Portabler OLED-Monitor

Asus ZenScreen OLED MQ16AH im Test: Farbenprächtiger Arbeiten

23.11.2022 von Matthias Metzler

Der ZenScreen OLED MQ16AH erweitert den Notebook-Bildschirm um ein OLED-Display. Wie gut man damit mobil Arbeiten kann, zeigt unser Praxistest.

ca. 2:15 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
asus-zenscreen-oled-mq16ah-im-test
Der Asus ZenScreen OLED MQ16AH ist ein tragbarer 15,6-Zoll-Monitor mit Full-HD-OLED-Display.
© Asus
EUR 518,01
Jetzt kaufen

Pro

  • OLED-Bildqualität
  • leicht und portabel
  • geringer Input-Lag

Contra

  • Auflösung nur Full-HD
  • keine Lautsprecher, aber Kopfhörerausgang
  • kein Touch-Screen
  • kein interner Akku

Fazit

Der Asus ZenScreen OLED MQ16AH ist eine sinnvolle Erweiterung fürs Laptop. Er bietet eine lebendige Farbwiedergabe mit perfekten Schwarztönen.

Ein transportabler Zweitbildschirm ist beim mobilen Arbeiten eine wertvolle Hilfe. Bislang gab es solche Monitore bestenfalls mit einem IPS-Display – jetzt bietet Asus mit dem MQ16AH auch ein OLED-Modell an. Wie gut sich das Asus-Display im Alltag eignet, haben wir uns im Folgenden angesehen.

Asus ZenScreen OLED MQ16AH im Praxistest

Der ZenScreen OLED MQ16AH ist wie gemacht für mobile Anwender. Das beginnt schon bei den kompakten Abmessungen von 36 x 23 x 9 cm. Hinzu kommt ein geringes Gewicht: Dabei entfallen 645 Gramm auf das Display und 340 Gramm auf die Transporthülle.

Hinzu kommen das Netzteil mit 80 Gramm und ein USB-C- und ein Bildschirmkabel (zus. 100 Gramm). Summa summarum ergeben sich 1165 Gramm: Wer den ZenScreen OLED MQ16AH in der Aktentasche oder im Rucksack mitnimmt, wird dieses sehr moderate Gewicht im Alltag zu schätzen wissen!

asus-zenscreen-oled-mq16ah-case
Das braune Smart Case umschließt das Display nicht ganz, ist aber faltbar und dient dann als Display-Ständer.
© PC Magazin

Bei den Eingängen stehen Mini-HDMI und zweimal USB-C zur Wahl. Das Display selbst hat eine Diagonale von 15,6 Zoll (39,6 cm) bei einer Full-HD-Auflösung.

Das faltbare Smart Case lässt sich auf unterschiedliche Arten zum Aufstellen des Displays verwenden. Die Varianten bei der Aufstellung sind nicht selbsterklärend, ein Blick in das beigelegte Infoblatt sorgt für Erhellung. Man könnte den OLED MQ16AH demnach sogar vertikal aufstellen, allerdings ist das keine echte Option, denn die seitlichen Anschlüsse sind dann blockiert.

Ganz so sicher wie mit einem echten Klappständer steht der MQ16AH mit dem magnetischen Faltcover generell aber nicht. Man sollte immer für eine sichere Unterlage sorgen. Einen internen Akku besitzt das Asus-Display nicht. Strom liefert das angeschlossene Notebook über USB-C oder das mitgelieferte USB-C-Netzteil.

Asus ZenScreen OLED MQ16AH: Bildqualität und Gaming

Die Bildqualität des OLED-Displays ist erwartungsgemäß brillant. Die satten Farben und die sehr guten Schwarzwerte des Glossy-Displays lassen unser verwendetes Test-Notebook mit eigentlich recht gutem IPS-Display im direkten Vergleich sehr blass aussehen. Das Asus-Display ist sogar ab Werk vorkalibriert: Unser Testmuster hat laut dem mitgelieferten Report eine sehr gute Farbgenauigkeit (Delta-E 0,37), eine hohe Farbraumabdeckung (98,6 % sRGB) und einen perfekten Gammawert (2,19).

Dennoch kann der Asus-Monitor nicht vollständig überzeugen: Zum einen ist die Pixeldichte des MQ16AH ist mit etwa 140 ppi nicht optimal. Die Auflösung von nur 1920 x 1080 Pixeln ist für ein 15,6-Zoll-Display zu gering, was zu einer sichtbaren Verpixelung bei feinen Strukturen oder Schriften führt. Hinzu kommt, dass das Glossy-Display spiegelt.

Angesichts des gesalzenen Verkaufspreises würden wir uns nicht nur eine höhere Auflösung, sondern auch einen Touch-Screen wünschen.

asus-zenscreen-oled-mq16ah-sensor
Ein Näherungssensor am unteren rechten Rand dimmt die Anzeige, wenn der Monitor nicht benutzt wird – das spart Strom.
© Asus

Fürs Gaming eignet sich der OLED MQ16AH weniger. Zwar ist ein Input-Lag OLED-typisch praktisch nicht vorhanden, doch dem Asus fehlt eine variable Synchronisierung. Mit einer angeschlossenen Nintendo Switch, die von Haus aus auf 60 Hz limitiert ist, hatten wir trotzdem viel Spaß und konnten das sehr gute Bild genießen. Mangels eingebauter Lautsprecher mussten wir allerdings einen Kopfhörer am seitlichen Audio-Ausgang des MQ16AH anstecken.

Asus ZenScreen OLED MQ16AH im Praxistest: Fazit

Der ZenScreen OLED MQ16AH von Asus ist eine sinnvolle Erweiterung fürs Laptop. Das glänzende OLED-Display bietet eine lebendige Farbwiedergabe mit tadellosen Schwarztönen. Die Full-HD-Auflösung des Displays ist angesichts des sehr hohen Preises aber zu gering.

PC Magazin CHECK! gut
PC Magazin CHECK! gut
© WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Samsung C32HG70

Amazon-Angebot

Samsung C32HG70: Gaming Monitor zum Schnäppchenpreis

Der Samsung C32HG70 schnitt in unserem Test gut ab. Aktuell gibt es den Curved-­Monitor für Gamer bei Amazon im Angebot - zum verlockenden Preis.

PEAQ PMO G240-FFC

Gaming-Monitor von MediaMarkt und Saturn

PEAQ PMO G240-FFC im Test: Maxi-Spaß in Full-HD

Um Spielspaß zu haben, braucht es kein Riesen-Display. Wie gut sich der 24-Zoll-Monitor PEAQ PMO G240-FFC für Games eignet, zeigt unser Check.

Fujitsu P2410 TS CAM

Business-Monitor

Fujitsu Display P2410 TS CAM im Test: Kompakt und vielseitig

Den P2410 TS CAM hat Fujitsu für den modernen Arbeitsplatz optimiert. Wir haben getestet, wie gut sich der 24-Zoll-Monitor für Ihr Business eignet.

benq gw248stc im test

Home- und Office-Monitor

BenQ GW2485TC im Test: Produktiver Arbeiten

Ein vielseitiger PC-Monitor erleichtert das Arbeiten zu Hause oder im Büro. Wie gut sich der BenQ GW2485TC dafür eignet, zeigt unser Test.

huawei-mateview-se-im-test

Monitor

Huawei MateView SE im Test: Mehr Farbraum

Durch eine breitere Farbraumabdeckung unterscheidet sich der Huawei MateView SE von vergleichbaren Monitoren. Was das bringt, haben wir getestet.