Testbericht

Digital-Kameras: Nicht ausgereift

Die Caddy 338 ist zwar preiswert, konnte aber in der Bildqualität nicht überzeugen. Nur die Makrofunktion liefert brauchbare Schnappschüsse. Das zu wenig.

© Testlabor Printredaktionen

Digital-Kameras: Nicht ausgereift

Eine preiswerte Alternative zu den durchaus teuren Markenfabrikaten der 3-Megapixel-Kameras möchte Waitec mit der Caddy 338 bieten. Doch beim Test traten einige gravierende Mängel zu Tage. Die Farbgenauigkeit, gemessen anhand der Gretag-Macbeth-Farbtafel, lässt zu wünschen übrig: So ist das Gelb zu schwach und das Rot tendiert ein wenig zum Lila. Weiterhin ist der Kontrast der Fotos schwach und die Bilder oft unscharf. Die Makrofunktion konnte jedoch überzeugen - wenn man bei einem Abstand von minimal 25 Zentimetern von Makro überhaupt noch reden kann. Die Farben sind natürlich. Hält man sich an den vorgeschriebenen Mindestabstand zum Motiv, ist die Bildschärfe gut. Die Bedienung der Kamera ist einfach, das Kameramenü ist übersichtlich und bietet einige manuelle Einstellmöglichkeiten. So lässt sich der Belichtungswert einstellen und der Weißabgleich auf das Motiv abstimmen. Die Bildauflösung teilt sich in vier Stufen auf, wobei die höchste Stufe von 2.976 x 2.232 eine interpolierte Auflösung darstellt. Hier lässt die Kantenschärfe bei Farbübergängen merklich nach. Mit zwei Komprimierungsstufen lassen sich die Bildqualität und der Speicherplatz für die Fotos variieren. Die Caddy 338 hat einen internen Speicher von 16 MByte. In bester Auflösung passen nur etwa 6 Fotos auf den internen Speicher. Für die Erweiterung des Speichers steht ein SDKartenslot zur Verfügung.br>

Preis: 179,- Euro

Punkte: 58

http://www.waitec.com

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Smartphone-Kamera

Ein bisschen steht das Huawei P20 im Schatten seines großen Bruders P20 Pro. Dabei kann sich die Bildqualität der Kamera durchaus sehen lassen.
Kompaktkamera mit 1-Zoll-Sensor

Die Sony RX100 VI bietet ein attraktives Technikbündel zum Preis von 1.300 Euro. Doch wie schlägt sich die 6. Generation im Testlabor?
Spiegellose Systemkamera

Die Fujifilm X-T100 siedelt sich als Einsteigermodell oberhalb der X-A5 an. Ob sich der Aufpreis von 100 Euro lohnt, verrät unser Test.
Nikons spiegellose Vollformat-Premiere

Nikon macht sich auf den Weg in die spiegellose Zukunft der Fotografie. Hier unser Test zur neuen Vollformat-Systemkamera Nikon Z7.
Kompaktkamera mit großem Zoom

Die Leica C-Lux basiert auf der Panasonic Lumix TZ202. Wie schlägt sich die Kompaktkamera im Vergleich zum Schwestermodell? Hier unser Test.