Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Cullmann Magnesit 525C

Cullmann startet mit einer neuen Serie von Stativen, die wahlweise in Alu oder Carbon erhältlich sind. Bei den Carbon-Modellen liegt Cullmann im preisgünstigen Bereich. Getestet haben wir das Magnesit 525C für 250 Euro, das mit Carbon-Beinen und zwei Mittelsäulen aus dem Verbundfaserstoff geliefert wird. Mit 1,6 kg ist es allerdings trotz Carbon kein Leichtgewicht. Mit Packmaßen von 51 x 11 x 11 cm qualifiziert sich das Magnesit 525C als dennoch gut transportabel. Die Beinummantelung aus Moosgummi schützt die druckempfindlichen Carbon-Beine beim Transport.

Inhalt
  1. Cullmann Magnesit 525C
  2. Datenblatt

© Archiv

Cullmann startet mit einer neuen Serie von Stativen, die wahlweise in Alu oder Carbon erhältlich sind. Bei den Carbon-Modellen liegt Cullmann im preisgünstigen Bereich. Getestet haben wir das Magnesit 525C für 250 Euro, das mit Carbon-Beinen und zwei Mittelsäulen aus dem Verbundfaserstoff geliefert wird. Mit 1,6 kg ist es allerdings trotz Carbon kein Leichtgewicht. Mit Packmaßen von 51 x 11 x 11 cm qualifiziert sich das Magnesit 525C als dennoch gut transportabel. Die Beinummantelung aus Moosgummi schützt die druckempfindlichen Carbon-Beine beim Transport.

Die maximale Höhe von 153 cm mit Mittelsäule arretiert der Fotograf über angenehm große Schnellspanner. Sind diese zu locker, kann er sie mit einem Inbusschlüssel manuell nachjustieren. Praktisch: Die Beine fahren automatisch aus, was den Aufbau erheblich erleichtert.Die Mittelsäule arretiert der Fotograf über eine seitliche Flügelschraube. Für bodennahe Aufnahmen dreht er entweder die lange Mittelsäule um oder setzt die in einer kleinen Tasche mitgelieferte kurze Säule ein. Der Gewindewechsel von 1/4 Zoll zu 3/8 Zoll erfolgt über einen mitgelieferten Inbusschlüssel. Die Schraube befindet sich seitlich des Stativtellers.

© Archiv

Für die Ausrichtung hat Cullmann das Magnesit 525C mit einer Libelle an der Schulter ausgestattet.

Leider liefert Cullmann das Carbon-Stativ weder mit einer Tasche noch mit einem Tragegurt aus. Für den Outdoor-Einsatz hat Cullmann das Magnesit 525C mit praktischen Kombi-Spikes ausgestattet: Auf unebene Flächen dreht der Anwender die Gummifüße nach oben, und die Spikes treten hervor.

© Archiv

Das Cullmann-525C-Carbon-Stativ ist mit Kombi-Füßen ausgestattet. Schraubt man die Gummi-Füße nach oben, treten die Spikes hervor.

Im Messlabor erreicht das Cullmann Magnesit 525C mit einer Amplitude von 211 ordentliche 10 von 20 Punkte. Beim Belastungstest geben die Beine stärker nach, so dass das der Laserstrahl auf 4 Meter Entfernung um ganze 3 cm absinkt. Dies reicht nur für 2 von 10 Punkten. In der Ausstattung bekommt Cullmann gute 17 Punkte. Dank der praktischen Schnellspanner und einer automatisch sichernden, Vierfach-Beinabspreizung ist das Stativ angenehm bedienbar und erreicht damit ordentliche 26 von 30 Punkten in der Bedienung.

Fazit: Cullmann setzt auf eine gute Handhabung und punktet bei der Bedienung. Unter Belastung geben die Carbon-Beine recht kräftig nach, was sich hauptsächlich bei schweren Teleoptiken auswirkt.

Cullmann Magnesit 525C

Cullmann Magnesit 525C
Hersteller Cullmann
Preis 250.00 €
Wertung 55.0 Punkte
Testverfahren 1.5

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Foto-Stativ

Cullmanns Topmodell der Magnesit-Serie ist das 532C, wobei das C auf die Carbonbeine hinweist. Die Stativschulter ist dagegen aus Magnesium - beide…
Testbericht

Einen derart massiven Kugelkopf bekommen die ColorFoto-Tester nicht alle Tage zu Gesicht. Geliefert wird der schicke Kugelkopf mit einer gepolsterten…
Testbericht

Cullmann Magnesit 525 mit CB7 Das Magnesit 525 von Cullmann ist solide verarbeitet und reiht sich mit 140 Euro im mittleren Preissegment ein. Mit 2,3…
TESTBERICHT

Mit einem Preis von 160 Euro ist das Cullmann Magnesit 532Q ein sehr preiswertes Stativ.
TESTBERICHT

Mit dem Magnesit MB 6.5 präsentiert Cullmann einen mittelgroßen Kugelkopf ohne viele Überraschungen.