Wir machen Technik einfach
Testbericht

Avanquest Serif PanoramaPlus X4

Die einzige Aufgabe dieses Tools ist es, aus mehreren Fotos ein Panoramabild zu erstellen - mit bis zu 360° Rundblick.

© PCgo

© PCgo

Oberflächlich betrachtet hinterlässt das Programm zunächst einen recht guten Eindruck, denn sowohl die Installation als auch die Bedienung sind einfach. Selbst das eigentliche Zusammenfügen mehrerer nebeneinander gemachter Aufnahmen funktioniert auf den ersten Blick gut.

Die Übergänge sind im Ergebnis kaum zu erkennen und auch die Farbanpassung wirkt gelungen. Doch das böse Erwachen kommt spätestens dann, wenn man das so zusammengefügte Panoramabild vergrößern möchte.

© PCgo

Das Hauptmanko von Serif PanoramaPlus X4 ist hier nicht zu sehen: die stark verpixelten Panoramen.

Denn hierbei lässt die Qualität der Panoramen sehr zu wünschen übrig. Das geht so weit, dass selbst bei nur mäßiger Vergrößerung die Resultate bereits stark verpixelt sind - unabhängig von der Quelle des ursprünglichen Bildmaterials.

Dieses Manko wirkt sich sehr negativ aus und so treten selbst die anderen Schwächen wie die Probleme beim Stitching von Aufnahmen im Hochformat in den Hintergrund.

Die Stärken des Programms Serif PanoramaPlus X4 wie der Export als Virtual Reality-Film oder als PDF-Dokument sowie das Erstellen von Panoramen aus Filmen, indem das Programm die einzelnen Bilder extrahiert, können diesen Mangel keineswegs ausgleichen.

FAZIT:

Während Serif PanoramaPlus X4 in Panoramabildern die Übergänge zwischen den Einzelfotos gut hinbekommt, enttäuscht jedoch die Bildqualität auf ganzer Linie.

Testurteil:

Avanquest Serif PanoramaPlus X4

14,99 €; www.avanquest.de

+ einfache Bedienung- ungenügende Bildqualität- zu teuer

Gesamtwertung: ausreichend 58 %

Preis/Leistung: ausreichend

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Fotosoftware

Corel setzt in der neuen Version von Paintshop vollständig auf 64-Bit-Unterstützung. Welche Auswirkungen das hat, lesen Sie hier im Test.
Testbericht

Die Freeware Jing schneidet alle Abläufe auf dem Monitor mit. PCM Professional überprüft im Test, wie zuverlässig das klappt.
Adobe Creative Cloud 2014

Die Adobe Creative Cloud 2014 lockt mit einem relativ günstigen Preismodell für Photoshop CC. Wir haben die Software getestet.
Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.