Testbericht

Canon EOS 40D

11.3.2008 von Redaktion pcmagazin und Horst Gottfried

Mit der EOS 40D hat Canon ein Modell semiprofessionellen Zuschnitts zu amateurgerechtem Preis im Programm - kein Wunder, dass es sich großer Beliebtheit erfreut.

ca. 1:25 Min
Testbericht
Canon EOS 40D Vorderseite
Canon EOS 40D Vorderseite
© Archiv

Wer bereits eine EOS sein eigen nennt, braucht die Bedienungsanleitung eigentlich kaum, und wer nicht, findet sich dank des logischen Bedienungskonzepts ebenfalls schnell mit der EOS 40D zurecht. Dabei ist die Funktionsvielfalt schier überwältigend. Wer unter den zahlreichen Belichtungs- und Autofokus-Optionen nicht fündig wird, ist selber schuld. Der große 76-mm-/3-Zoll-LCD-Monitor erlaubt Live-View-Vorschau mit AF auf Knopfdruck, zeigt allerdings mit den üblichen 73 000 RGB-Pixeln bei seiner Größe schon ein leichtes Raster. An der übrigen Ausstattung vom schön großen SLR-Sucher bis hin zu Bildserien mit fast sechs Bildern pro Sekunde gibt es ebenso wenig auszusetzen wie an der Qualität der Bildergebnisse. Die Canon EOS 40D konnte sich auf Anhieb ganz weit vorn gleich hinter der vollformatigen EOS 5D in der ColorFoto-Bestenliste platzieren. Wer in den Genuss dieser Qualitäten kommen will, muss allerdings bereit sein, die Last von knapp 850 g Betriebsgewicht allein des 40D-Gehäuses zu tragen, zu dem dann noch das Objektiv kommt.

Tamron 2,8/17-50 mm SP XR Di LC-Display Asph. IF/ Canon EF 4/70-200 mm L IS USM
Das Canon Tele ergänzt das Standartzoom von Tamron.
© Archiv

Als bessere Alternative zum oft im Set angeboten Canon EF-S 3,5-4,5/17-85 mm IS USM finden Sie bei Canon das EF-S 2,8/17-50mm IS USM - allerdings sprengt das 2,8/17-50mm mit 900 Euro den vorgegebenen Preisrahmen Nur rund 350 Euro kostet das ebenfalls digital empfohlene Tamron 2,8/17-50mm SP XR Di LD Aspherical IF. Es überzeugt sowohl praktisch mit seinem Brennweitenbereich von rund 28-75 mm bei durchgehend hoher Lichtstärke 2,8 als auch im Labor mit guter Schärfe, die in den Ecken nur leicht nachlässt, und geringer Verzeichnung. Für die anschließende Aufrüstung im Telebereich empfehlen sich für ambitionierte Fotografen das Canon EF 4/70-200 mm L IS USM mit Bildstabilisator für gut 1000 Euro oder das Sigma EX 2,8/70-200 mm DG APO HSM IF-Macro, das zum Preis von rund 900 Euro Lichtstärke 2,8, aber keinen Bildstabilisator bietet.

Detaillierte Testergebnisse - Canon EOS 40D

Download: Tabelle

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Canon EOS 1200D Test

DSLR

Canon EOS 1200D im Test

63,1%

Die Canon EOS 1200D ist die Einsteiger-DSLR in Canons EOS-System. Was bietet die Spiegelreflexkamera für den kleinen Preis?

Canon G1 X Mark II Test

Kompaktkamera

Canon Powershot G1 X Mark II im Test: Großer Sensor

Die neue Edel-Kompaktkamera Canon Powershot G1 X Mark II überzeugt im Test in vielen Details. Doch es gibt deutliche Mängel.

EOS 7D, Test, Vergleich, OM-D E-M1

Test-Duell

Canon EOS 7D und Olympus OM-D E-M1 im Vergleich

Wie schlagen sich Canon EOS 7D und Olympus OM-D E-M1 im Fotoalltag? Wir lassen die zwei Kameras im Vergleichstest gegeneinander antreten.

Canon EOS 7D MKII im Test

Testbericht

Canon EOS 7D MK II im Test

Canon bringt die EOS 7D Mark II als Nachfolgerin der EOS 7D an den Start. Im Test beweist die SLR-Kamera die Vorzüge eines neuen Sensors.

Canon EOS 750D und 760D

DSLR-Kameras

Canon EOS 750D und 760D im Test

Canon baut seinen neuen 24-Megapixel-Sensor gleich in zwei Modelle ein: Das Design der EOS 750D ähnelt dem der abgelösten EOS 650D. Die EOS 760D folgt…