Testbericht

Audio-Bearbeitung: Musik Maker 2003 Delux

29.1.2003 von Redaktion pcmagazin

Music Maker 2003 Deluxe bietet neue Effekte wie den berühmten Cher-Effekt und eine Röhren-Verstärker- Simulation sowie neue virtuelle Instrumente wie das Concert Piano und die Master Guitar. VST-Software-Synthesizer können per MIDI oder Mausklick gespielt und in eigene Stücke eingebunden werden. Im Live Mode können Sie bis zu 16 Sounds gleichzeitig spielen und arrangieren.

ca. 0:35 Min
Testbericht
Audio-Bearbeitung: Musik Maker 2003 Delux
Audio-Bearbeitung: Musik Maker 2003 Delux
© Testlabor Printredaktionen

Leider wirkt die neue Version nicht so durchdacht und stabil wie der Vorgänger. Die neuen Effekte tauchen nicht im Effekt-Rack auf, sondern nur in einem eigenen Fenster. Mehrere Effekt-Fenster lassen sich nicht gleichzeitig öffnen. Nicht jeder der mitgelieferten Synthesizer bietet Groove-Quantisierung und Automation, wie sie für moderne Dance- Produktionen benötigt werden.

Auch für VST-Instrumente werden diese Funktionen nicht geboten. Die Zeit zwischen Tastendruck und Tonausgabe lässt sich nicht einstellen und ist relativ hoch, Live-Einspielen fast unmöglich. Auf unserem Testsystem mit Windows XP und 196 MByte Speicher gab es speziell bei den mitgelieferten Plug-ins Meldungen über zu wenig System-Ressourcen und Instabilitäten.

Positiv ist die Importmöglichkeit eigener Samples in die Beatbox und den Sampler. Alle installierten DirectX- und VST-Instrumente von Drittanbietern ließen sich laden und einsetzen.

http://www.magix.com

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Corel Paintshop Pro X6

Fotosoftware

Corel Paintshop Pro X6 im Test

Corel setzt in der neuen Version von Paintshop vollständig auf 64-Bit-Unterstützung. Welche Auswirkungen das hat, lesen Sie hier im Test.

Wir testen das nützliche Programm Jing, die Software ist kostenlos.

Testbericht

Jing im Test - So nehmen Sie den Desktop-Bildschirminhalt…

Die Freeware Jing schneidet alle Abläufe auf dem Monitor mit. PCM Professional überprüft im Test, wie zuverlässig das klappt.

Adobe Creative Cloud

Adobe Creative Cloud 2014

Photoshop CC im Test

Die Adobe Creative Cloud 2014 lockt mit einem relativ günstigen Preismodell für Photoshop CC. Wir haben die Software getestet.

Screenshot von Magix Video Pro X7

Videoschnitt für Profis

Magix Video Pro X7 im Test

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.

Adobe Photoshop Lightroom 6 CC

Adobe Photoshop CC

Lightroom 6 im Test - rasend schnell!

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.