Fotobearbeitung

Cyberlink PhotoDirector 10 Ultra im Test

28.11.2018 von Jörn-Erik Burkert

Die Version 10 von Cyberlink PhotoDirector setzt auf die bewährte Oberfläche zur Verwaltung und Bearbeitung von Digitalfotos. Was sie sonst noch zu bieten hat, lesen Sie in unserem Test.

ca. 1:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Cyberlink PhotoDirector 10 Ultra im Test
Mit den Vorgaben in PhotoDiretor und den Einstellungen lassen sich Fotos einfach verbessern.
© Cyberlink / Screenshot & Montage: PC Magazin
EUR 54,99
Jetzt kaufen

Pro

  • Direktansteuerung von Kameras
  • Videomaterial für Fotogestaltung nutzbar

Contra

Fazit

PC Magazin-Testurteil: sehr gut (94 von 100 Punkte); Preis/Leistung: sehr gut


94,0%

Cyberlink PhotoDirector 10 Ultra erlaubt im Test die Nutzung von Videomaterial für die Fotogestaltung. Aus den Einzelbildern des Films lassen sich Mehrfachbelichtung und damit kreative Fotokompositionen erstellen. Für gelungene Gruppenaufnahmen werden aus einem Filmclip Frames genutzt, um eventuell geschlossene Augen zu entfernen. Das funktioniert sehr intuitiv und die Ergebnisse überzeugen. 

Gelungen ist auch das Softproofing zur Kontrolle von Fotos, bevor Sie per Drucker ausgegeben werden. Im Ebenenmodus lassen sich jetzt PNG-Bilder mit Maske einfügen, was für mehr Freiheit bei der Zusammenstellung von Collagen sorgt. Die direkte Ansteuerung von angeschlossenen Kameras über Tethered Shooting hilft bei der Arbeit im Bereich Produktaufnahmen oder Food-Blogs. 

Die Ultra-Version kommt mit Modulen zur Verfremdung von Bildern. Diese arbeiten mit künstlicher Intelligenz und verwandeln Fotos in Kunstwerke, wie man sie von Impressionisten kennt. Das Programm nimmt die Anpassungen automatisch vor, und der Anwender kann deren Wirkung mit einem Regler anpassen.

Testsiegel
© WEKA MEDIA PUBLISHING

Fazit

Die Verbesserungen in PhotoDirector 10 sind willkommene Erweiterungen des Programms. Sie helfen beim kreativen Gestalten mit Foto und Video. Der Ausbau der Ebenenfunktionen und das Softproofing für die Druckvorbereitung sind nur zwei praxisnahe Beispiele. Dabei wurden die Funktionen für die einfache Nutzbarkeit gestaltet. Der Anwender soll beim Arbeiten schnell zum Ziel kommen.

Programm-Details

  • Systemvoraussetzungen: Windows 7, 8.1, 10 (32 und 64 Bit) 
  • Testversion: 30 Tage 
  • Besonderheiten: Ansteuerung angeschlossener Digitalkameras direkt aus dem Programm

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

IrfanView

Bildbetrachter

IrfanView Download: kostenlose deutsche Version für 32- und…

Mit IrfanView und bearbeiten Sie Bilder leicht und schnell. Hier erhalten Sie den Bildbetrachter als Download - kostenlos und auf Deutsch (32 & 64…

Ausschneiden 3.0 Professional zum Freistellen von Objekten

Bildbearbeitung

Ausschneiden 3.0 Professional im Test: Praktisches Tool zum…

92,0%

Mit Ausschneiden 3.0 von Franzis gelingt das Freistellen von Objekten und Personen ebenso gut wie das Entfernen von störenden Bildbereichen. Der Test.

Franzis HDR Projects Pro 2018

Bildbearbeitung

Franzis HDR Projects Professional 2018​ im Test

96,0%

Franzis HDR Projects Pro 2018​ will das technisch Beste aus Ihren Foto-Aufnahmen herausholen. Ob das klappt, zeigt unser Test.

Steuererklärung online machen: Wir zeigen die besten Tools in unserem Test.

Wiso, Tax, Taxman und QuickSteuer

Steuererklärung 2018 machen: Software-Angebote bei Amazon

Amazon bietet Steuer-Software von Wiso, Tax, Taxman und QuickSteuer im Angebot an. Mit den Programmen machen Nutzer bequem ihre Steuererklärung 2018.

resident-evil-2-remake-claire

Survival-Horror

Resident Evil 2 Remake im Test: Der Horror kehrt zurück

Resident Evil 2 ist wieder da: Doch braucht es ein Remake dieses angestaubten Survival-Horror-Spiels? Wir meinen ja. Unser Test sagt warum.