Testbericht

Hama-Funkfernauslöser DCCS (5202) - Mit System

10.8.2011 von Sabine Schneider

Der Hama-DCCS-Funkfernauslöser besteht aus zwei Modulen: einem Sender, den der Fotograf in der Hand hält, und einem Empfänger zur Montage an der Kamera.

ca. 1:20 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
image.jpg
© Hama
image.jpg
© Archiv

Befestigt wird dieser über den Blitzschuh der Kamera oder alternativ über das integrierte 1/4-Zoll-Gewinde auf einem Stativ. Der Anschluss erfolgt über die Remote-Buchse der Kamera. Das passende Kabel für die jeweilige Kamera muss separat zugekauft werden (Preis: ca. 8 Euro). Der Vorteil: Der DCCS-Fernauslöser kann mit Kameras unterschiedlicher Systeme betrieben werden. Beim Systemwechsel genügt es, das Remotekabel gegen ein passendes auszutauschen.

Der Sender ist kompakt und leicht: Mit Maßen von 3,0 x 9,5 x 1,3 cm liegt er gut in der Hand und beschränkt sich auf zwei Bedienelemente: eine zweistufig Taste zum Scharfstellen und Auslösen und zur Einstellung verschiedener Funktionen ein einfacher Schiebeschalter darunter. Unter optimalen Bedienungen soll das DCCS-System bis zu einer Distanz von 150 m funktionieren. Im Test klappte der Empfang in Innenräumen selbst durch eine Wand einwandfrei.

Einfache BedienungIn der Praxis unterstützt das Hama-DCCS-Funksystem den Fotografen mit einigen nützlichen Funktionen: Es stehen Einzel-, Langzeit- (Bulb) und zeitverzögertes Aus-lösen zur Auswahl. Auch Serienaufnahmen sind möglich, der Modus ist allerdings auf Programm-, Halbautomatik und manuellen Betrieb beschränkt . Neben der ON/OFF-Taste und einem Statusdisplay ist der Empfänger außerdem mit einer Auslösetaste ausgestattet und kann somit optional als Kabelfernauslöser betrieben werden.

Einziges Manko ist die Wahl der vier Kanäle, die sich einerseits etwas umständlich in den beiden Batteriefächern der Module verstecken. Zudem sind die Hebelchen so winzig, dass die Bedienung fummelig von statten geht. Im Rahmen seines DCCS-Systems ("Digital Camera Connecting System") bietet Hama zwei weitere Fernauslöser an: einen Kabel-Fernauslöser (Preis: ca. 15 Euro, Artikel 5200) und einen "Timer-Fernauslöser (Preis: ca. 60 Euro, Artikel 5201), der auch Intervall-Aufnahmen unterstützt.

Fazit Flexibles Funkauslösesystem, das mit allen SLRs bekannter Hersteller betrieben werden kann. Bei Systemwechsel muss kein neuer Auslöser, sondern lediglich ein passendes Remote-Kabel angeschafft werden. Einwandfreie Funktionsweise, günstige Stromversorgung.

Download: Tabelle

www.hama.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Canon Pixma IP 8750 Test

Tintenstrahldrucker

Canon Pixma IP 8750 im Test

W-LAN, passable Druckkosten und gute Qualität: Der Canon Pixma IP 8750 zeigt sich im Test als gutes Einsteigermodell zum günstigen Preis.

Reflecta ProScan 10T

Dia-Scanner

Reflecta ProScan 10T im Test

Mit dem Reflecta ProScan 10T können sie alte Dias digitalisieren. Im Test zeigt der Dia-Scanner ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hama Protour 140

Zubehör für Spiegelreflexkameras

Fototaschen für die SLR im Vergleich

Wir haben Fototaschen von Booq, Dörr, Crumpler, Hama, Samsonite und Vanguard getestet und stellen Ihnen sechs Modelle für die kleine SLR-Ausrüstung…

Lowepro ProTactic 350 AW

Kamerarucksack

Lowepro ProTactic 350 AW im Test

63,5%

Der Lowepro ProTactic 350 AW ist ein Kamerarucksack mit ordentlich Stauraum bei noch relativ kompakten Ausmaßen. Im Test nehmen wir Verarbeitung,…

Joby Gorillapod

Flexibles Mini-Stativ

Joby Gorillapod im Test

Das leichte Mini-Stativ erweist sich als flexibler Begleiter für Fotografen.