Hybrid-Notebook

Dell XPS 11 im Test

19.5.2014 von Klaus Länger

Das schicke und leichte Dell XPS 11 ist wandlungsfähig und schnell. Allerdings muss man sich an die Touch-Tastatur gewöhnen. Wer das nicht kann, für den ist das XPS 11 das falsche Notebook.

ca. 0:50 Min
Testbericht
image.jpg
© Dell

Pro

  • Gute Performance
  • sehr leicht

Contra

  • fehlender Tastenhub

Neben dem XPS 12 ist das 1150 Euro teure XPS 11 nun das zweite Hybrid-Notebook von Dell. Sein hochwertiges 11,6-Zoll-Display (29,5 Zentimeter) liefert eine extrem hohe Auflösung von 2560 x 1440 Bildpunkten. Es ist ähnlich wie bei den Yogas von Lenovo mit einem Doppelscharnier am Chassis befestigt und kann um 360 Grad komplett umgeklappt werden.

Da das Keyboard in diesem Modus auf der Unterseite des so entstandenen Tablets liegt, setzt Dell statt herkömmlicher Tasten ein Touch-Keyboard ein. Das ist zwar unempfindlich und sogar mit Hintergrundbeleuchtung ausgestattet, aber dafür durch den fehlenden Tastenhub beim Tippen anfangs sehr gewöhnungsbedürftig. In dem durch die Tastatur sehr flachen Gehäuse ist mit einem Intel Core-i5-4210Y und einer schnellen 256-GByte-SSD flotte Hardware untergebracht.

Im PCMark 7 erzielt der XPS 11 gute 3897 Punkte. Die 3D-Leistung ist mit 2764 Punkten im 3DMark für ein 11,6-Zoll-Hybrid-Gerät ordentlich und reicht für einfachere 3D-Spiele aus. Für die Grafik ist die im Prozessor integrierte HD-4200-GPU zuständig. Die Akkulaufzeit des nur 1,13 kg schweren XPS 11 ist mit 4,5 Stunden unter Last gut.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

SG7-M Core i7 - Test

Gaming-Notebook

MIFcom SG7-M Core i7 - GTX 970M im Test

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.

Dell XPS 13

Ultrabook

Dell XPS 13 im Test

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…

Microsoft Surface 3

Microsoft-Tablet

Surface 3 im Test: Endlich ein Volltreffer

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…

Fujitsu Lifebook T935

Notebook

Fujitsu Lifebook T935 im Test

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.

toshiba kira 107, test, review, ultrabook

Ultrabook

Toshiba Kira 107 im Test

82,0%

Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange nicht auf.