Digitale Fotografie - Test & Praxis
Foto-Stativ

Cullmann Magnesit 532C - Kompromisslos

Cullmanns Topmodell der Magnesit-Serie ist das 532C, wobei das C auf die Carbonbeine hinweist. Die Stativschulter ist dagegen aus Magnesium - beide Materialien zusammen stehen für leichtes Gewicht.

Inhalt
  1. Cullmann Magnesit 532C - Kompromisslos
  2. Datenblatt

© Cullmann

Cullmann Magnesit 532C Stativ

Pro

  • Hohe Resistenz bei Schwingungen
  • Hohe Belastbarkeit
  • Sehr gute Verarbeitung

Contra

Dass dies mit gut zwei Kilo nicht ganz dem Anspruch an ein Leichtgewicht für die Wanderung entspricht, liegt an der massiven und auf hohe Flexibilität ausgelegten Bauweise.

Carbon plus Magnesium

Schon auf den ersten Blick wirkt das Stativ aufgrund der dicken Carbon-Holme massiv und stabil. Der oberste Holm ist komplett mit einem Neopren-Material ummantelt, was dem Dreibeiner zu guter Haptik verhilft und das Carbon beim Transport schützt. Die großzügig ausgelegten Schnellspanner lassen sich auch mit Handschuhen gut bedienen und sind aus leichtem und stabilem Magnesit gefertigt. In geöffnetem Zustand fahren die Holme automatisch heraus. Die Gummifüße geben bei Bedarf Spikes frei, die im Outdoor-Einsatz für besseren Halt sorgen.

© cullmann

Mit ausgezogener Mittelsäule erreicht das Stativ eine Höhe von 181 Zentimeter. Bleibt die Mittelsäule eingefahren, sind es immerhin noch 151 cm. Dank umkehrbarer Mittelsäule und drei Abspreizstufen der Beine können Makrofotografen ihre Kamera bis zum Boden herunter lassen. Im Lieferumfang befindet sich außerdem noch eine kürzere Mittelsäule sowie Werkzeug zum Nachstellen der Schnellspanner.

© Cullmann

Dabei sollten Fotografen Vorsicht walten lassen und nur nachstellen, wenn die Beine tatsächlich anfangen unter Belastung reinzurutschen, was im Testzeitraum nicht der Fall war. Wer beim Nachjustieren zu rabiat vorgeht, riskiert mit zu viel Druck das Brechen der spröden Carbon-Fasern.

Gute Messwerte

Im Testlabor gibt das Cullmann Magnesit 532C ebenfalls eine sehr überzeugende Figur ab: Die Belastungsabweichung beträgt auf fünf Meter Entfernung nur sehr gute neun Millimeter. Gegenüber Schwingungen, wie sie etwa vom Spiegelschlag der SLR-Kameras verursacht werden, ist das Stativ beinahe resistent und bekommt dafür 18 von möglichen 20 Punkten im Messlabor. Mit insgesamt 36 von 40 Punkten liegt das Magnesit 532C an der Spitze der bisher getesteten Stative.

Fazit

Das Cullmann Magnesit 532C wirkt nicht nur stabil - es beweist im Testlabor auch hohe Resistenz bei Schwingungen und hohe Belastbarkeit. Das Gewicht ist in Anbetracht der hohen Flexibilität niedrig, die Verarbeitung dagegen auf hohem Niveau. Das rundum gute Ergebnis führt zu einem klaren Kauftipp.

Cullmann Magnesit 532C

Cullmann Magnesit 532C
Hersteller Cullmann
Preis 349.00 €
Wertung 79.0 Punkte
Testverfahren 1.5

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Testbericht

Carbonstative sind zwar derzeit in Mode, aber dennoch deutlich teurer als Alumodelle.
Testbericht

Einen derart massiven Kugelkopf bekommen die ColorFoto-Tester nicht alle Tage zu Gesicht. Geliefert wird der schicke Kugelkopf mit einer gepolsterten…
Testbericht

Cullmann Magnesit 525 mit CB7 Das Magnesit 525 von Cullmann ist solide verarbeitet und reiht sich mit 140 Euro im mittleren Preissegment ein. Mit 2,3…
TESTBERICHT

Mit einem Preis von 160 Euro ist das Cullmann Magnesit 532Q ein sehr preiswertes Stativ.
TESTBERICHT

Mit dem Magnesit MB 6.5 präsentiert Cullmann einen mittelgroßen Kugelkopf ohne viele Überraschungen.