Testbericht

Autopano Pro 2.6

Kolor Autopano Pro überrascht nach dem Start mit einer übersichtlichen Projektverwaltung. Hier hat der Anwender Zugriff auf alle notwendigen Fotos und die einzelnen Projekte. Die Software sichert alle relevanten Daten, was die spätere Nacharbeit an einem Projekt erleichtert.

© Hersteller/Archiv

Autopano Pro 2.6

Mithilfe der Standardfunktionen haben auch unerfahrene Nutzer nach kurzer Zeit ein Panorama mit sehr guter Qualität zusammengesetzt. Hier stehen u.a. Fläche, Zylinder mit bis zu 360 Grad und Kugelprojektion zur Verfügung. Letztere erlaubt die Gestaltung eines Rundumbildes.

© Hersteller/Archiv

Mit Kolor Autopano Pro werden Einsteiger und Profis glücklich - die Ergebnisse können überzeugen.

Neben dem Automodus kann der Nutzer mit den vielen Funktionen von Autopano seine Ergebnisse verfeinern. Die Anpassung der Positionen für die Einzelbilder führt man mithilfe von Kontrollpunkten aus. Hier glänzt das Programm mit vielen Optionen. Auch beim Anpassen des Horizontes und beim Entfernen von Verzerrungen glänzt Autopano Pro.

Panorama-Profis freuen sich über Spezialfeatures wie den Import von RAWMaterial, den Support von Fischaugen-Linsen und die Batch-Verarbeitung. Die Arbeit mit HDR-Bildern ist auch möglich. Ein paar Minuspunkte kassiert das Programm bei der Geschwindigkeit. Auf älteren Rechnern ist bei einigen Arbeitsschritten ein wenig Geduld notwendig. Das gilt beim Sortieren der Einzelbilder und bei der finalen Berechnung des Panoramas.

FAZIT:

Dank der Autofunktionen von PanoPro gibt es schnelle Ergebnisse für Einsteiger. Die vielen Spezialfunktionen erfüllen die Wünsche von fortgeschrittenen Anwendern und Profis.

Testurteil:

Kolor Autopano Pro 2.6

Internet: www.kolor.com Preis: ca. 119,- €

+ sehr genaue Funktionen+ gute Projektverwaltung- auf alten PCs relativ langsam

Gesamtwertung: sehr gut 86 %

Preis/Leistung: sehr gut

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Fotosoftware

Corel setzt in der neuen Version von Paintshop vollständig auf 64-Bit-Unterstützung. Welche Auswirkungen das hat, lesen Sie hier im Test.
Testbericht

Die Freeware Jing schneidet alle Abläufe auf dem Monitor mit. PCM Professional überprüft im Test, wie zuverlässig das klappt.
Adobe Creative Cloud 2014

Die Adobe Creative Cloud 2014 lockt mit einem relativ günstigen Preismodell für Photoshop CC. Wir haben die Software getestet.
Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.