Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Humax HD-Fox+ im Test

Mit dem iCord HD+ hat Humax bereits vor einiger Zeit das Zeitalter der Hybrid-Receiver eingeläutet und konnte überzeugen. Jetzt gibt es den kleinen Bruder: den HD-Fox+. Ob er ebenso punkten kann, musste er in unserem Labor beweisen.

© Video Homevision

Humax HD-Fox+

Pro

  • überragende Bildqualität
  • überragende Empfangsstärke
  • leicht zu bedienen, sehr guter EPG

Contra

  • wenige Anschlüsse

Schon nach dem Anschließen und Einschalten des HD-Fox+ fühlten wir uns zu Hause. Kein Wunder, denn die Software und damit alle Menüs stimmen mit denen des Humax iCord HD+ überein.

Humax HD-Fox+: Bedienung

Die Menüs und der elektronische Programmführer sind hervorragend gestaltet und für hochauflösendes Fernsehen optimiert. Spaß beim Blättern durch den EPG und dessen Zusatz-Informationen zu den einzelnen Sendungen sind damit vorprogrammiert.

Auch der neue HD-Fox+ hat das Entschlüsselungsverfahren für HDPlus mit an Bord. Eine entsprechende für ein Jahr freigeschaltete Smartcard liegt dem Gerät bei.

Zusätzlich zum Kartenschacht besitzt der iCord eine CI-Plus-Schnittstelle. Somit kann das Gerät auch Pay-TV wie beispielsweise Sky über das entsprechende Modul und die passende Karte auf den Bildschirm bringen.

Humax HD-Fox+: Ausstattung

Im Gegensatz zum großen Bruder besitzt der HD-Fox+ keine eingebaute Festplatte, ist aber dennoch PVR-fähig. Schließt man per USB eine externe Festplatte an, wird das Gerät zum persönlichen Videorekorder. Timeshift und Wiedergabe, während eine Aufzeichnung läuft, schaffte der Humax-Receiver mit Bravour.

Dass der HDFox+ nur knapp halb so viel kostet wie sein großer Bruder, büßt er mit weniger Ausstattung bzw. weniger Anschlüssen ein. So besitzt der HD-Fox+ nur einen Tuner. Damit kann man dann keine Sendung sehen, während eine andere aufgezeichnet wird, es sein denn, die beiden Programme liegen auf demselben Transponder.

Die Bild- und Tonqualität ist ausgezeichnet und sorgt für tollen Heimkino-Genuss. Bei der Empfangsstärke zeigt der HD-Fox+, was in ihm steckt. Mit einem gemessenen Wert von 22 dBµV liegt er voll im Referenzbereich.

Humax HD-Fox+: Netzwerkfähig

Mehr lesen

Vergleichstest: HDTV- und Hybrid-Receiver

Übersicht: Unsere Bestenlisten

Übersicht: Kaufberatungen zum Thema Receiver und Verstärker

Der HD-Fox+ besitzt eine Ethernet-Schnittstelle, über die er ins heimische Netzwerk eingefügt wird und damit Verbindung ins Internet aufnehmen kann. Wer das lieber per WLAN erledigen möchte, kann als Zubehör den Humax-WLAN-Stick für 25 Euro hinzukaufen.

Im Humax-Web-Portal sind die Mediatheken von ARD, ZDF und ARTE enthalten. Zudem gibt es Video on Deman von Maxdome, YouTube Ticketmaster, Wiki TV und Flickr. Für das Internet-Radio stehen Kriterien wie Kategorie oder Land zur Wahl, über die man sich sein eigenes Programm zusammenstellen kann.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Testbericht

Der 4500 HD PVR ist der Bolide der aktuellen LogiSat-Serie mit neuem Design. Ausgestattet mit einem Doppel-Tuner und einer Festplatte, soll er bestes…
Testbericht

Im Test zeigt die Dreambox DM800 HD SE, ob sie die Lücke zwischen den bewährten 500er- und 8000er-Modellen schließen kann.
Testbericht

Der HD-Receiver Kaon 275 HD+ verspricht beste Qualität ohne viel Schnickschnack. Ob er das Versprechen auch hält, haben wir im Test untersucht.
Testbericht

Mit dem VX10 präsentiert smart electronic einen Hybrid-Receiver, der nicht nur HD-Plus empfängt, sondern auch das Tor zum Internet öffnet.
Set-Top-Box

Der neue Sat-Receiver von Humax hört auf den Namen iCord Evolution. Über vier Tuner kann man vier Programme gleichzeitig aufnehmen.