PW unerreichbar: Sowohl Durchschlagskraft als auch Authentizität sind tadellos. Damit ist er unser Preis-Leistungs-Sieger.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Clarea 55 Media, Metz

55-Zoll-LCD-Fernseher

Metz Clarea 55 Media im Test

Metz bietet seine aktuellen Fernseher deutlich günstiger an als bisher. Wirkt sich der niedrigere Preis auch auf die Qualität aus? Wir haben den…

Samsung UE105S9W Curved TV

Curved TV

Samsung UE105S9W im Test

Groß, scharf, breit, kurvig und sehr exklusiv: Wir haben den Curved TV Samsung UE105S9W im 105-Zoll-Breitbildformat direkt beim Hersteller getestet.

Acer H6520BD

Beamer

Acer H6520BD im Test

Acers Einsteiger-Projektor H6520BD ist unglaublich hell und dabei minimalistisch ausgestattet. Haben die Entwickler bei dem Beamer die Prioritäten gut…

LG 4K OLED-TV

OLED-TV

LG 65EG9609 im Test

90,0%

OLED-Technologieführer LG zeigt im Test mit dem neuen 65EG9609, was jetzt auch in Ultra-HD möglich ist.

BenQ W1350

Beamer

BenQ W1350 im Test

Der BenQ W1350 ist ein vielversprechender Projektor für Heimkino-Freunde. Im Test muss sich der Einsteiger-Beamer beweisen.