Zubehör

Aputure Gigtube Wireless Viewfinder - Mit Abstand

19.3.2011 von Sabine Schneider

Mit dem Gigtube Wireless richtet sich Aputure an Outdoor- und Tierfotografen: Das Set ermöglicht das Fernauslösen von Canon-, Nikon- und Olympus-SLR-Kameras inklusive elektronischer Bildfernkontrolle.

ca. 1:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
image.jpg
© Aputure
image.jpg
3,5 Zoll und 77 000 RGB-Pixel Auflösung: Das Gigtube-Wireless-Sendermodul lässt sich einfach bedienen. Mit zur Grundausstattung gehört ein klappbarer Sonnenschutz.
© Aputure

Die Funktionsweise: Ein Empfangsmodul wird auf den Blitzschuh der Kamera montiert und mit der AV- und der Fernauslösebuchse verbunden. Das Sendemodul hält der Fotograf in der Hand und steuert so die Kamera aus bis zu 100 m Entfernung. Um Störungen zu vermeiden kann man aus vier Kanälen auswählen. Kanal und Signalempfangsstärke, Fokussieren und Batteriestatus  lassen sich über ein kleines Display am Empfangsmodul kontrollieren.

Geringe DisplayauflösungZwar ist das Display des Sendemoduls mit 3,5 Zoll recht groß, die Auflösung ist aber mit nur knapp 77 000 RGB-Pixeln zu gering, um die Bildqualität schnell zu beurteilen. Praktisch: Mit zur Grundausstattung gehört ein klappbarer Sonnenschutz, so dass man auch bei hellem

image.jpg
Bis 100 m Reichweite soll das System überbrücken. Gewählter Kanal und Signalempfangsstärke lassen sich über ein kleines Statusdisplay am Empfänger kontrollieren.
© Aputure

Umgebungslicht  Details gut erkennt. Das Handling mit dem Monitor insgesamt gefällt, die Bedienbarkeit über die vier Steuerungstasten ist selbst erklärend gelöst. Als Programme stehen Einzelbild, Serie und Langzeitbelichtung zur Auswahl. Allerdings kann nicht bei allen Kameras der Autofokus fern ausgelöst werden. Eine Liste kompatibler Geräte  findet sich unter www.aputure.com. Beide Module werden mit zwei mitgelieferten 1200-mAh-Lithium-Ion-Akkus betrieben. Die Betriebsdauer des Empfangsmonitors ist mit nur 1,5 h allerdings eindeutig zu kurz für umfangreiche Expeditionen.

FazitFernauslöse-Monitor für Outdoor-Fotografen: Bis zu 100 m Reichweite, großes 3,5-Zoll-Display, einfaches Handling. Kritikpunkt: Die Akkulaufzeit des Empfangsmonitors beträgt nur 1,5 h. Das Set kostet ca. 300 Euro.

Download: Tabelle

www.aputure.com

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Canon Pixma IP 8750 Test

Tintenstrahldrucker

Canon Pixma IP 8750 im Test

W-LAN, passable Druckkosten und gute Qualität: Der Canon Pixma IP 8750 zeigt sich im Test als gutes Einsteigermodell zum günstigen Preis.

Reflecta ProScan 10T

Dia-Scanner

Reflecta ProScan 10T im Test

Mit dem Reflecta ProScan 10T können sie alte Dias digitalisieren. Im Test zeigt der Dia-Scanner ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hama Protour 140

Zubehör für Spiegelreflexkameras

Fototaschen für die SLR im Vergleich

Wir haben Fototaschen von Booq, Dörr, Crumpler, Hama, Samsonite und Vanguard getestet und stellen Ihnen sechs Modelle für die kleine SLR-Ausrüstung…

Lowepro ProTactic 350 AW

Kamerarucksack

Lowepro ProTactic 350 AW im Test

63,5%

Der Lowepro ProTactic 350 AW ist ein Kamerarucksack mit ordentlich Stauraum bei noch relativ kompakten Ausmaßen. Im Test nehmen wir Verarbeitung,…

Joby Gorillapod

Flexibles Mini-Stativ

Joby Gorillapod im Test

Das leichte Mini-Stativ erweist sich als flexibler Begleiter für Fotografen.