Testbericht

HP EliteBook 8460p

Das EliteBook 8460p gehört zu der gehobenen Serie der Business-Notebooks von HP. Dem Intel-Prozessor Core i5-2540M mit 2,66-GHz steht mit dem AMD Radeon HD 6470M ein diskreter Grafikchip zur Seite, der für eine ordentliche 3D-Performance von 1830 Punkten im 3DMark Vantage sorgt, ein für ein Business-Notebook guter Wert.

HP EliteBook 8460p, notebook, laptop

© Hersteller/Archiv

HP EliteBook 8460p, notebook, laptop

Gut ist auch die Systemleistung mit 8360 Zählern beim PCMark Vantage. Die WD-Festplatte ist mit 500 GByte großzügig dimensioniert und mit 83,1 MByte/s im HD-Tune für eine herkömmliche HDD auch schnell. Die Akkulaufzeit im MobileMark ist mit 5,3 Stunden für ein mobiles Arbeiten ausreichend, ein zusätzlicher optionaler Akku kann am Gehäuseboden angedockt werden.

HP EliteBook 8460p, notebook, laptop

© Hersteller/Archiv

Über dem optischen Laufwerk sitzt ein Express-Card-Slot für Erweiterungskarten, ein selten gewordenes Ausstattungsmerkmal.

Der Unterschied zu Consumer-Geräten liegt aber vor allem in der Ausstattung: Zusätzlich zum großformatigen Touchpad mit gehärteter Glasoberfläche steht noch ein Trackpoint für die Steuerung des Mauszeigers bereit. Auch das Chiclet-Keyboard ist ergonomisch und vor Spritzwasser geschützt. Positiv sind auch die beiden USB-3.0-Buchsen. Dazu kommen noch ein USB-2.0-Port mit Ladefunktion und eine USB-eSATA-Kombibuchse.

Neben einem Intel-a/b/g/n-WLAN-Modul und Bluetooth ist im EliteBook sogar ein Modem eingebaut. Das matte 14-Zoll-Display mit solidem Aluminium-Scharnier sorgt mit einer Auflösung von 1600 x 900 Bildpunkten für Übersicht bei Excel oder Entwicklungsumgebungen. Externe Monitore lassen sich über VGA oder DisplayPort anschließen.

Fazit:

Der EliteBook 8460p ist mit 1200 Euro nicht billig. Aber man bekommt für sein Geld ein solides und performantes Business-Notebook mit guter Ausstattung. Die Akkulaufzeit mit dem serienmäßigen Energiespeicher könnte allerdings besser sein.

TESTURTEIL

HP EliteBook 8460p

1168 Euro, www.hp.com/de

Prozessor: Intel Core i5-2540M (2,6 GHz)

RAM/Grafik: 4 GByte/AMD Radeon HD 6470M

Laufwerke: 500 GByte HDD, DVD-Brenner

Display: 14 Zoll (1600 x 900)

Laufzeit (Volll./MobileMark): 83/323 Min.

Gesamtwertung: gut 80 %

Mehr zum Thema

Ashampoo Backup Pro 12 im Test
Daten und Systeme sichern

91,0%
Ashampoo Backup Pro 12 überzeugt mit seinen neuen Funktionen, die auch für Erstnutzer leicht zur Hand gehen. Lesen Sie…
Nikon Z7
Nikons spiegellose Vollformat-Premiere

Nikon macht sich auf den Weg in die spiegellose Zukunft der Fotografie. Hier unser Test zur neuen Vollformat-Systemkamera Nikon Z7.
Google Home Max im Test
Smart-Home-Lautsprecher

Google Home Max ist ein Smart-Home-Lautsprecher im Großformat, der sich und gleich das gesamte Heimnetz dazu per Sprache steuern lässt. Wir haben den…
Leica C-Lux im Test
Kompaktkamera mit großem Zoom

Die Leica C-Lux basiert auf der Panasonic Lumix TZ202. Wie schlägt sich die Kompaktkamera im Vergleich zum Schwestermodell? Hier unser Test.
Philips 65OLED803 Vorderansicht
65-Zoll-Fernseher

90,0%
Der OLED-TV Philips 65OLED803 bietet neben Ambilight noch mehr. Im Test zum 4K-Fernseher prüfen wir Bildqualität, Ton,…