Testbericht

15,4-Zoll-Notebook: Dell Inspiron 1525

Unser Testgerät ist für preiswerte 678 Euro zu haben. Für sein Geld bekommt der Käufer ein qualitativ hochwertiges Notebook mit zahlreichen, sinnvollen Schnittstellen, einer sehr guten Laufzeit und einem vergleichsweise geringen Gewicht.

© Archiv

Dell Inspiron 1525

Unser Testgerät ist für preiswerte 678 Euro zu haben. Für sein Geld bekommt der Käufer ein qualitativ hochwertiges Notebook mit zahlreichen, sinnvollen Schnittstellen, einer sehr guten Laufzeit und einem vergleichsweise geringen Gewicht. Der Prozessor, ein Core 2 Duo T5450, ist nicht die schnellste von Dell für dieses Notebook angebotene CPU, doch reicht die Geschwindigkeit für alle Office-Aufgaben locker aus.

© Archiv

Dell Inspiron 1525

Zudem ist dieser Prozessor ausgesprochen genügsam im Verbrauch, was sich letztendlich in der ausgezeichneten Akkulaufzeit von über vier Stunden widerspiegelt. Wer es schneller braucht, der kann gegen Aufpreis eine andere CPU wählen. Neben zwei GByte Hauptspeicher verbaut Dell eine Festplatte mit 160 GByte Kapazität. Als Grafiklösung kommt Intels X3100-Onboardchip zum Einsatz. Der ist zu langsam für Computerspieler, doch schnell genug für nahezu jede andere Aufgabe und zudem wiederum sparsam im Energieverbrauch.

Dell stattet das 1525 mit einer ganzen Reihe von Schnittstellen aus. Neben den üblichen Anschlüssen wie USB (4x), FireWire, VGA, S-Video und Expresscard ist auch ein HDMI-Ausgang integriert, über den ein Monitor digital angesteuert werden kann. FAZIT: Zum niedrigen Preis ist das schicke Inspiron 1525 eine gute Wahl für alle Anwender, die mit Ihrem Notebook arbeiten und nicht spielen möchten.

Dell Inspiron 1525

Dell Inspiron 1525
Dell
678 Euro

www.dell.de

Weitere Details

78 Punkte

Fazit:Zum niedrigen Preis ist das schicke Inspiron 1525 eine gute Wahl für alle Anwender, die mit Ihrem Notebook arbeiten und nicht spielen möchten.

4/5
gut
Preis/Leistung
sehr gut

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…