CPU mit Grafikeinheit

AMD Ryzen 5 2400G im Test: APU für Spieler

AMDs Ryzen 5 2400G ist eine CPU mit integrierter Grafik (APU) und günstigem Preis. Ob sie auch technisch überzeugen kann, klärt der folgende Test.

© PC Magazin

AMD Ryzen 2400G im Test
EUR 184,9

Fazit

PC Magazin Testurteil: gut; Preis/Leistung: sehr gut
74,0%

AMD verbaut einen Ryzen-5-Prozessor und die aktuelle Radeon-Vega-Grafik mit 11 Grafikeinheiten und nennt die Kombi APU.  Die reinen CPU-Benchmarks bescheinigen dem Ryzen-5-Kern ordentliche Rechenleistung. Die ermittelten 822 Punkte beim Cinebench R15 im Multicore-Test zeigen, dass der 2400G auf Augenhöhe eines Intel Core i7-4770K liegt. Verglichen mit dem Namensvetter Ryzen 5 1600, der mit sechs Kernen bestückt ist, fällt der Leistungsabfall, der bei über 20 Prozent liegt, im Multicore-Test etwas deutlicher ins Gewicht. Die beiden zusätzlichen Rechenkerne des 1600er machen hier den Braten fett. Doch vergleicht man die Single-Core-Leistung, dann liegt wieder die neue APU vorne: CPU-Z ermittelt 442 Punkte für die APU und lediglich 364 für den Ryzen 5 1600. Programme, die in der Lage sind, von vielen Rechenkernen zu profitieren, werden also das volle Potenzial des Ryzen 1600 nutzen können. Wird aber hauptsächlich Software eingesetzt, die die Multi-Core-Architektur nicht optimal ausnutzen kann, dann schmilzt der Vorteil dahin.

Vergessen darf man bei diesem Vergleich freilich nicht, dass der Ryzen 5 1600 mit rund 160 Euro zu Buche schlägt, und eine dedizierte Grafikkarte kommt dann noch hinzu. Von der Spieletauglichkeit des Ryzen 5 2400G darf man aber nicht zu viel erwarten. Bei Rise of the Tomb Raider mit Standard-Einstellungen war ein Spielen in Full-HD praktisch unmöglich, die Frameraten sanken zum Teil auf 6 fps ab. Schaltet man alle Details aus, dann wird es besser, jedoch sind Bildraten von unter 20 fps immer noch keine Seltenheit. Erst bei HD-Auflösung und niedrigen Voreinstellungen für die Grafik wird es wirklich flüssig.

AMD Ryzen 5 2400G

  • Preis: 140 Euro
  • CPU-Kerne/Threads/Sockel: 4 / 8 / AM4
  • Taktraten: 3,6 GHz, 3,90 GHz (Turbo)
  • Fertigung/TDP: 14 nm / 65 Watt
  • Integrierte Grafik: AMD Vega11
  • Grafik-Taktrate: 1.250 MHz

© pc-magazin.de

Der AMD Ryzen 5 2400G schneidet im PC Magazin Test mit 74 Punkten gut ab.

Fazit

AMDs Ryzen 5 2400G ist eine sehr respektable CPU, die zu einem wirklich günstigem Preis angeboten wird. Ernsthafte Spieler machen aber einen Bogen um die APU. Für Kinder oder „Schnuppergamer“ mit schmalem Geldbeutel ist der AMD Ryzen 5 2400G aber eine sehr lukrative Wahl.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

CPU

83,0%
Die dritte Generation der Ryzen-Prozessoren von AMD rechnet mit bis zu 16 Kernen, was für die meisten Heimanwendungen…
Mobiles Gaming

Im Notebook-Bereich hat Intel seit Jahr und Tag die Nase vorn. Doch nun bläst AMD auch in diesem Segment zum Angriff auf den „Dominator“. Wie AMD…
Potenzielle Bugs

Nutzer von Ryzen 5000 stoßen vermehrt auf Probleme mit dem RAM. XMP-Profile über 3.200 MHz laufen nicht. Eine erste Bestandsaufnahme.
Wann erscheinen neue CPUs?

Welche CPU-Neuerscheinungen planen Intel und AMD für 2021? Wir geben einen Ausblick über neue Prozessoren in unserer Vorschau für das laufende Jahr.
Desktop-Prozessoren

AMD legt mit neuen Desktop-CPUs nach. Die Rechenknechte kommen mit neuer Zen-3-Architektur und sind alle mit freiem Multiplikator. Ob Intel dagegen…