M.2-SSD

Corsair Force Series MP 500 im Test

16.3.2017 von Oliver Ketterer

M.2-SSDs versprechen höchste Übertragungsraten. Kann die neue Corsair Force Series MP 500 aka Corsair CSSD-F480GBMP500 das Versprechen halten? Wir machen den Test.

ca. 1:05 Min
Testbericht
Corsair Force Series MP 500 im Test
SSD für den M.2-Slot​: Die Corsair Force Series MP 500.
© Corsair
EUR 230,3
Jetzt kaufen

Pro

  • Ausdauernder MLC-Speicher
  • PCIe 3.0

Contra

  • Kein dedizidierter Windows-Treiber

Fazit

PC Magazin Testurteil: gut, Preis/Leistung: ausreichend


72,0%

Obgleich keine anderen Speichermodule als bei SSDs zum Einsatz kommen, nennt man diese Chips Solid State Module (SSM). Die SSM wird im Gegensatz zur SSD nicht am SATA-Anschluss per Kabel, sondern am M.2-Slot direkt auf dem Mainboard eingehängt. Der Vorteil: Der Datenstrom läuft über PCIe 3.0 (4x) und erreicht theoretisch weit über 2 Terabyte pro Sekunde.

Voraussetzung ist allerdings, dass Ihnen Windows nicht dazwischenfunkt. Und das ist bei Windows 10 leider immer der Fall. Im Gegensatz zu Samsung liefert Corsair keinen dedizierten Treiber für die SSM. Das Einstellen im Gerätetetreiber muss man also von Hand übernehmen.

Doch auch dann kommt die MP 500 nicht auf die versprochenen Transferraten. Wir kommen beim sequenziellen Transfer auf 2.052 beim Lesen und 1.195 MByte/s beim Schreiben. Erst beim Komprimieren der Daten werden Schreibraten von 2,3 TByte/s erreicht.

Im direkten Vergleich mit der günstigeren Samsung 960 EVO, die einen Treiber einsetzt, hinkt die Corsair hinterher. Dafür setzt sie aber auf MLC-Speichermodule, und die sollen ja etwas länger haltbar sein als Samsungs VNAND-Technologie.


Fazit

Dass Corsair ihre M.2 SSM mitMLC-Speicher bestückt, gefällt sehr gut als Alternative zu Samsung. Doch dieWindows-Problematik schreit nach einemTreiber – und der fehlt der MP 500 leider.

Mehr lesen

Notebook-Unterseite lösen

Anleitung

SSD und Arbeitsspeicher in Notebook einbauen

In unserer bebilderten Anleitung erklären wir Schritt für Schritt, wie Sie Ihr Notebook mit SSD und RAM aufrüsten.

Corsair Force Series MP 500: Details

  • Preis: 310 Euro
  • Form/Anschluss: SSM/M.2 2280 (NVMe) 
  • Controller: Phison PS5007-E7 
  • Kapazität: 480 GByte / 447 GiByte 
  • Seq. Lesen/Schreiben: 2.052 / 1.195 GByte/s 
  • NAND/TBW: MLC 15nm / 349 TByte​


Windows schneller machen

Quelle: PC Magazin
Windows-Einstellungen: Wenn das System zu langsam ist, helfen meist schon einfache Tipps.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Toshiba Q300 SSD

SATAIII-SSD im 2,5-Zoll-Format

Toshiba Q300 im Test: Solide, günstige SSD

89,0%

Viel Geschwindigkeit für wenig Geld: Die Toshiba Q300 liefert im PC Magazin Testlabor eine sehr gute Vorstellung ab - und das bei sehr fairem Preis.

SSD Aufmacher

Tipps und Tricks

SSD optimieren: Das hilft wirklich

Tipps zu Pflege und Tuning für SSDs gibt es viele, aber die meisten sind überflüssig. Wir zeigen, wie Sie Solid State Drives am besten optimieren.

DDR Festplatte

Arbeitsspeicher als Festplatte nutzen

RAM-Disk erstellen: Anleitung für Windows

Schneller als SSDs: Unsere RAM-Disk Anleitung für Windows 7 und 10 zeigt, wie Sie ihren Arbeitsspeicher als blitzschnelle Festplatte nutzen.

Samsung SSD Festplatte

Was ist eine SSD?

SSDs: Vorteile, Nachteile und Technik schnell erklärt

Früher teuer und Highend - heute ein Muss: Wir erklären, was eine SSD ist und wo die Vorteile oder Nachteile der Solid State Disk liegen.

festplatte nicht erkannt

Hilfe für interne und externe Hard Disks

Windows: Festplatte wird nicht erkannt? Tipps zur Lösung

Wenn eine Festplatte nicht erkannt wird, kann das viele Ursachen haben. Unser Windows-Ratgeber gibt Hilfestellungen zu den häufigsten Problemen.