IP-Cam

IP-Kamera Belkin Netcam im Test

Während eine klassische Webcam im Notebook integriert oder per USB-Kabel mit dem PC verbunden ist, handelt es sich bei einer IP-Kamera um ein eigenständiges Netzwerkgerät.

© Hersteller

ip-kamera belkin netcam

Pro

  • Nachtsichtfähig
  • Bewegungserkennung speichert und verschickt Daten

Contra

  • Service kostet zusätzlich 14 Euro pro Jahr
  • Keine Alternative für Einsatz im Heimnetz

Fazit

Auch wenn Belkin den Fernzugriff per App bei seiner Netcam gut gelöst hat, ist der zwingend notwendige Online-Zugang nicht unproblematisch. Ein alternativer Zugang für den Einsatz im Heimnetz fehlt uns.

Einmal im Heimnetz integriert, lässt sich eine IP-Kamera von jedem browser-fähigen Client ansteuern. Dabei geht Belkin mit seiner nachtsichtfähigen Netcam einen eigenen Weg.

Das beginnt bereits beim Einrichten, welches ausschließlich per Android- oder iOS-App erfolgt. Ist das Smartphone mit dem WLAN der Kamera verbunden, startet man die Netcam-App und beginnt mit der Einrichtung der IP-Kamera. Über ein Online-Konto wird der komplette Zugriff auf die Kamera abgewickelt - Firmware-Updates inbegriffen. Ein direkter Zugriff auf die Netcam mit lokaler IP-Adresse aus dem Heimnetz ist nicht vorgesehen, d.h. ohne Internet kein Kamerazugriff.

Der Fernzugriff via Smartphone funktioniert zwar gut, jedoch bietet die App nur die nötigsten Einstellungsmöglichkeiten einer IP-Kamera. Die integrierte Bewegungserkennung speichert Clips oder Fotos in die Belkin-Cloud und verschickt die Aufnahmen per Mail oder als Push-Nachricht. Allerdings kostet dieser Service zusätzlich rund 14 Euro pro Jahr.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Testbericht

Die Netzwerkfestplatte Western Digital My Book Live 1 TB ist als zentraler Speicher für Filme, Musik oder Bilder im Heimnetz gedacht. Wir haben den…
Testbericht

Die Synology DS211j kommt als Leergehäuse mit zwei Festplatteneinschüben, die sich durch zusätzliche Rahmen auch mit 2,5-Zoll-Platten bestücken…
Testbericht

Die erste Microsoft-Maus wurde 1983 auf den Markt gebracht, um Word 1.0 besser verkaufen zu können. Die neuesten Eingabegeräte aus Redmond erfüllen…
Externe USB-3.0-Festplatte

Die externe Festplatte MiniStation Slim ist mit einer Höhe von nur 8,8 Millimetern und einem Gewicht von 123 Gramm handtaschentauglich.
Festplattengehäuse

Zyxels neues NAS-Leergehäuse namens NSA325 v2 bietet Raum für zwei interne 3,5- oder 2,5-Zoll-Festplatten.