Testbericht

HP Pavilion dm1-3101eg

30.8.2011 von Klaus Länger

Mit einer Displaydiagonale von 11,6 Zoll und einer Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten rangiert das HP Pavilion dm1 eine Klasse über den Netbooks. Das kleine Notebook für 379 Euro verfügt auch über vier GByte Arbeitsspeicher und ist mit Windows 7 Home Premium als Betriebssystem ausgestattet.

ca. 0:40 Min
Testbericht
HP Pavilion dm1-3101eg
HP Pavilion dm1-3101eg
© PCgo
HP Pavilion dm1-3101eg
© PCgo

Als Prozessor dient ein AMD E-350 mit zwei Kernen, 1,6 GHz Taktrate und integrierter Grafik. Die AMD-CPU liegt in der Rechenleistung oberhalb eines Atom, aber deutlich unter einem Intel Core i3. Dafür ist die in der CPU integrierte Radeon-Grafik recht flott: Ältere 3D-Spiele und HD-Videos bewältigt der kompakte Pavilion ohne Mühe.

Im 3DMark 06 kommt das HP auf 2243 Punkte, etwa das Zehnfache eines Atom-Netbooks. Auch die Akkulaufzeit reicht mit sieben Stunden im MobileMark 2007 für längere Reisen aus. Reisetauglich ist auch das Gewicht von 1,6 kg.

Zur Ausstattung zählen eine 500-GByte-Platte, GBit-LAN und ein WLAN-n-Adapter. Ein optisches Laufwerk hat in dem kleinen Rechner keinen Platz mehr gefunden.

FAZIT:

Das Pavilion dm1-3101eg von HP ist eine gute Wahl, wenn man einen kleinen und günstigen Mobilrechner benötigt, der schneller als ein Netbook sein soll.

Testurteil:

HP Pavilion dm1-3101eg

379,- €; www.hp.com/de

+ günstiger Kaufpreis+ akzeptable 3D-Leistung- niedrige Rechenleistung

Gesamtwertung: gut 78 %

Preis/Leistung: sehr gut

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

SG7-M Core i7 - Test

Gaming-Notebook

MIFcom SG7-M Core i7 - GTX 970M im Test

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.

Dell XPS 13

Ultrabook

Dell XPS 13 im Test

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…

Microsoft Surface 3

Microsoft-Tablet

Surface 3 im Test: Endlich ein Volltreffer

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…

Fujitsu Lifebook T935

Notebook

Fujitsu Lifebook T935 im Test

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.

toshiba kira 107, test, review, ultrabook

Ultrabook

Toshiba Kira 107 im Test

82,0%

Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange nicht auf.