Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Fujifilm Finepix S1000fd

Das zweite 230-Euro-Modell im Sortiment, die Fujifilm Finepix S1000fd, hat der H10 ein 12fach-Zoomobjektiv sowie eine Zeit- und Blendenautomatik voraus.

© Archiv

Trotzdem erhält sie für ihre Ausstattung insgesamt weniger Punkte - unter anderem wegen des fehlenden optischen oder mechanischen Bildstabilisators und der Stromversorgung durch 4 AA-Batterien; Akkus liegen nicht bei. Das Menü und die Lupenansicht reagieren schnell. Das Gehäuse ist ergonomisch geformt, doch die Vorschau erscheint bei schlechten Lichtverhältnissen dunkler als das Foto. Die Fuji rauscht bei ISO 100 mit 1,0 VN, ein sehr guter Wert im Kompaktkamerabereich. Der Weißabgleich arbeitet akkurat. Allerdings braucht es lange 0,99 (Weitwinkel) und 1,85 s (Tele) zum Fokussieren und Auslösen.

Detaillierte Testergebnisse - Fujifilm Finepix S1000fd

© Archiv

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Smartphone-Kamera

Das aktuelle Topmodell von Xiaomi hat gleich fünf Kameras auf der Rückseite - mit bis zu 108 MP. Ist das Pixelprotzerei oder tatsächlich von Vorteil?
APS-C-Kamera

Mit der X-T4 bringt Fujifilm die wohl attraktivste Kamera der gesamten X-Serie auf den Markt. Die Neue baut auf der X-T3 auf, profiliert sich aber mit…
Kleinbildkamera mit Messsucher

In der letzten ColorFoto haben wir die Leica M10 Monochrom getestet, nun kommt die „bunte“ Schwester auf den Prüfstand. Die M10-R arbeitet ebenfalls…
Kompakt-Kamera

Diese Kamera ist eine kleine Überraschung im wahren Sinn des Wortes: Sie ergänzt die A7-Reihe um ein kompaktes Modell im Sucherkameradesign der…
Android-Plattform in klassiches Kameragehäuse

In modernen Smartphones stecken immer mehr Funktionen klassischer Kameras. Zeiss geht den umgekehrten Weg und integriert eine Android-Plattform in ein…