Heimkino

Beamer Test 2016: BenQ TH683 und Infocus SP1080 im Vergleich

31.10.2016 von Roland Seibt

Wer echtes Kino-Feeling im Wohnzimmer haben möchte, kommt um einen Heimkino-Beamer nicht herum. Wir haben aktuelle Beamer im Test.

ca. 1:15 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Beamer Test 2016: BenQ TH683 und Infocus SP1080 im Vergleich
  2. Beamer Test 2016: BENQ TH683
  3. Beamer Test 2016: InFocus SP1080
Heimkino-Projektor
Heimkino-Projektoren bringen Großbildformate in heimische Gefilden.
© lassedesignen - Fotolia.com

Wenn es darum geht, ein möglichst großes Bild für wenig Geld zu bekommen, sind Projektoren unschlagbar. Im Einstiegssegment ist der Preiskampf enorm, doch scheint hohe Lichtleistung wichtiger zu sein als Farbtreue. Können Spezialisten hier mehr?

Gerade in der Brust eines preiswerten Beamers schlagen in der Regel zwei Herzen. Er wird nicht im Heimkino unter der Decke montiert, sondern soll möglichst variabel sein. Mobil für Fußballabende oder Gamerrunden, hell für Präsentationen und dennoch farbecht für den Film zwischendurch, wenn dieser auch nur auf die Wand projiziert wird. Wer perfekte Bildqualität, leise Lüfter oder vergütete motorisierte Objektive mit großem Projektionsabstand erwartet, wird hier enttäuscht.

Richtige Genießer müssen deutlich mehr für spezielle Heimkinobeamer ausgeben, die all diese professionellen Tugenden besitzen. Trotzdem ist es erstaunlich, wieviel Filmspaß der Einsteiger jetzt von den hier vorgestellten neuen Hybridbeamern geliefert bekommt. Sie setzen auf DLP-Technik mit Farbrädern, die neben Grundfarben auch klare Segmente besitzen, um die Strahlkraft von Weiß zu verdoppeln (Brilliant Color).

Die besten Spiele für PlayStation 4 Pro

Quelle: PC Magazin / Bildmaterial der Hersteller
Die besten Spiele für PlayStation 4 Pro

Die Objektive haben einen kleinen Zoomfaktor, jedoch keinen Lensshift. Und um als Marketingargument möglichst viele tausend Lumen zu erzielen, ist die Lampenleistung hoch dimensioniert, und laute Lüfter tun sich schwer, die Abluft in einem Temperaturbereich zu halten, dass einem nicht angst und bange wird. Schaltet man von diesem Auslieferungszustand in den Filmmodus, dritteln sich Helligkeit und Geräusch und wenn alles passt gefällt die Farbwiedergabe überraschend gut - wie beim Sieger dieses Duells.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Benq W11000

Heimkino-Beamer

Benq W11000 im Test: DLP goes Ultra-HD

Topmodell im Testlabor: Mit dem W11000 eröffnet BenQ eine neue Klasse für Heimkino-Beamer - mit Ultra-HD-Chip, THX-Zertifizierung und isf-Kalibration.

BenQ TK800 Test

UHD-Beamer

BenQ TK800 im Test

73,0%

WM-tauglich: Der 4K-Beamer BenQ TK800 bietet UHD-Auflösung und HDR - zu verlockend bezahlbaren Preisen. Hier unser Testbericht.

BenQ W2700 im Test

4K-Beamer

BenQ W2700 im Test

77,0%

BenQ holt zum Paukenschlag unter 2000 Euro aus. Um die detailreiche Ultra-HD-Auflösung endlich auch mit HDR, also im kinogerechten Farbumfang und mit…

BenQ W2700i im Test: Smarter beamer

Beamer mit Andoid-TV

BenQ W2700i im Test: Smarter beamen

77,0%

Vor zwei Jahren war BenQs W2700 mit der Erste, der HDR-Ansprüche unter 2000 Euro ordentlich erfüllen wollte. Jetzt wird der Modellcode durch ein…

 BenQ

Laser-TV

BenQ V6050 im Test: Riesen TV-Ersatz

72,0%

Ein elegant kompaktes Fernsehgerät, das gewaltige Bilderwelten erschafft. Hier redet BenQ jetzt mit einem neuen Beamer kräftig mit. Der V6050 bei uns…