Testbericht

Adobe Photoshop Lightroom 4 im Test

16.5.2012 von Peter Knoll

Sie haben hunderte von Hochzeitsfotos geschossen und wollen die 50 besten davon zu einem Fotobuch zusammenstellen? Und das alles im Handumdrehen? Genau für Aufgaben wie diese ist das Foto-Entwicklungs-Programm Photoshop Lightroom gemacht.

ca. 0:55 Min
Testbericht
Adobe Photoshop Lightroom 4, software, tools
Präzisionswerkzeug: Lightroom 4 zeichnet sich durch besonders gute Algorithmen aus. Damit gelingt es verblüffend gut, in einem Arbeitsschritt beispielsweise zu helle und zu dunkle Bereiche in einem Foto gezielt zu korrigieren.
© Hersteller/Archiv
Adobe Photoshop Lightroom 4, software, tools
Adobe Photoshop Lightroom 4
© Hersteller/Archiv

Die neue Version enthält merklich verbesserte Werkzeuge, mit denen sich dank unterschiedlicher Regler teilweise unter- und zugleich in anderen Bereichen überbelichtete Fotos korrigieren lassen - etwa ein zu dunkler Felsen im Vordergrund und der zu helle Himmel.

Lightroom 4 bietet zudem präzisere Filter, um digitales Farbrauschen flott in den Griff zu bekommen, das insbesondere bei Aufnahmen mit wenig Licht droht. Viele Filmdateiformate werden erstmals erkannt und lassen sich eingeschränkt bearbeiten.

CMYK-Modus und Ebenen fehlen

Im Gegensatz zu Photoshop hat Adobe Lightroom weiterhin weder mit Ebenen - unentbehrlich für aufwändige Bildmontagen - noch mit einer CMYK-Farbseparation inklusive ICC-Profil-Unterstützung ausgestattet.

Dadurch kann Lightroom in der Druckvorstufe oder in der professionellen Bildbearbeitung für Offset-/Tief- oder Hochdruck Photoshop weiterhin nur ergänzen. Leider fehlen Lightroom auch einige der tollen Photoshop-Werkzeuge für effektive Bildretuschen. Auch die Formatunterstützung könnte umfangreicher sein, obwohl Lightroom eine große Zahl von Kamera-Raw-Dateiformaten unterstützt.

Fazit

Lightroom 4 ist ein ungeheuer Zeit sparendes Werkzeug, um vor allem aus Raw-Dateien die maximal mögliche Bildqualität in kürzester Zeit herauszuholen. Für aufwändige Bildmontagen und die Druckvorstufe fehlen die dazu nötigen Werkzeuge.

TESTURTEIL

Adobe Photoshop Lightroom 4

129,71 Euro; www.adobe.de

Betriebssysteme: Windows Vista SP2/7 SP1; Mac OS 10.6.8 oder 10.7

Besonderheiten: Lightroom wird für Windows wie für Mac OS ausgeliefert. Das Programm enthält besonders ausgefeilte Korrekturfilter.

Gesamtwertung: gut 80 %

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Corel Paintshop Pro X6

Fotosoftware

Corel Paintshop Pro X6 im Test

Corel setzt in der neuen Version von Paintshop vollständig auf 64-Bit-Unterstützung. Welche Auswirkungen das hat, lesen Sie hier im Test.

Wir testen das nützliche Programm Jing, die Software ist kostenlos.

Testbericht

Jing im Test - So nehmen Sie den Desktop-Bildschirminhalt…

Die Freeware Jing schneidet alle Abläufe auf dem Monitor mit. PCM Professional überprüft im Test, wie zuverlässig das klappt.

Adobe Creative Cloud

Adobe Creative Cloud 2014

Photoshop CC im Test

Die Adobe Creative Cloud 2014 lockt mit einem relativ günstigen Preismodell für Photoshop CC. Wir haben die Software getestet.

Screenshot von Magix Video Pro X7

Videoschnitt für Profis

Magix Video Pro X7 im Test

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.

Adobe Photoshop Lightroom 6 CC

Adobe Photoshop CC

Lightroom 6 im Test - rasend schnell!

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.