Testbericht

HIS Radeon HD 6790 IceQ X Turbo

Im Gegensatz zu den bisherigen Modellen der Radeon-HD-6700-Serie besitzt die HD 6790 bereits den verbesserten UVD-3-Beschleuniger für die Videowiedergabe (etwa für 3D-Blu-ray).

© PCgo

© PCgo

Technisch gesehen entspricht sie eher einer abgespeckten HD 6850. Die 3D-Leistung der HIS-Karte reicht aus, um DirectX-11-Spiele in 1680 x 1050 Pixeln und oft auch in FullHD flüssig darzustellen. Dies gelingt aber nur ohne Qualitätsverbesserungen wie Kantenglättung und ohne extreme Detaileinstellungen.

Testurteil:

HIS Radeon HD 6790 IceQ X Turbo

139,- €; www.hisdigital.com

+ DirectX 11, 1024 MByte GDDR5+ Videobeschleunigung- kaum Leistungsreserven

Gesamtwertung: befriedigend 67 %

Preis/Leistung: gut

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Grafikkarte

Die HD 7790 schließt die recht große Lücke im Radeon-Portfolio, die bislang zwischen der HD 7770 und der HD 7850 klaffte.
Grafikkarte

Wir haben die XFX R7870 Black Edition im Test: Wer rund 203 Euro investiert, wird nicht enttäuscht.
Testbericht

Die PNY GeForce GTX 660 XLR8 im Test: Sie bietet genügend Leistung, solange man maximal in Full HD spielt.
Grafikkarte

MSI N760 TF 2GD5/OC - alter Wein in neuen Schleuchen. Alles Wichtige rund um die neue Grafikkarte von Nvidia erfahren Sie im Testbericht.
Grafikkarte

Die Vapor-X R9 270X basiert auf der neuen "Volcanic Islands"-Grafikkartengeneration von AMD.