Canon Powershot A3100 IS - schlicht und einfach

4.3.2010 von Redaktion pcmagazin

ca. 1:50 Min
Testbericht
  1. Canon Powershot A3100 IS - schlicht und einfach
  2. Datenblatt
Canon A3100IS
Canon A3100IS
© Archiv

Die Canon A3100 IS und ihre Schwester A3000 IS unterscheiden sich kaum, nur arbeitet die derzeit etwa 10 Euro teurere A3100 IS bei gleicher Sensorgröße (1/2,3 Zoll) mit 12, die A3000 IS dagegen nur mit 10 Megapixeln. Beide Modelle haben ein 4-fach-Zoomobjektiv mit 35 bis 140 mm äquivalenter Kleinbildbrennweite und beweglichen Linsen, die leichte Zitterbewegungen ausgleichen und dadurch verhindern sollen, dass Bilder bei längeren Belichtungszeiten verwackeln. Das wahlweise rote, blaue oder silberne Gehäuse der A3100 IS wird durch eine Aluminiumfront optisch aufgewertet. Es misst wie das der A3000 genau 99 x 59 x 29 mm und wiegt etwas über 150 g. Das Funktionsspektrum umfasst Regler für Schärfe, Kontrast und Farbsättigung, aber keine manuellen Einstellmöglichkeiten für Blende, Belichtungszeit, Fokus oder die Intensität des Blitzlichts. Dafür kann die A3100 IS die Blitzleistung im Automatikmodus selbstständig an die gerade herrschenden Bedingungen anpassen, dunkle Bildbereiche aufhellen, um die Dynamik zu verbessern, und den Selbstauslöser mit der Gesichtserkennung kombinieren, um Selbstporträts zu erleichtern. Die automatische Szenenerkennung greift auf relativ viele Aufnahmesituationen (18) zurück. Zudem gibt es einen Vollautomatikmodus, in dem die A3100 alle nicht benötigten Tasten deaktiviert und Symbole ausblendet, die den Anwender verwirren könnten. Insgesamt bekennt sich die A3100 klar zur Einsteigerklasse, in der es darum geht, auch ohne jegliche manuelle Eingaben ansehnliche Bilder hervorzubringen. Im Gegensatz zu anderen Einsteigerkameras von Canon, etwa der A490 oder A495, läuft die A3100 IS nicht mit AA-Batterien, sondern mit einem Lithium-Ionen-Akku, der im Lieferumfang enthalten ist. Außerdem kann sie mit SDHC- und SDXC-Karten umgehen. Der Autofokus leistete sich zwei Fehler, die Auslöseverzögerung lag bei einer guten halben Sekunde.

Bildqualität: Das Mehr an Pixeln bringt der A3100 IS nur wenig, im Gegenteil: Insbesondere bei höherer Empfindlichkeit liefert die A3000 IS sogar eine bessere Bildqualität. Die A3100 löst zwar dank der 12 Megapixel in der Bildmitte etwas höher auf (1030 bis 1363 LP/BH), an den Ecken und im Weitwinkel liegen die Werte jedoch noch unter denen des 10-Megapixel-Modells. Das heißt: Die Leistungen der A3100 sind innerhalb eines Bildes relativ inhomogen. Dazu kommen ein etwas überdurchschnittliches Bildrauschen (2,1/2,7 VN bei ISO 100/400) und vor allem bei ISO 400 ein teils sichtbarer Texturverlust (Kurtosis 1,2/2,5 bei ISO 100/400).

Fazit: Da die 10-Megapixel-Variante Canon A3000 IS etwas weniger kostet als das 12-Megapixel-Modell A3100 IS, annähernd die gleiche Ausstattung und trotz der geringeren Pixelzahl die bessere Bildqualität bei höheren Empfindlichkeiten bietet, ist sie die bessere Wahl.

Canon Powershot A3100 IS

Canon Powershot A3100 IS
Hersteller Canon
Preis 160.00 €
Wertung 52.0 Punkte
Testverfahren 1.5

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Fujifilm X-T4 im Test

APS-C-Kamera

Fujifilm X-T4 im Test

Mit der X-T4 bringt Fujifilm die wohl attraktivste Kamera der gesamten X-Serie auf den Markt. Die Neue baut auf der X-T3 auf, profiliert sich aber mit…

Leica M10-R im Test

Kleinbildkamera mit Messsucher

Leica M10-R im Test

In der letzten ColorFoto haben wir die Leica M10 Monochrom getestet, nun kommt die „bunte“ Schwester auf den Prüfstand. Die M10-R arbeitet ebenfalls…

Sony A7C im Test

Kompakt-Kamera

Sony A7C im Test

Diese Kamera ist eine kleine Überraschung im wahren Sinn des Wortes: Sie ergänzt die A7-Reihe um ein kompaktes Modell im Sucherkameradesign der…

Zeiss ZX1 im Test

Android-Plattform in klassiches Kameragehäuse

Zeiss ZX1 im Test

In modernen Smartphones stecken immer mehr Funktionen klassischer Kameras. Zeiss geht den umgekehrten Weg und integriert eine Android-Plattform in ein…

Oppo Find X3 Pro: Kamera im Test

Smartphone-Kamera

Oppo Find X3 Pro: Kamera im Test

Oppos Find X3 Pro hat gleich zwei 50-Megapixel-Kameras an Bord: eine Weitwinkeleinheit und ein Superweitwinkelmodul. Sie werden von einer Kamera mit…