Gaming-Tastaturen

Corsair K70 Lux RGB im Test

© Corsair

Die Corsair K70 Lux RGB bietet eine Handballenablage.

Die Corsair K70 Lux RGB hinterlässt ebenso einen sehr guten Eindruck, wenngleich die Razer etwas hochwertiger wirkt. Die Tasten sind nicht ganz so edel, wie es bei der Konkurrenztastatur der Fall ist, dafür ist die Beschichtung weniger schmutzanfällig. Längere Schreib- und Spiele-Sessions machen sich auf der Oberfläche der Tasten nicht direkt bemerkbar. Ebenso wie die Razer- bietet die Corsair-Tastatur ein rutschfestes Gehäuse aus Metall.

Auch bei der Corsair ist das Kabel ummantelt, aber etwas dicker. Das liegt daran, dass quasi zwei USB-Kabel aus der Tastatur führen, die jeweils Anschluss an den PC suchen. Das ist nicht schlimm, da die K70 Lux RGB einen weiteren, vollwertigen USB-Port mitbringt, an den Sie beispielsweise Ihre Maus anschließen können. Die RGB-Beleuchtung der Corsair-Tastatur, die sich ebenso per Profile erweitern lässt, wirkt etwas besser. Das liegt daran, dass auch Sekundärfunktionen der Tasten mit ausgeleuchtet werden - wenn auch etwas schwächer. Bei der Razer ist die LED nur im oberen Teil des Switches aktiv. Im Dunkeln sehen Sie also beispielsweise nur die "1", nicht aber das "!" (Ausrufezeichen).

© Corsair

Die Corsair K70 Lux RGB bietet einen USB-Port, braucht dafür aber auch zwei Anschlusskabel. Per Schalter können Sie zudem die Abtastrate verändern.

Im Gegensatz zur Razer bietet die Corsair eine Handballenablage, die fest mit der Tastatureinheit verbunden werden kann und dessen Winkel sich an die Neigung des Chassis anpasst. An weiteren Extras bietet die K70 Lux RGB Zusatzknöpfe für den Media-Player, Lautstärkeregelung per Rad, eine dreistufige Helligkeitseinstellung (neben Deaktivieren) und eine Möglichkeit, die Windows-Taste per separaten Knopf zu deaktivieren. Dazu kommt ein vierstufiger Schalter, um die Abtastrate zwischen 1, 2, 4 und 8 Millisekunden umzuschalten. Das ist praktisch, wenn es beim Gaming mal auf besonders flinke Reaktionen ankommt oder die Tastatur beim Schreiben ruhig etwas "langsamer" reagieren darf.

Der Treiber wirkt auf den ersten Blick etwas unübersichtlicher, doch die Eingewöhnung verläuft schnell. Auf eine Online-Anbindung mit Cloud-Speicherung der Profile verzichtet Corsair, dafür können Sie einmal angelegte Profile und Einstellungen ex- und wieder importieren. Bei einem Internetausfall können Sie also trotzdem Ihre Tastatur in vollem Umfang nutzen. Auch Makros lassen sich festlegen, im Gegensatz zur Razer jedoch nicht außerhalb des Programms mit Tastaturbefehlen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Gaming-Tastatur

Die Corsair Strafe RGB (MX Silent) soll dank der neuen Switches von Cherry als besonders leise mechanische Tastatur bei Spielern überzeugen. Womit die…
Gaming-Tastatur

85,0%
Das Alloy FPS ist das erste Gaming-Keyboard des Herstellers HyperX. Ob die Premiere überzeugt, zeigt unser Test.
PS4-Spiele kostenlos

Playstation Plus bringt Mitgliedern jeden Monat Gratis-Games für die PS4. Wir verraten, welche Titel die PS Plus Spiele im September 2020 sind.
Dauerfeuer!

Corsair bringt mit der K95 RGB Platinum sein neues Flaggschiff mechanischer Gaming-Tastaturen auf den Markt. Wir machen den Test.
Ryzen 3 2200GE und Radeon Vega 8

Der Ipason F ist ein Mini-PC mit Ryzen 3 2200GE und integrierter Radeon Vega 8 Grafik. Im Test zeigt der Rechner, ob er seinen Preis von rund 350 Euro…