Testbericht

Gossen Digisky - Messen mit Stil

4.8.2011 von Karl Stechl

Gut waren sie schon immer, doch so stilvoll präsentierte sich bislang kein Belichtungsmesser von Gossen - im schwarzen Gehäuse mit Hochglanzfront und TFT-Farbdisplay (2,2 Zoll).

ca. 1:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
image.jpg
© gossen

Klarheit und Übersichtlichkeit der Darstellung sind vorbildlich. Zeitgemäß ist die Stromversorgung per Lithium-Ionen-Akku, ein Netzteil im Lieferumfang. Alternativ lässt sich das Gerät dank USB-Schnittstelle auch am PC aufladen.

image.jpg
© Gossen

Künftig soll es zudem möglich sein, den Digisky mittels PC zu konfigurieren und mit Software-Updates zu versorgen; Informationen dazu auf der Homepage des Herstellers. Das Gerät analysiert Dauer- und Blitzlicht nach der Licht- und Objektmessmethode und ermittelt daraus die fotografisch relevanten Belichtungswerte. Bei Dauerlichtmessung kann man wahlweise mit Blenden- und Zeitvorwahl arbeiten, zudem besteht die Möglichkeit der Kontrastmessung; Minimum, Maximum und Mittelwert der Einzelmessungen werden an einer Analogskala angezeigt.

image.jpg
Zeitgemäß: ein Lithium-Ionen-Akku und eine USB-Schnittstelle, um Updates downloaden zu können. Die Kalotte lässt sich versenken, wenn für photometrische Messungen ein Plandiffusor benötigt wird.
© Gossen

Neu bei der Blitzmessung ist das eingebaute Funkmodul, kompatibel mit Elinchrom Skyport/Skyspeed. Zur Bedienung findet sich neben Data- und Menütaste eine zentrale Messtaste, die mit einem Chromring umgeben ist, der als 4-Wege-Schalter dient. Zur Auswahl der Belichtungsmessmethode dreht man am geriffelten Ring, der die Messkalotte am oberen Ende des Gehäuses umgibt. Damit lässt sich die Messkalotte zur Lichtmessung ausfahren (sphärische Kalotte) oder versenken, was einem Plandiffusor entspricht. Alternativ schaltet man auf 20-Grad-Objektmessung um; die dazugehörige Messzelle findet sich an der oberen Schmalseite des Gehäuses.

Fazit: Mit dem Digisky interpretiert Gossen das Thema Belichtungsmesser zeitkonform: Technik und Ausstattung sind auf dem gewohnt hohen Niveau, bei Design und Bedienbarkeit (Farbdisplay) aber wird ein neuer Standard gesetzt. Was mancher allenfalls vermissen mag, ist der praktische Schwenkkopf eines Digipro F.  

Download: Tabelle

www.gossen-photo.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Canon Pixma IP 8750 Test

Tintenstrahldrucker

Canon Pixma IP 8750 im Test

W-LAN, passable Druckkosten und gute Qualität: Der Canon Pixma IP 8750 zeigt sich im Test als gutes Einsteigermodell zum günstigen Preis.

Reflecta ProScan 10T

Dia-Scanner

Reflecta ProScan 10T im Test

Mit dem Reflecta ProScan 10T können sie alte Dias digitalisieren. Im Test zeigt der Dia-Scanner ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hama Protour 140

Zubehör für Spiegelreflexkameras

Fototaschen für die SLR im Vergleich

Wir haben Fototaschen von Booq, Dörr, Crumpler, Hama, Samsonite und Vanguard getestet und stellen Ihnen sechs Modelle für die kleine SLR-Ausrüstung…

Lowepro ProTactic 350 AW

Kamerarucksack

Lowepro ProTactic 350 AW im Test

63,5%

Der Lowepro ProTactic 350 AW ist ein Kamerarucksack mit ordentlich Stauraum bei noch relativ kompakten Ausmaßen. Im Test nehmen wir Verarbeitung,…

Joby Gorillapod

Flexibles Mini-Stativ

Joby Gorillapod im Test

Das leichte Mini-Stativ erweist sich als flexibler Begleiter für Fotografen.