Testbericht

Autostart aufräumen

Autostart aufräumen

PC-Optimierung für Windows XP

© Archiv

Auf einen Blick: Twin XP ordnet alle Tuning-Module übersichtlich in seinem Hauptmenü an.

Alle Programme, die bei einem Systemstart nicht anlaufen, sparen Ressourcen und verkürzen die Bootzeit. Dementsprechend haben fast alle Testkandidaten ein passendes Modul, das die Autostart-Listen entrümpelt. Das Problem, welche Programme für den Anwender sinnvoll sind und welche man getrost deaktivieren kann, lösen die Tuning-Tools sehr unterschiedlich.

Am schlechtesten schneidet PC Booster ab - hier gibt es keine Möglichkeit, die Autostarts anzupassen. Etwas besser sieht es bei WinspeedUp 2.9 und PC Check & Tuning aus. Allerdings betreiben beide Tools Tuning in Kahlschlag-Manier und löschen kurzerhand sämtliche Autostartkomponenten. Des Weiteren gibt es keine Empfehlungen, welche Autostarts man im manuellen Modus abschalten sollte. Dieses Manko teilen sie mit WinOptimizer 6 und XP Master Tuning 4.

Am besten lösen TWin XP, Iolo System Mechanic 8, TuneUp Utilities 2009 und SystemUp Tuning 2009 die Autorun-Aufgabe: Twin XP und TuneUp Utilities nehmen die Autostarts vom 1-Klick-Tuning aus und geben Empfehlungen, welchen Eintrag man deaktivieren sollte.

Speziell Twin XP hat allerdings viele Unbekannte auf der Liste, denn der Kenntnisstand der Software beschränkt sich auf Windows-Bordmittel und bekanntere Programme wie Acrobat Reader oder Skype. Cleverer agiert SystemUp Tuning 2009 und lässt wie bereits bei seinem Dienstmodul die Online-Community Bewertungen abgeben.

Festplatte defragmentieren

Zum Standardrepertoire gehört auch das Löschen nicht benötigter Dateien. Um Dateidubletten kümmern sich mit Iolo System Mechanic 8 und WinSpeedUp 2.9 dagegen gerade mal zwei Programme. Dabei ist das eine durchaus sinnvolle Maßnahme beim Tuning. Die Entrümpelungs-Taktiken steigern zwar nur in Ausnahmefällen die Leistung, erhöhen aber den freien Speicherplatz. Dafür ist dann mehr Platz für eine ordentliche Defragmentierung der Festplatte.

Eine fragmentierte Festplatte kann eine Windows-Installation deutlich ausbremsen. Durch häufiges Installieren und Löschen von Software oder intensive Arbeit mit Dokumenten liegen die einzelnen Datenblöcke der Programme nicht mehr sequenziell auf dem Laufwerk, sondern landen verstreut auf gerade freien Speicherbereichen.

Dementsprechend länger dauert es, sie zusammenzusuchen. Alle Testkandidaten bieten eine Defragmentierung als Tuning-Methode an. XP Turbo Tuning, PC Check & Tuning, Simontools SystemTuning und WinSpeedUp 2.9 entpuppen sich als Mogelpackung und rufen lediglich das Defragmentier-Tool von Windows auf.

Andere geben sich mehr Mühe und kommen mit eigenen Modulen, die über die Features des Bordmittels aber kaum hinausgehen. Im Fall von XP Master Tuning 4 dauert das Defrag- Modul mit rund vier Stunden deutlich länger als jeder andere Testkandidat und die Windows-Defragmentierung. Recht flott arbeitet dagegen PC Booster. Doch unabhängig vom jeweiligen Defragmentier-Tempo zeigt sich das Testsystem von sämtlichen Optimierungsversuchen unbeeindruckt und startet nicht schneller.

DSL-Einstellungen optimieren

PC-Optimierung für Windows XP

© Archiv

Bequem: Mit den TuneUp Utilities 2009 optimieren Anwender die Internet-Verbindung schnell über einen Assistenten.

Ein Modul zum Optimieren der Internetverbindung haben acht von elf Testkandidaten parat. Sie erledigen das Web-Tuning zuverlässig per Assistent und lassen abgesehen von XP Turbo auch manuelle Einstellungen zu. Besonders komfortabel ist der Verbindungsassistent von SystemUp Tuning 2009.

Dieser ermittelt auf Wunsch die aktuelle Verbindungsgeschwindigkeit und umfasst wie TuneUp Utilities 2009 auch Einstellungen für DSL-Verbindungen jenseits von 16 MBit/s. Zudem können Anwender die Einstellungen noch durch den Einsatzzweck des PCs sowie die Surfgewohnheiten präzisieren.

Bei aktiver Internetverbindung bieten einige der Tuning-Programme interessante Module. Darunter fallen zum Beispiel die Treiberüberprüfung von PC Check & Tuning, welche die aktuelle PC- Konfiguration mit der Hersteller-Datenbank vergleicht und passende Updates vorschlägt. Die Community-Bewertungsfunktion von SystemUp Tuning 2009 würde ohne Web-Anbindung ebenfalls ins Leere laufen.

Das Fazit und Tuning-Mythen lesen Sie auf der letzten Seite...

Mehr zum Thema

Cloud Clippy im Test.
Zwischenablage in der Cloud

Wir haben den Test zu Cloud Clippy. Das Tool bringt eine Zwischenablage in der Cloud, um Texte oder Dateien schnell auf andere Rechner zu kopieren.
TuneUp Utilities 2014
System-Tool

Auch in der neuen Version sagt TuneUp Utilities dem Datenmüll den Kampf an. Ob dieser erfolgreich ist, sehen Sie hier.
Wir testen das nützliche Programm Jing, die Software ist kostenlos.
Testbericht

Die Freeware Jing schneidet alle Abläufe auf dem Monitor mit. PCM Professional überprüft im Test, wie zuverlässig das klappt.
S.A.D. PC Updater
Windows-Tool

S.A.D PC Updater will Anwendern das lästige Suchen nach Updates eine automatische Funktion abnehmen.
S.A.D. Mytuning Utilities
Windows-Tool

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…