Homepage selber baue

Wordpress-Anleitung: Theme auswählen

© Wordpress

Sie haben jede Menge Themes zur Auswahl, die die Optik und die Funktionen des Blogs bestimmen.

 Jetzt kümmern Sie sich um das Design Ihres Blogs. Rufen Sie im Browser die Seite blogname/wp-login.php auf und geben Benutzernamen und Passwort ein. Anschließend sehen Sie das Dashboard, die Arbeitsoberfläche des Blogs. Den gibt es schon, mitsamt einem Testeintrag namens Hello World. Wie das aussieht, sehen Sie sich an, wenn Sie oben im Menü unterhalb des Blognamens auf Zur Website klicken. 

Als Nächstes bestimmen Sie, wie die Seite aussehen soll. Dazu klicken Sie im Dashboard auf Design. Es erscheint die vorinstallierte Design-Vorlage, das Theme. Das tauschen Sie mit einem aus, das besser zu Ihrem Thema passt. Klicken Sie auf das große Plus mit der Aufschrift Neues Theme hinzufügen. 

Im Reiter auf der folgenden Seite filtern Sie die Anzeige – etwa nach populären Themes oder nach Funktionen sowie nach Themengebieten. Manche Themes sind für einen bestimmten Zweck gemacht, also speziell fürs Bloggen oder für einen Online-Shop. Überlegen Sie sich vorher die grundsätzliche Struktur Ihrer Seite, etwa: Soll das Layout zweispaltig sein? 

Wollen Sie eine Sidebar mit Widgets anzeigen, also kleinen Fenstern mit Links zu anderen Blogs oder zu Social-Media-Kanälen? Suchen Sie Ihr Theme am besten gezielt danach aus: 1. ob das Design Sie anspricht und 2. welche Anpassungsmöglichkeiten es mitbringt. Sehr wichtig ist, dass Ihr Theme responsive ist, Inhalte also auch auf Mobilgeräten gut darstellt. 

Das haben die Entwickler aber fast immer berücksichtigt. Ein Klick auf ein Theme öffnet eine Vorschau, und Sie sehen, wie ein Artikel in diesem Layout aussieht. Farben und andere Elemente passen Sie später an. Keine Sorge: Sie können es später jederzeit wechseln, wenn es doch nicht passt. Haben Sie sich entschieden, klicken Sie auf Installieren und Aktivieren. 

Die Themes, die Sie bei Wordpress fin- Das Theme installieren Sie mit wenigen Klicks, Sie können es aber jederzeit wechseln. Sie haben jede Menge Themes zur Auswahl, die die Optik und die Funktionen des Blogs bestimmen. den, sind kostenlos. Sie können aber auch eins kaufen. 

Das hat Vorteile: Sie erhalten besseren Support, zudem gibt es Anleitungen und Dokumentationen. Achten Sie vor dem Kauf auf die Bewertungen anderer Nutzer sowie auf die Dauer des Supports. Eine gute Quelle und unser Tipp mit über 10.000 Themes ist die englischsprachige Seite Themeforest, die Sie unter Themeforest finden. 

Die meisten Layouts kosten zwischen 25 und 60 Euro. Eine Alternative ist die deutsche Seite Elma Studio, allerdings mit deutlich kleinerer Auswahl. Dort zahlen Sie für ein Theme 18 Euro. Es gibt viele weitere Quellen für Themes. Prüfen Sie zuerst, ob die Seite seriös ist. 

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Cheat Sheet

Die populäre Blog-Software Wordpress ist schnell und einfach zu installieren und zu warten. Unser Cheat-Sheet mit Quick-Reference-Guide hilft weiter.
Web-Trends 2013

Die mobile Internetrevolution schreitet voran und prägt die Web-Tends 2013. Wir beleuchten die dominanten Entwicklungen, die das Jahr 2013 bringen…
Themes installieren & anpassen

Themes sind Baukästen für jedes WordPress-Blog. Sie bestehen vor allem aus Templates und Stylesheets, die das Gerüst bieten für individualisierte…
Webgestaltung

Google Web Designer ist spezialisiert auf HTML5. Ein Vorteil dieses Standards ist das einfache Einbinden von Videos mit dem Element video. Wir zeigen…
Anleitung

Unter Windows 7 bis 10 können Sie über die Hosts-Datei einzelne Webseiten zuverlässig sperren. Wie das geht, erklärt unsere Anleitung.