Mobiler 5G-Hotspot mit Wi-Fi 6

D-Link DWR-2101 im Test

25.6.2021 von Hannes Rügheimer

Das 5G-Netz erreicht nicht nur immer mehr Mobilfunknutzer in Deutschland; auch die Auswahl bei den Endgeräten wird immer breiter und interessanter. Wie der mobile 5G-Hotspot DWR-2101 von D-Link in unserem Test abschneidet, lesen Sie jetzt.

ca. 1:55 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
D-Link DWR-2101 im Test
D-Link DWR-2101 im Test
© D-Link

Pro

  • Hohe Leistung
  • Fairer Preis
  • Bis zu 32 Endgeräte

Contra

  • Kein Gast-Netzwerk

Fazit

PCgo-Testurteil: sehr gut


85,0%

Vorteil eines mobilen 5G-Hotspots, wie ihn D-Link jetzt mit dem DWR-2101 zum vergleichsweise günstigen UVP von 431 Euro vorgestellt hat: Über so einen mobilen Begleiter lassen sich bei Bedarf mehrere Geräte am 5G-Netz anmelden – vom noch auf 4G beschränkten Smartphone über das Notebook bis hin zu Tablets.

Sofern diese Geräte auch schon Wi-Fi 6 unterstützen, können sie diesen schnelleren und stabileren WLAN-Standard für die Verbindung zum mobilen Router nutzen. Der DWR-2101 unterstützt ihn mit maximal 574 MBit/s auf 2,4 GHz und mit maximal 1,2 GBit/s auf 5 GHz.

D-Link DWR-2101 im Test - Screenshot Display
Übersichtlich: Auf seinem Display informiert der DWR-2101 über Akkustand und verbrauchtes Datenvolumen.
© D-Link / Screenshot & Montage: PCgo

Bedienen lässt sich der Mobilrouter über seinen farbigen Touchscreen oder per Browser über ein Web-Interface. Die D-Link-Apps D-Link Wi-Fi und D-Link Assistant erkannten den DWR-2101 zum Testzeitpunkt nicht.

Zur schnellen Inbetriebnahme ist die Touchscreen-Oberfläche jedoch ausreichend, für detailliertere Einstellungen empfiehlt sich die Weboberfläche. In den Settings finden sich alle wichtigen Einstellungen; nur auf Feinheiten wie ein Gast-Netzwerk müssen Nutzer des DWR-2101 verzichten.

Eine NAT-Firewall ist vorhanden, erfordert jedoch manuelle Einstellungen wie Quell-IP und Sub-Protokoll. Bis zu 32 Endgeräte lassen sich per WLAN koppeln, ein weiteres per Gigabit-Ethernet. Für die notwendige Energie sorgt ein üppiger 5260-mAh-Akku, der laut Hersteller rund acht Stunden Dauerbetrieb ermöglichen soll. Wieder aufladen lässt er sich per USB-C-Netzteil. Weitere Anschlüsse, beispielsweise externe Antennenbuchsen, gibt es allerdings nicht.

D-Link DWR-2101 im Test - Screenshot Web
An manchen Stellen etwas knifflig: Details lassen sich per Weboberfläche einstellen – Netzwerkkenntnisse vorausgesetzt.
© Screenshot / Montage: PCgo

Schnelle Up- und Downloads per 5G Wir haben den DWR-2101 mit verschiedenen Wi-Fi-6-tauglichen Notebooks und Tablets an mehreren innerstädtischen Standorten mit guter 5G-Versorgung in der Praxis getestet. Dabei lief das Gerät problemlos; die erreichten maximalen Datenraten bei 5G-Versorgung sehen Sie hier:

Benchmarks: D-Link DWR-2101

  • 2,4 GHz Download 5G/Wi-Fi 6: max. 276 MBit/s
  • 2,4 GHz Upload 5G/Wi-Fi 6: max. 126 MBit/s
  • 5 GHz Download 5G/Wi-Fi 6: max. 561 MBit/s
  • 5 GHz Upload 5G/Wi-Fi 6: max. 126 MBit/s
  • Laufzeit im Betrieb mit einer Akkuladung: ca. 8 Stunden
Gratis WLAN Hotspot Sicherheit Tipps

Schutz vor Datendieben

Gratis WLAN-Hotspots sicher nutzen - 5 wichtige Tipps

Wer regelmäßig in öffentlichen WLAN-Netzen unterwegs ist, setzt sich Gefahren aus. Mit unseren Praxistipps tricksen Sie die Datendiebe zukünftig aus.

Wo es noch kein 5G-Netz gibt, bucht sich der Mobilrouter selbstverständlich auch in 4GNetze ein – die dabei unterstützte LTE-Carrier-Aggregation erlaubt in entsprechenden Mobilfunknetzen Datenraten bis zu theoretisch 2 GBit/s im Downlink und 150 MBit/s im Uplink. Obwohl diese Werte den 5G-Spezifikationen kaum nachstehen, fühlen sich 5G-Verbindungen dank ihrer schnelleren Pings allerdings flotter an.

Details: D-Link DWR-2101

  • Preis/Leistung: sehr gut
  • Mobilfunk: 5G (max. 1,6 GBit/s), 4G, 3G, 2G
  • WLAN: Wi-Fi 6 (max. 1,2 GBit/s auf 5 GHz, max. 574 MBit/s auf 2,4 GHz), Dualband
  • Anschlüsse: Gigabit-Ethernet, USB-C
  • Akkukapazität: 5260 mAh, wechselbar

Fazit

Der D-Link DWR-2101 überzeugt mit hoher Leistung zu einem fairen Preis. Wer heute einen mobilen Router sucht, sollte 5G auf dem Schirm haben.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

D-Link DIR-X5460 im Test

Wi-Fi-6-Router

D-Link DIR-X5460 im Test

77,0%

Zum fairen Preis von 160 Euro bietet D-Link mit dem DIR-X5460 einen auf das Wesentliche fokussierten Wi-Fi-6-Router an. Lesen Sie unseren Test.

Devolo Magic 2 WIFI 6: Powerline-Adapter mit Wi-Fi 6 und Mesh

Powerline-Adapter mit Wi-Fi 6 und Mesh

Devolo Magic 2 WIFI 6 im Test

88,0%

Die neueste Generation der Powerline-basierten WLAN-Mesh-Adapter Magic 2 von Devolo unterstützt nun Wi-Fi 6. Lesen Sie unseren Test hierzu.

AVM_FRITZBox_7590_AX_vorne-1-

Wi-Fi-6-Fritzbox

AVM Fritzbox 7590 AX im Test

Schon seit längerem wird die DSL-Fritzbox 7590 AX erwartet. Nun ist sie lieferbar und hat auch den Weg zu uns in den Test gefunden.

AVM-Lifestyle-Fritzrepeater-1200AX

Mit Wi-Fi 6

AVM Fritz Repeater 1200AX im Test

86,0%

Der Fritz Repeater 1200AX bietet eine sehr gute Leistung für seinen Preis. Mit Wi-Fi 6 und Mesh-Automatik kann das Modell im Test überzeugen.

Netgear Orbi RBK353 im Test

Wi-Fi-6-Router

Netgear Orbi RBK353 im Test

79,0%

Netgears Mesh-Systeme Orbi gelten als leistungsstark und zuverlässig, aber nicht gerade günstig. Was dieser Router kann, haben wir getestet.