In-Ear-Kopfhörer

Creative Sensemore Air im Praxis-Test

5.12.2022 von Holger Lehmann

Die Sensemore Air In-Ear-Kopfhörer bieten für 100 Euro eine revolutionäre Funktion. Gelingt der Versuch einer Audio-Holografie mit der sogenannten SXFI-Technik? Lesen Sie unseren Test.

ca. 3:20 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Online_Creative-Sensemore-Air_Verpackung
Die in-Ear-Kopfhörer "Sensemore Air" von Creative werden samt Zubehör in einer handlichen Schachtel geliefert.
© Creative

Pro

  • Abmessungen, Verarbeitung
  • Tragekomfort
  • Bediendesign
  • Akku-Konzept
  • SXFI-Funktion, ANC, Sensemore-Modus
  • Klangqualität

Contra

  • Kurzes Ladekabel
  • Kein Netzteil
  • SXFI-App-Registrierung

Fazit

Uns haben die Creative Sensemore Air sehr gut gefallen. Die Bedienung ist einfach, der Klang überzeugt. Die SXFI-Funktion lässt vergessen, dass der Klang durch Kopfhörer kommt. Man fühlt sich direkt im Geschehen der Aufnahme. Das Akku-Konzept und die kleine, handliche Ladeschale machen die In-Ear-Kopfhörer zu einem praktischen Begleiter beim Spazieren, auf Reisen oder beim Sport.

Mit der Holografie-Technik konnten bisher räumliche Darstellung von Bildern projiziert werden. Mit der SXFI-Technik soll das laut Creative nun auch im Audio-Bereich gelingen. Sie soll eine räumliche, ausgedehnte Musikaufnahme mit mehreren Mikrofonen simulieren und den Eindruck vermitteln, dass die Töne von außerhalb der Kopfhörer kommen. Der direkte Kopfhörereindruck soll bei dieser Klangausdehnung verschwinden. Die In-Ear-Kopfhörer Sensemore Air von Creative sind mit dieser Technik kompatibel – quasi SXFI-Ready.

Lieferumfang und erste Schritte

Die kleinen In-Ear-Kopfhörer kommen in guter Verarbeitungsqualität, sauber verpackt samt Lade-Case in einer handlichen Schachtel. Zur Lieferung gehören außerdem zwei zusätzliche, unterschiedlich große Ohrpolster. Ein weiteres mittelgroßes Ohrpolsterpaar ist schon vorinstalliert. Zudem liegt ein USB-A auf USB-C-Ladekabel bei (nur etwa 20 cm lang!). Ein Netzteil für eine Steckdose ist nicht vorhanden. Hier muss ein USB-Port am Rechner oder ein Smartphone-Netzteil einspringen. Zuletzt finden wir noch ein Quick-Start-Anleitung in englischer Sprache sowie ein Hinweis darauf, wo man sich die SXFI-App herunterladen kann, ohne die die neue Technik nicht zum Einsatz kommen kann und die Ohrhörer im Normalmodus bleiben.

Online_Creative-Sensemore-Air_Lieferumfang
Im Bild sehen Sie den Lieferumfang nach dem Auspacken der Testlieferung von Creative.
© Creative

Zum Koppeln mit dem Bluetooth-fähigen Audio-Zuspieler empfiehlt es sich auch die „Creative-App“ aus dem Google- oder iOS-App-Store zu holen. Die erste Aufladung des Akkus des Ohrhörer-Case und der in die dort vorbereiteten Ohrhörer-Ablagemulden gelegten Ohrhörer erfolgt gleichzeitig. Die Akkus von Case und Ohrhörern sind voll aufgeladen, wenn die drei LED-Leuchten an der Case-Vorderseite Grün leuchten. Danach kann man die Ohrhörer im vom Strom getrennten Case immer wieder aufladen, bis eine rote LED am Case anzeigt, dass der Akku des Case eine neue Ladung benötigt.

Online_Creative-Sensemore-Air_Produktbild_Ladeschale-mir-Ohrh-rern1
Drei Grün leuchtende Punkte am Lade- und Transport-Case zeigen einen vollen Akku des Lade-Cases sowie der eingelegten Ohrhörer.
© Creative

Koppeln und App-Nutzung

Sobald die Ohrhörer aufgeladen sind, kann man diese aus dem Case nehmen und per mitgelieferten Ohrpolstern an den Gehörgang anpassen. Wenn Sie die Ohrhörer aus dem Case nehmen, sind diese auch sofort im Bluetooth-Kopplungsmodus. Suchen Sie die Gerätebezeichnung der Creative Sensemore Air in der Bluetooth-Kopplungsliste Ihres Audio-Zuspielers, z.B. auf dem Smartphone, und ermöglichen sie die Verbindung. Eine Assistenzstimme aus den Ohrhörern informiert in englischer Sprache neben anderen Statusansagen, wenn die Kopplung erfolgreich war. Nun können Sie über die Creative-App auf Ihrem Smartphone die Verbindung zu den Ohrhörern aufnehmen und die Einstellungen nutzen, die Ihnen die App bietet.

