Testbericht

Bildbearbeitungs-Software: Coole Funktionen

7.6.2007 von Redaktion pcmagazin

Kaum vorstellbar, dass ein ausgereiftes Programm wie Adobes Photoshop mit Neuerungen begeistern kann. Dass es doch möglich ist, hat Adobe jetzt mit Photoshop CS3 bewiesen. Ausgerichtet auf schnelleres Arbeiten sind die Neuerungen bei Photoshops Medienmanager, Adobe Bridge. Um etwa rascher von der Filmstreifen-Ansicht zu dem Fenster zu wechseln, das die Metadaten der Fotos anzeigt, genügt jetzt ein Klick auf ein Symbol.

ca. 1:05 Min
Testbericht
Bildbearbeitungs-Software: Coole Funktionen
Bildbearbeitungs-Software: Coole Funktionen
© Testlabor Printredaktionen

Die Bildverwaltung verfügt außerdem über neue, einfacher zu handhabende Filterregeln. Zur besseren Übersicht trägt auch die Funktion bei, mit der mehrere Bilder beispielsweise einer Serie zu einem Stapel zusammengefasst werden können. Und wer Details eines Bildes überprüfen möchte, benutzt die praktische Lupenfunktion. Diese kann auch gleich auf mehrere Fotos angewendet werden. Dabei lässt sich der Vergrößerungsfaktor beliebig variieren. Womit Bridge allerdings immer noch nicht umzugehen weiß, sind Zip-Archive. Die Bilder müssen erst entpackt werden, damit sie dargestellt werden können. Auch die Oberfläche von Photoshop wurde auf schnelleres Arbeiten getrimmt. Die Paletten lassen sich jetzt auf Symbolgröße verkleinern. Per Mausklick kommen sie wieder zum Vorschein und sind frei positionierbar. Jede Einstellung kann anschließend gespeichert werden. Mit dem neu hinzugekommenen Werkzeug für die Schnellauswahl sind Bildbereiche noch einfacher ausgewählt. Dieses Hilfsmittel, das, wie der Zauberstab, die Konturen erkennt, arbeitet genauer und schneller als der herkömmliche Zauberstab. Darüber hinaus gibt es noch ein Dialogfeld für die Feinabstimmung der Konturerkennung.

Eine weitere Änderung besteht jedoch darin, dass es jetzt zwei verschiedene Photoshop-Versionen gibt. Neben der Basis- Version Photoshop CS3 ist Photoshop Extended verfügbar. Die zusätzlichen Funktionen, wie beispielsweise Messund Analysefunktionen von Photoshop Extended sind vor allem für Wissenschaftler und Architekten gedacht.

FAZIT: Die coolen neuen Funktionen von Photoshop machen die Arbeit an und mit Bildern nicht nur für Profis attraktiver. Gerade ambitionierte Hobbyfotografen, die gerne mit Digibildern experimentieren, können sich richtig austoben.

Preis: 1069,- Euro Punkte: 94 Gesamtwertung: sehr gut Preis/Leistung: gut

http://www.adobe.com/de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Screenshot von Magix Video Pro X7

Videoschnitt für Profis

Magix Video Pro X7 im Test

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.

S.A.D. Mytuning Utilities

Windows-Tool

S.A.D. Mytuning Utilities im Test

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…

Adobe Photoshop Lightroom 6 CC

Adobe Photoshop CC

Lightroom 6 im Test - rasend schnell!

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.

Office 2016 auf verschiedenen Geräten

Public Preview

Office 2016 im ersten Test

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.

Edge - Windows 10 Browser

Windows 10 Browser

Edge: Der Nachfolger des Internet Explorers im ersten Test

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.