Fünferbande

Acer Aspire 7745G

10.8.2010 von Klaus Länger

ca. 1:10 Min
Testbericht
  1. Vergleichstest: Notebooks mit Intel Core-i5-Prozessor
  2. Testumgebung und Testverfahren
  3. Acer Aspire 7745G
  4. Asus N61Ja
  5. MSI GE600
  6. Packard Bell EasyNote TM
  7. Samsung R580 Hawk
  8. Sony VAIO VPCEC1S1E/BJ
  9. Toshiba Satellite L555-11L
  10. Fazit
  11. Benchmark-Ergebnisse
Acer Aspire 7745G
© PC Magazin
Der Auswurfknopf des Blu-ray-Combo-Laufwerks im Acer Aspire 7745G
Der Auswurfknopf des Blu-ray-Combo-Laufwerks im Acer Aspire 7745G ist ungünstig angeordnet.
© PC Magazin

Acers Aspire 7745G ist das erste der drei 17-Zoll-Geräte im Test und es ist das Notebook mit der stärksten Grafik. Mit der mobilen Radeon HD5850 erreicht das mit einem Core i5-430M ausgestattete Aspire 7745G im 3DMark Vantage immerhin 4952 Punkte, das 1,5fache einiger der anderen Notebooks im Testfeld. Auch beim Spiele-Benchmark Decil May Cry 4 (DMC4) hat das Acer mit 59,8 fps die Nase vorn. Allerdings verfügt der mobile HD 5850 trotzdem nur über etwa die Hälfte der Leistung der Desktop-Variante des ATI-Chips.

Wenn eher eine lange Akkulaufzeit als eine schnelle Grafik gefragt ist, dann kann man das Aspire auch auf die integrierte Intel-Grafik umschalten. Allerdings erfolgt der Wechsel nicht automatisch und wird von einem flackernden Display begleitet. Mit der Intel-Grafik kommt das Acer auf extrem lange 610 Minuten beim MobileMark, das mit weitem Abstand beste Ergebnis im Testfeld. Aber selbst unter Volllast mit der ATI-Grafik hält das Aspire 7745G volle 120 Minuten durch.

Verantwortlich dafür ist der im Testgerät eingebaute 9-Zellen-Akku mit einer Kapazität von 9000 mAh, der allerdings mit 258 Minuten auch die längste Ladezeit erfordert. Zudem ist das Acer-Notebook mit 3,2 kg das schwerste Gerät im Test.

Das 949 Euro teure Acer-Notebook ist neben dem Sony das zweite Notebook, das mit einem Blu-ray-Combo-Laufwerk ausgestattet ist. Allerdings ist der Auswurfknopf ungünstig angeordnet und das 17-Zoll-Display stellt nicht die Full-HD-Auflösung, sondern nur 1600 x 900 Bildpunkte dar. Die Tastatur ist beim Tippen etwas nachgiebig, dafür ist das Multitouch-Touchpad angenehm groß. In der Ausstattungsliste fehlen Bluetooth, eSATA und ein Express-Card-Schacht.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Toshiba Qosmio X500-14W

Testbericht

Toshiba Qosmio X500-14W

Mit seinem 18,4-Zoll-Display und einem Gewicht von 4,6 Kilogramm ist der Qosmio X500-14W ein klassisches Desktop-Replacement-Notebook. Als Prozessor…

Toshiba Qosmio X500-167

Testbericht

Toshiba Qosmio X500-167

Der Qosmio X500-167 ist die jüngste Inkarnation des großen Desktop-Replacements von Toshiba.

Wir testen das Desktop-Replacement Envy dv7-7200sg von HP.

Testbericht

HP Envy dv7-7200sg im Test

Mit einem 17,3-Zoll-Display und einem Gewicht von 3 kg gehört das 700-Euro-Notebook Envy dv7-7200sg von HP in die Klasse der Desktop-Replacements. Wir…

Medion Akoya E7226 (MD 99420): Wir haben den aktuellen Aldi-Laptop im Check.

Aldi Laptop

Medion Akoya E7226 (MD 99420) ab 28. August 2014 bei Aldi…

Aldi Nord hat mit dem Medion Akoya E7226 (MD 99420) ab dem 28. August 2014 ein neues Notebook im Regal. Was denken Tester über den Aldi-Laptop?

Medion Akoya E7416 Test

Aldi-Notebook seit 25. Juni

Medion Akoya E7416 (MD 99585) - Test-Meinung zum neuen…

Aldi hat das neue Notebook Medion Akoya E7416 (MD 99585) seit dem 25. Juni im Angebot. Unsere Tester sagen: ein gutes Upgrade für den Januar-Laptop.