Home und Mobile Entertainment erleben
5.1-Surround-Set

Gehäuse, Klänge und Sound

Inhalt
  1. Dali-Epicon-Set im Test
  2. Gehäuse, Klänge und Sound

Edelstes Gehäuse-Dekor

Die an feinste Intarsienarbeit erinnernde Gehäusedekorierung gehört zum Besten, was es gibt - das gilt für alle Preisklassen. Allein der Übergang von Furnier zu Lack ist sehenswert. Man fragt sich, wie das hergestellt wurde. Eine bis zu zehnfach hochglanzlackierte und zwischendurch polierte Echtholz-Furnierfläche grenzt unmittelbar und nahtlos an eine ebenso aufwendig hochglanzlackierte Front- und Rückseite.

Die besonders edle Wirkung wird noch verstärkt durch die gebogene Gehäuseform. DALIs Schönheiten gibt es in Walnuss, Makassar und Hochglanz-Schwarz. Sie sind vor allem in den Furniervarianten eine Augenweide.

Alle Vertreter der Linie, der Standlautsprecher Epicon 6, der Center Epicon Vokal und die Regalbox Epicon 2 weisen diese extravaganten Details auf. Die beiden Epicon 6 und der Vokal zeichnen für die Frontbeschallung zuständig und sind zugunsten einer tonalen Harmonie mit dem identischen Hybrid-Hochtonmodul ausgestattet. Die kleine, feine Epicon 2 im Rückraum kommt ohne Bändchen aus.

Praxis: Heimkino - Planung und der richtige Raum

Das Heimkino-Set perfekt macht der Sub P-10 DSS, ein geschlossener Subwoofer mit nach unten gerichtetem 25er-Basstreiber sowie zwei zur Seite gerichteten Passivmembranen. Satte 300 Watt in Class-D-Technik treiben die aktive Sandwich-Membran aus Karbonfiber und Zellstoff an.

Auch die beiden passiven Akteure bestehen aus diesem extrem verwindungssteifen Materialmix. Sie wirken wie eine Bassreflex-Abstimmung, ohne deren Nachteile wie Strömungsrauschen oder Rohrresonanzen zu offenbaren. Eine kleine Fernbedienung gehört zum Lieferumfang des Bassisten. Sie erlaubt sowohl das Einstellen der Übergangsfrequenz als auch der Pegel und der Phase.

Berauschende Klänge

Nachdem das Set im Hörraum positioniert ist und dabei darauf geachtet wird, dass die Mittel-/Hochtoneinheit der drei Frontboxen genauestens auf Ohrhöhe ausgerichtet ist, kann der Hörtest losgehen.

Wir wussten zunächst weder den Preis noch die vorher aufgelisteten technischen Details und waren daher ganz unvoreingenommen. Das machte den Ausgang des Hörtests umso interessanter, weil nichts als die Musik zählte.

Unsere Notizen beim Stereodurchgang sprechen für sich: "ungewöhnlich feine Höhen", "punktgenaue Mitte, schöner Raum", "bestens aufgelöst", "starker, aber gut definierter Bass", um nur einige zu nennen. Und sogar Bemerkungen zu Details, die bisher nie wahrgenommen wurden wie "Triangle klar mit Oberwellen" standen auf der Liste der Tugenden.

Kaufberatung: 5.1-Surround-Sets im Test

Und wie machen sich solche Eigenschaften im raueren Heimkinobetrieb bezahlt? Zweifellos bestens, denn auch hier gibt es feine Zwischentöne, ortbares Geschehen und vor allem hohe Abhörpegel, bei denen die Zuschauer nicht ermüden dürfen.

Darf es auch etwas mehr sein?

Diese hohen Abhörpegel sind eine Fähigkeit des DALI-Ensembles, die wir in dieser Ausprägung bislang nicht kannten. Wenn verzerrungsarme Schallwandler im Spiel sind, dürfen es ruhig einige Dezibel mehr sein, ohne dass man schon nach kurzer Zeit das Gefühl hat, leiser drehen zu müssen.

So kommt man schnell auf Abhörpegel, die sonst nur im Kino gang und gäbe sind. Das DALI-Set beherrscht dabei das gesamte Tonspektrum bis hinunter zu 29 Hertz - egal, ob Hochsee-Abenteuer-Spektakel wie "Master And Commander" oder Science-Fiction-Blockbuster wie "Titan A.E." laufen.

Die gewaltige Dynamik von Explosionen verdauen das Set und insbesondere auch der Subwoofer ohne Murren. Wenn Kanonenkugeln vor den Testern in den Schiffsrumpf einschlagen, dann wird so manchem Zuschauer angst und bange. Dabei ist der mögliche Maximalpegel gar nicht besonders hoch, vielmehr ist es die dynamische Abstufung, die selbstverständliche unangestrengte Spielart, die die Zuhörer betört und vergessen lässt, nur Zuschauer zu sein. Was will man mehr?

Fazit

Wir können Ihnen nur empfehlen, sich dieses Epicon-Set einmal genau anzuhören. Das gilt erst recht, wenn Sie in dieser Preisklasse unterwegs sind.

Download: Tabelle

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Vergleichstest

Beeindruckendes Heimkino-Feeling, starker Stereo-Sound, fairer Preis: In der Gewichtsklasse bis 4.000 Euro werden anspruchsvolle Hörer fündig. Wir…
Testbericht

Paul Barton, Firmengründer von PSB, macht seit 35 Jahren sogenannte Blindtests, um den Einflussparametern des Klangs auf die Spur zu kommen. Verhilft…
Testbericht

Die Boxen von Quadrals Platinum-Set im Piano-Lack-Gewand sehen glänzend aus. Ob das 5.1-Surround-Set auch so klingt, zeigt der Test.
Mini-Surround-Set

Dalis Fazon-Familie hat Zuwachs bekommen: Es sind eineiige Fünflinge und sie heißen Fazon Mikro. Wie klingen die Surround-Boxen im Test?
5.1-Surround-Set

63,7%
Teufel war einer der ersten deutschen Boxen-Anbieter, die das anspruchsvolle THX-Gütesiegel bekamen. Wir haben das…