Tipps für Microsoft Office

Word: automatisiertes Inhaltsverzeichnis und Überschriften

© Weka/ Archiv

Das benutzerdefinierte Inhaltsverzeichnis erlaubt bestimmte Einstellungen für eine individuelle Darstellung.

4. Die Überschriften mit einem Mausklick nummerieren

Häufig sollen Überschriften nummeriert werden. Auch hier zahlt sich die Formatierung mit den Formatvorlagen aus. Das komplette Dokument kann mit einem Mausklick durchnummeriert werden. Dabei werden die Ebenen der Überschriften berücksichtigt.

Klicken Sie im Register Start in der Gruppe Absatz auf das Symbol Liste mit mehreren Ebenen. Wählen Sie aus der Listenbibliothek das Symbol mit der Darstellung 1Überschrift 1 aus. Mit einem Klick auf dieses Symbol wird Ihr komplettes Word-Dokument automatisch durchnummeriert. Falls Sie nachträglich weitere Überschriften einfügen, werden diese automatisch in die Nummerierung aufgenommen.

5. Auf Basis der Überschriften ein Inhaltsverzeichnis erstellen

Ihr Dokument enthält jetzt alle Voraussetzungen zum Erstellen eines automatischen Inhaltsverzeichnisses. Sie müssen sich nur noch überlegen, ob das Inhaltsverzeichnis an den Anfang des Dokuments oder an das Ende kommen soll. Stellen Sie die Schreibmarke an die entsprechende Stelle Ihres Dokuments. Aktivieren Sie dann das Register Verweise. Klicken Sie dort auf das Symbol Inhaltsverzeichnis. Die integrierten Inhaltsverzeichnisse werden eingeblendet.

Mit einem Klick auf Automatische Tabelle 1 oder Automatische Tabelle 2 wird Ihr Inhaltsverzeichnis erstellt. Wenn Sie die Darstellung des Inhaltsverzeichnisses selbst beeinflussen möchten, klicken Sie stattdessen auf den Befehl Benutzerdefiniertes Inhaltsverzeichnis. In dem dann eingeblendeten Dialogfenster legen Sie fest, ob und wo die Seitenzahlen dargestellt werden.

Die Füllzeichen wählen Sie aus dem gleichnamigen Auswahlfeld aus. Zusätzlich legen Sie fest, bis zu welcher Ebene die Überschriften dargestellt werden sollen. Mit einem Klick auf die Schaltfläche OK wird Ihr Inhaltsverzeichnis erzeugt.

© Weka/ Archiv

Das Inhaltsverzeichnis muss nach Änderungen im Dokument aktualisiert werden. Wählen Sie immer die Option Gesamtes Verzeichnis aktualisieren aus.

6. Das Inhaltsverzeichnis bei Textänderungen automatisch aktualisieren

Änderungen im Dokument werden nicht sofort im Inhaltsverzeichnis aktualisiert. Word aktualisiert seine Inhalte nur nach Aufforderung. Nach Änderungen in Ihrem Dokument sollten Sie das Inhaltsverzeichnis aktualisieren. Klicken Sie dazu direkt in das Inhaltsverzeichnis.

Im Register Verweise in der Gruppe Inhaltsverzeichnis finden Sie das Symbol Inhaltsverzeichnis aktualisieren. Nach einem Klick auf dieses Symbol wird das gleichnamige Dialogfenster eingeblendet. Wählen Sie hier die Option Gesamtes Verzeichnis aktualisieren aus, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK. Schon haben Sie das Inhaltsverzeichnis auf den neusten Stand aktualisiert.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Office-Tipp

In Word 2010 und 2013 gibt es Bilderrahmen mit einer pfiffigen Funktion für das Freistellen von Bildinhalten. Wir zeigen, wie es geht.
Tutorial

Wie Sie Formulare in Word erstellen, zeigen wir in unserer Schritt für Schritt Anleitung. Außerdem geben wir nützliche Tipps zur Kompatibilität und…
Nach Windows 10 Update

KB3086786: Dateien von Word, Excel und Powerpoint, die unter Windows 7 erstellt wurden, können nach dem Update auf Windows 10 Probleme machen.
"Private Abhöranlage"

"Private Abhöranlage": Die Datenschutzbestimmungen von Windows 10 rufen Verbraucherschützer auf den Plan. Doch ganz hilflos ist der Anwender nicht.
Auto-Backups in Office 2010, 2013, 2016

Wie Sie in Microsoft Office (Word, Excel & Powerpoint) mit den Funktionen AutoSpeichern und Sicherungskopie Ihre Dokumente richtig sichern.