Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Ifolor Fotokalender - im Test

Ifolor geht den umgekehrten Weg von Cewe und bietet nur Online-Gestaltung an. Das Standardlayout lässt viel Platz an den Rändern - unter Design können Anwender jedoch weitere Layouts wählen, die den Kalender über die ganze Breite füllen.

© Archiv

© Archiv

Ein Klick auf das Foto blendet eine als Stift gekennzeichnete Bearbeiten-Schaltfläche ein - hier lässt sich der Ausschnitt individuell festlegen.

Außerdem ist Spiegeln sowie die Wandlung in Sepia oder Schwarzweiß möglich. Rote Augen erkannte die automatische Optimierung nicht zuverlässig - dank manueller Korrektur jedoch kein Problem. Weitere Korrekturwerkzeuge fehlen allerdings. Nach sieben Werktagen kam der Kalender im stabilen Karton. Zusätzlich war er in Zellophan verpackt und mit einem klarsichtigen Deckblatt versehen. Ifolor liefert die brilliantesten Ergebnisse übertreibt jedoch bei der Schärfe - schade.

Fazit: Trotz fehlender Software überzeugt die Kalendergestaltung bei Ifolor. Auf die automatische Bildoptimierung sollten erfahrene Anwender lieber verzichten.

Download: Tabelle

www.ifolor.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Tintenstrahldrucker

W-LAN, passable Druckkosten und gute Qualität: Der Canon Pixma IP 8750 zeigt sich im Test als gutes Einsteigermodell zum günstigen Preis.
Dia-Scanner

Mit dem Reflecta ProScan 10T können sie alte Dias digitalisieren. Im Test zeigt der Dia-Scanner ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Zubehör für Spiegelreflexkameras

Wir haben Fototaschen von Booq, Dörr, Crumpler, Hama, Samsonite und Vanguard getestet und stellen Ihnen sechs Modelle für die kleine SLR-Ausrüstung…
Kamerarucksack

63,5%
Der Lowepro ProTactic 350 AW ist ein Kamerarucksack mit ordentlich Stauraum bei noch relativ kompakten Ausmaßen. Im Test…
Flexibles Mini-Stativ

Das leichte Mini-Stativ erweist sich als flexibler Begleiter für Fotografen.