Testbericht

Bilora Rodeo Swing-Snap

24.11.2008 von Redaktion pcmagazin und Annette Kniffler

für kleine SLR-Ausrüstung

ca. 1:00 Min
Testbericht
  1. Bilora Rodeo Swing-Snap
  2. Datenblatt
image.jpg
© Archiv
Zwei Dinge muss man beim Bilora Rodeo Swing-Snap anerkennend vorausschicken: Der Fotorucksack kostet mit rund 35 Euro verhältnismäßig wenig. Und das Tragekonzept mit einem diagonalen Schultergurt ermöglicht einen schnellen, komfortablen Zugriff auf die Kamera. Dass sich der Bilora "Rodeo" nennt, erklärt das im Westernstil gehaltene schwarze Design mit braunem Zierstreifen. Für die passende Beschallung gibt's einen Kopfhörer-Kabelausgang. Der Fotoeinsatz fasst eine SLR samt aufgesetztem Standardobjektiv, einen Blitz und drei kleine Wechselobjektive. Stativ und optionale Zubehörtaschen lassen sich allerdings nicht anbringen. Am Schulterriemen befindet sich aber eine fest vernähte Handytasche. Der Bilora ist zwar mit seiner integrierten Schutzhülle für Regentage gewappnet, vernachlässigt jedoch den Schutz vor Erschütterungen: Trotz der an sich sinnvollen Einteilung des Fotoeinsatzes hat die Kamera etwas zu viel Spiel.
image.jpg
Der leichte Swing-Snap bietet für 35 Euro einen passablen Komfort und eine integrierte Regenhülle - Kauftipp Preis/Leistung.
© Archiv

Das dünne Außenmaterial weist zwar Wasser effektiv ab, macht aber einen weniger robusten Eindruck als das der Konkurrenz, und die Polster sind nicht gerade übertrieben dick. Dafür wiegt der Swing-Snap aber nur 695 g, was ihn zum leichtesten in unserem Test macht. Dadurch sammelt er viele Punkte für Tragekomfort, obwohl der Schultergurt zu schwach gekrümmt und der Griff zu dünn gepolstert ist. Gut werten wir das atmungsaktive Rückenpolster. Die Nähte hätte Bilora allerdings etwas sauberer verarbeiten können, und die Schnallen gehen etwas schwer.

Fazit: Für einen 35-Euro-Rucksack schneidet der Bilora Swing-Snap sehr passabel ab: Kauftipp Preis/Leistung.

Bilora Rodeo Swing-Snap

Bilora Rodeo Swing-Snap
Hersteller Bilora
Preis 35.00 €
Wertung 53.0 Punkte
Testverfahren 1.5

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Fujifilm X-T4 im Test

APS-C-Kamera

Fujifilm X-T4 im Test

Mit der X-T4 bringt Fujifilm die wohl attraktivste Kamera der gesamten X-Serie auf den Markt. Die Neue baut auf der X-T3 auf, profiliert sich aber mit…

Leica M10-R im Test

Kleinbildkamera mit Messsucher

Leica M10-R im Test

In der letzten ColorFoto haben wir die Leica M10 Monochrom getestet, nun kommt die „bunte“ Schwester auf den Prüfstand. Die M10-R arbeitet ebenfalls…

Sony A7C im Test

Kompakt-Kamera

Sony A7C im Test

Diese Kamera ist eine kleine Überraschung im wahren Sinn des Wortes: Sie ergänzt die A7-Reihe um ein kompaktes Modell im Sucherkameradesign der…

Zeiss ZX1 im Test

Android-Plattform in klassiches Kameragehäuse

Zeiss ZX1 im Test

In modernen Smartphones stecken immer mehr Funktionen klassischer Kameras. Zeiss geht den umgekehrten Weg und integriert eine Android-Plattform in ein…

Oppo Find X3 Pro: Kamera im Test

Smartphone-Kamera

Oppo Find X3 Pro: Kamera im Test

Oppos Find X3 Pro hat gleich zwei 50-Megapixel-Kameras an Bord: eine Weitwinkeleinheit und ein Superweitwinkelmodul. Sie werden von einer Kamera mit…