Smart-Home

Homematic IP Türschlossantrieb von eQ-3 im Test

28.6.2021 von Andreas Frank

eQ-3 macht bei seinem Smart Lock Homematic IP einiges anders als die Mitbewerber. Der relativ günstige Preis von rund 150 Euro ist nur der offensichtlichste Unterschied. Mehr zu diesem Türschlossantrieb lesen Sie in unserem Test.

ca. 2:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Homematic IP Türschlossantrieb von eQ-3 im Test
Der Homematic IP Türschlossantrieb wird an die Türinnenseite montiert und ist von außen nicht sichtbar.
© eQ-3
EUR 147,67
Jetzt kaufen

Pro

  • Fernzugriff
  • Montage Türinnenseite
  • Bis zu 8 Berechtigungen
  • Zusperren per Amazon Alexa und Google Assistant

Contra

  • Kein Bluetooth
  • Sperrt nicht automatisch ab,wenn ein verbundener Homematic-IP-Tür-/Fensterkontakt das Schließen der Tür feststellt

Fazit

PC Magazin Testergebnis: gut; Preis/Leistung: gut


79,0%

Der deutsche Hersteller eQ-3 besitzt Erfahrung mit smarten Türschlössern. Mit dem Eqiva Bluetooth Smart Türschlossantrieb hat eQ-3 beispielsweise ein besonders günstiges Modell für 80 Euro im Sortiment. Der Fernzugriff fehlt ihm allerdings. Beim neuen Homematic IP Türschlossantrieb müssen Sie auf diese Funktion nicht verzichten und können auch von unterwegs die Haustür aufsperren.

Voraussetzung für die Nutzung des neuen batteriebetriebenen Türschlossantriebs ist der Homematic IP Access Point (zirka 45 Euro, Stromverbrauch 1,1 Watt) oder eine andere Zentrale, die den proprietären Funkstandard Homematic IP unterstützt (beispielsweise eQ-3 CCU3).

Intelligente Heizkörperthermostate - Wiser Eberle Wohnzimmer Beispiel

Smart-Home

Intelligente Heizkörperthermostate: Welcher ist der beste…

Mit intelligenten Heizkörperthermostaten senken Sie ohne großen Aufwand Ihre Energiekosten. Wir erklären, welche Modelle es gibt, was sie…

Im Gegensatz zu vielen Smart Locks beherrscht das Türschloss von eQ-3 kein Bluetooth. Dadurch kann sich das Smartphone nicht direkt mit dem Türschloss verbinden, und es ist zwingend eine zusätzliche Zentrale nötig. Außerdem kann das Schloss die Tür nicht automatisch aufsperren, wenn man sich mit dem Smartphone nähert.

Montage auf dem vorhandenen Schloss

Die Installation des Smart Locks gestaltet sich einfach, wenn Sie ein Standardtürschloss besitzen. Dann montieren Sie das Smart Lock an der Türinnenseite auf dem vorhandenen Schloss mit eingestecktem Schlüssel. Wie Sie dabei vorgehen, erklärt die Homematic-IP-App Schritt für Schritt.

Zum Entriegeln der Tür können Sie auf die Aufsperrtaste am Türschlossantrieb drücken. Daraufhin schließt es unsere Tür in kurzen vier Sekunden mit einer Umdrehung auf. Leider ist das Türschloss dabei deutlich hörbar; manch anderes Türschloss geht hier leiser ans Werk.

[Testsiegel] PC Magazin Note Gut
PC Magazin Testnote: gut
© PC Magazin / WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH

Automatisches Verriegeln

Über die App nehmen Sie auch Einstellungen am Smart Lock vor. Sie können bestimmen, dass die Tür automatisch abgesperrt wird – immer zur gleichen Uhrzeit oder einige Minuten nach dem Öffnen der Tür. Was hingegen nicht geht: Die Tür automatisch zu verriegeln, wenn ein verbundener Homematic-IP-Tür-/Fensterkontakt das Schließen der Tür feststellt.

Um anderen Personen Zutritt zu gewähren, haben Sie die Option, bis zu acht Berechtigungen für das Türschloss zu erstellen. Bei jeder können Sie festlegen, wann der Zutritt möglich sein soll – ideal, wenn eine Putzhilfe nur zu bestimmten Zeiten Zugang zum Haus haben soll. Aus Sicherheitsgründen erlaubt eQ-3 bei seinem Türschlossantrieb kein Aufsperren per Amazon Alexa und Google Assistant, nur das Zusperren ist möglich. Im Test klappte das aber nur per Google Assistant.

Mit einem Preis von 150 Euro ist der Homematic IP Türschlossantrieb relativ günstig. Der niedrige Preis schlägt sich jedoch auch in der Verarbeitungsqualität nieder. Das Gehäuse besteht aus festem, aber nicht besonders hochwertig anmutenden Kunststoff. Auch beim Funktionsumfang kann es mit Stand-Alone-Schlössern wie Nuki nicht ganz mithalten.

Details: Homematic IP Türschlossantrieb

  • Preis/Leistung: gut
  • Funkstandard: Homematic IP (868 MHz)
  • Montagevoraussetzung: Profilzylinder mit Not-/Gefahrenfunktion, 8 bis 15 mm Überstand
  • Sonstiges: Fernbedienung, Amazon Alexa, Google Assistant

Fazit

Wer einzig ein Smart Lock sucht, ist mit Lösungen wie Nuki oder Yale Linus besser bedient. Für Nutzer von Homematic IP ist das Smart Lock aber eine praktische und günstige Erweiterung.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Gigaset Elements Starterkit

Gigaset Elements

Business-Sicherheit mit Smart Home

Vielen Freiberuflern und Selbstständigen sind klassische Alarmanlagen zu teuer. Mobile Sicherheitslösungen wie Gigaset Elements könnten eine…

Technisat Digipal Smart Home Fernseher

Smarthome-Zentrale

Technisat DigiPal Smart Home im Test

Der Digipal Smart Home von Technisat kontrolliert Kameras, Heizkörper, Steckdosen und andere Geräte per Funk – bequem vom Sofa aus. Wir haben den…

Smart Speaker Vergleich

Praktische Helfer

Smart Speaker im Test: Amazon Echo & Google Home vs.…

Im Vergleichstest treten Amazon Echo, Google Home und Smart Speaker von JBL, Sonos und mehr gegeneinander an. Welcher Smart Speaker wird Testsieger?

Mitte Home: Mineralwasser selbst sprudeln

3-in-1 Wasseraufbereiter

Mitte Home im Test: Smarter sprudeln

Der Mitte Home filtert, mineralisiert und sprudelt Trinkwasser in einem Schritt. Wie gut der smarte Wasseraufbereiter funktioniert, zeigt unser…

Tineco Carpet One im Test

Teppich- und Polsterreiniger

Tineco Carpet One im Test: Smarte Teppichreinigung

Der Tineco Carpet One reinigt nicht nur Teppiche, sondern auch Polster, Teppichtreppen und Autoinnenräume. Wie gut das funktioniert, zeigt unser Test.