Online_Creative-Sensemore-Air_Ambiente4
Die Creative Sensemore Air sind resistent gegen Regentropfen oder Schweiß beim Sport.
© Creative

Anders verhält es sich mit der SXFI-App. Hier müssen Sie sich für die Nutzung der App registrieren und einige benötigte Zugriffe freigeben. Denn bevor die SXFI-Technik richtig funktioniert, heißt es drei Fotos mit der App anzufertigen. Es wird das linke und rechte Ohr sowie der gesamte Kopf als Scan benötigt. Die App führt Sie schrittweise durch den Handlungsablauf. Aus der SXFI-App haben Sie dann Zugriff auf die Audio-Dateien des Smartphones. Natürlich können Sie die Ohrhörer auch ohne die SXFI-App nutzen.

Steuerung an den Sensemore Air-Ohrhörern

Sitzen die Ohrhörer in den Ohren und der erste Audio-Beitrag von Ihrem Smartphone läuft, lassen sich mit Fingertippe auf die Außenseiten der Ohrhörer bestimmt Funktionen steuern. Eine Beschreibung der notwendigen Fingertipps finden Sie in der mitgelieferten Quick-Anleitung auf Englisch. Möchten Sie die Quick-Anleitung lieber auf Deutsch, müssen Sie sich die mehrsprachige Anleitung aus dem Internet herunterladen und gegebenenfalls ausdrucken (https://creative.com/support/SensemoreAir). Hier ist dann auch eine deutschsprachige Anleitung dabei. Die Steuerung funktionierte im Testbetrieb recht gut. Man muss etwas probieren, z.B. die Fingertippstärke und die Tippkombinationen, um ein Gefühl für die kabellose Steuerung zu bekommen. Nach einiger Zeit hat man die Bedienung intus und man kann auf die Anleitung nach und nach verzichten. Über die Creative-App lassen sich auch Tippbefehle umlegen oder neu einführen. Die Annahme und das Beenden von eingehenden Telefonaten wird zum Kinderspiel.

Online_Creative-Sensemore-Air_Produktbild_Ohrh-rer2
Kurzbefehle an die Creative Ohrhörer lassen sich per Fingertipp-Befehle auf die Außenflächen geben.
© Creative

Klangqualität und Zusatzfunktionen

Die Sensemore Air sitzen mit den passenden Ohrpolstern gut und fest im Gehörgang. Die Tippflächen für die Steuerung sind gut zu erreichen. Die Tippsteuerung schlägt nicht wie bei manch anderen Konkurrenzprodukten unangenehm in den Gehörgang durch. Der Klang ist sehr gut. Die Höhen und knackigen Bässe sind gut aufeinander abgestimmt. Bei der Nutzung der SXFI-Funktion hat man tatsächlich einen angenehmen, räumlichen Eindruck als ohne Zuschalten dieser Funktion. Dieser Eindruck lässt sich per Equalizer über vor eingestellte Modi oder mit manuellen Frequenzverlaufseinstellungen den jeweiligen Hörgewohnheiten oder Audiokategorien (Musik, Sprache, Hörspiel etc.) weiter verbessern.

Online_Creative-Sensemore-Air_Ambiente
Die Unterdrückung der Umgebungsgeräusche mit zugeschalteter ANC-Funktion funktionieret sehr gut. Aber Obacht damit im Straßenverkehr!
© Creative

Neben der SXFI-Funktion lässt sich auch eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) oder ein Sensemore-Modus aktivieren. Bei der aktiven Geräuschunterdrückung werden Umgebungsgeräusche nahezu komplett ausgeblendet, während man im Sensemore-Modus per Steuerung die Lautstärke der durchgelassenen Geräusche manuell einstellen kann, um nicht komplett den Bezug zur Umwelt zu verlieren, was in manchen Situationen, wie z.B. im Straßenverkehr, gefährlich sein kann.

PC Magazin CHECK: SEHR GUT
Die In-Ear-Kopfhörer Sensemore Air aus dem Haus Creative erreichten im PC Magazin Check die Note SEHR GUT.
© WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Philips Bluetooth-Lautsprecher BT6600

Bluetooth-Speaker

Philips BT6600 im Test

Der neue BT6600 Lautsprecher von Philips wurde von uns dem Test unterzogen. Was unsere Redaktion zu dem Bluetooth-Speaker sagt, lesen Sie hier.

Sony SRS-X55

Bluetooth-Boombox

Sony SRS-X55 im Test

75,0%

Mit Sonys eigenem LDAC-Codec ist der SRS-X55 vor allem auf das Zusammenspiel mit Sony-Smartphones getrimmt. Wir haben die kompakte Bluetooth-Box im…

Creative Aurvana ANC-Kopfhörer

Aktive Geräuschunterdrückung

Creative Aurvana ANC: Kopfhörer im Praxistest

Wer einen mobilen Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung sucht, könnte Gefallen am Creative Aurvana ANC finden. Unser Praxis-Test deckt jedoch…

pearl-auvisio-zx-1768

Musikanlage

auvisio MHX-640.bt im Test: 5in1-Soundsystem mit…

90,0%

Die Soundanlage auvisio MHX-640.bt bietet viele Möglichkeiten, analoge Musik zu digitalisieren und FW- sowie DAB+ Radio-Sender zu hören. Hier der…

online_Sandberg-Bluetooth-Speakerphone-Bar_Produkt_linksgedreht

Bluetooth-Soundbar

Sandberg Bluetooth Speakerphone Bar im Test: Eine Kabellose…

Sandberg bietet für knapp 50 Euro eine kompakte Soundbar an, die sich für alle Nutzer eignet, denen bei Online-Besprechungen über den Rechner ein…