Home und Mobile Entertainment erleben
Test

Audioeindrücke und Fazit

Um Verbindung mit dem TV aufzunehmen, verfügt der HDMI-Ausgang über einen Audio-Rückkanal (ARC). Damit sind zusätzliche Kabel für den Ton bei den neuesten Fernsehern mit HDMI-ARC-Eingang entbehrlich.

Für besten Filmgenuss sorgt das integrierte Blu-ray-Laufwerk, das auf dem Niveau aktueller Stand-alone-Player liegt. Und ab Anfang Juli ist das Erlebnis per Software-Update sogar in 3D möglich. Legt man jetzt etwa die 2D-Blu-ray von "The Dark Knight" ein, erscheint die Skyline von Gotham City mit all den Hochhäusern, Fenstern und Schildern aus der Vogelperspektive detailreich und scharf - so wie gewünscht.

Und wenn Batman auf seinem Batmobil durch den Tunnel heizt, sind keine störenden Artefakte bemerkbar. Auch beim Skalieren von DVDs auf Full HD gibt es kaum etwas zu beanstanden. Es fallen nur leichte Doppelkonturen an Objektkanten auf, die aber einen größeren Schärfeeindruck vermitteln.

In derselben Liga spielt der Sound zum Film, vor allem wenn 360Sound aktiviert ist. Es ist beeindruckend, welch kräftigen Sound diese kleinen Boxen zaubern. Nur der Subwoofer geht ein wenig früh in die Knie. Dennoch entsteht bei aktiviertem 360-Sound ein Klangteppich, der den gesamten Raum einnimmt.

Vor allem beim Transportieren der Atmosphäre eines Films ins Wohnzimmer sind die Satelliten-Lautsprecher vergleichbaren Speakern überlegen. So scheint man etwa bei Naturdokumentationen direkt in der Wildnis zu sein. Auch der Sweet Spot ist größer, was der ganzen Familie beim Filmabend Surround-Sound beschert.

© Video Homevision

Der Audiofrequenzgang des Centers zeigt eine leichte Unterbetonung der Mitten. Auf teureren Lautsprechern klingen deshalb Stimmen etwas voluminöser. Das Rundstrahlverhalten ist dagegen vorbildlich.

Dieser umhüllende Klang hat auch seine Schattenseite, die vor allem bei Musik hervortritt: Phantomschallquellen lassen sich dadurch nicht mehr exakt orten, und Stimmen setzen sich zu wenig durch im Vergleich zur reinen Mehrkanalton-Wiedergabe. Klangpuristen sollten deshalb bei Audio-CDs 360Sound deaktivieren.

Dann erklingt Emiliana Torrinis zurückhaltende Stimme im Song "Nothing Brings Me Down" (vom Album "Fisherman's Woman") klar und nahezu verfärbungsfrei, nur begleitet vom körperhaften Klang einer Akustik-Gitarre.

Aus dem Messlabor

© Video Homevision

Der Helligkeitsfrequenzgang (schwarz) verläuft optimal. Der Farbfrequenzgang (rot) fällt bei manchem High-End-Player langsamer ab.

Da das Philips HTS9520 Blu-ray-Player, AV-Receiver und 5.1-Lautsprecher-Set besitzt, sind die Messungen entsprechend umfangreich. Besondere Bedeutung besitzt bei den Boxen der Center, da über ihn der Großteil der Stimmen reproduziert wird (obere Abbildung). Die Bildverbindung per HDMI ist stets vorzuziehen.

Fazit

Das HTS9520 ist nicht nur ein attraktives Angebot für Design- und Optikbewusste. Neben dem Bild überzeugt vor allem der Filmsound, der ein Stück Kino in jedes Wohnzimmer bringt.

Download: Tabelle

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Stereo-Aktivlautsprecher

Mit einem Handgriff wird aus den aktiven Stereoboxen ein waschechtes Surround-Set. Wie klingt das Philips Fidelio E5 im Test?
5.1-Surround-Set

63,7%
Teufel war einer der ersten deutschen Boxen-Anbieter, die das anspruchsvolle THX-Gütesiegel bekamen. Wir haben das…
Surround-Sound

Wir haben das Surround-Set Teufel LT 4: im Test. Kann das Set mit sattem Sound und Preis/Leistungsverhältnis überzeugen?
Testbericht

63,2%
Mit dem neuen Movie 165 will Canton ein Ausrufezeichen setzen. Für knapp über 700 Euro bieten die Hessen ein 5.1-Set mit…
Home Entertainment System

Drei video Leser hatten die Möglichkeit, das Bose Lifestyle 535 Series III Home Entertainment System zu testen. Hier ihre Berichte.