WLAN Repeater

Weitere Tipps: WLAN-Repeater Kauf, SSID-Wahl und mehr

Inhalt
  1. So erhöhen Sie Ihre WLAN-Reichweite
  2. Weitere Tipps: WLAN-Repeater Kauf, SSID-Wahl und mehr

4. Verwenden Sie unterschiedliche SSID in Router und Repeater

Das Verbergen der SSID bietet keinen Schutz vor Hacker-Angriffen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die vorgegebene Bezeichnung in den Einstellungen Ihres Routers und des Repeaters durch einen eigenen Namen ersetzen.

Die Hersteller tragen dort normalerweise die Bezeichnung des Geräts ein, was Angreifer in die Lage versetzt, Sicherheitslücken auszunutzen. Außerdem ist es sinnvoll, im Repeater eine andere SSID zu wählen als im Router. Auf diese Weise verhindern Sie, dass sich ein Client aus Versehen mit dem schwächeren Signal des Routers verbindet, anstatt über den nähergelegenen Repeater.

Lesetipp

Galerie

5. Achten Sie beim Kauf des Repeaters auf die Ausstattung

Die hohe Preisspanne von 25 bis 100 Euro weist bereits darauf hin, dass die Ausstattung der Repeater nicht einheitlich ist. Auf die folgenden Merkmale sollten Sie achten:

Bevorzugen Sie Modelle mit externem Netzteil zur besseren Positionierung

Man kann WLAN-Repeater in zwei große Gruppen unterteilen: Geräte mit internem und solche mit externem Netzteil. Weiter verbreitet sind die Modelle mit internem Netzteil, und zwar deshalb, weil sie billiger in der Herstellung sind. Sie stecken sie einfach in eine freie Steckdose, können aber auch ein Verlängerungskabel oder eine Steckdosenleiste verwenden. Trotzdem ist diese Bauform weniger flexibel als Geräte mit externem Netzteil, die sie beispielsweise auf einem Schrank oder im Regal platzieren können.

© Telekom

Auf Kompatibilität achten: Modelle wie der Telekom Speed Home Wifi Solo funktionieren nicht problemlos mit jedem Router.

Externe oder interne Antennen machen keinen Unterscheid

Einige Modelle bringen eine kleine externe Antenne mit, die Mehrheit beschränkt sich jedoch auf interne Empfangsgeräte. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die Sende- und Empfangsleistung davon weitgehend unabhängig ist.

Achten Sie auf dualbandfähgie Repeater für eine bessere Verbindung

In Mehrfamilienhäusern kommen sich oft mehrere WLAN in die Quere, was im Effekt eine verringerte Übertragungsgeschwindigkeit zur Folge hat. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihr Repeater neben dem 2,4-auch das 5-GHz-Band kennt. Dieses bietet höhere Übertragungsraten und ist aktuell oftmals noch nicht so "überfüllt". Allerdings muss auch Ihr Router diese Frequenzen beherrschen. Um in das 5-GHz-Band zu wechseln, stellen Sie etwa bei der Fritzbox als WLAN-Standard 802.11n+ac ein.

Repeater mit Bridge-Funktion sind flexibler einsetzbar

Praktisch jeder WLAN-Repeater besitzt eine RJ45-Buchse für ein Netzwerkkabel. Damit sollte es dann möglich sein, das Signal eines WLAN aufzunehmen und per LAN-Kabel an ein Endgerät ohne WLAN-Schnittstelle weiterzugeben. Auch der Anschluss eines Switch für die Anbindung von mehreren Clients funktioniert. Man bezeichnet solche Repeater auch als WLAN-Client-Bridges.

Mehr lesen

Kauf, Standards und Co.

Wir geben 7 Tipps zu Powerline-Netzwerken und verraten, worauf Sie beim Kauf und Einsatz der Adapter achten müssen.

6. Alternative: Powerline-Adapter mit WLAN

Gerade in Häusern kann es schwer werden, das WLAN nur mit Repeatern über alle Stockwerke zu verteilen. Wer keine Ethernet-Verkabelung installiert hat, kann dann aufs Stromnetz ausweichen. Über Powerline-Adapter nutzen Sie die vorhandenen Stomkabel zur LAN-Vernetzung. Moderne Powerline-Adapter haben dabei in der Regel neben Ethernet-Anschlüssen auch integrierte WLAN-Module, die etwa in den AVM-Mesh-Systemen gleichzeitig als WLAN-Repeater fungieren können.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Empfang verbessern

Ein WLAN-Netz sollte zuhause alle Räume abdecken. Wenn die drahtlose Verbindung nicht reicht, verbessern diese 3 Lösungen den WLAN-Empfang.
7 Tipps

Die FritzBox bietet Telefoniefunktionen, die vielen Profi-Telefonanlagen in nichts nachstehen. Wir zeigen, wie Sie sie optimal nutzen.
Anleitung

In der Klasse um 100 Euro ist der Banana Pi R1 (Router One) fertigen Routern überlegen. Wir zeigen, wie Sie den Banana Pi Router einrichten.
Fritzbox NAS einrichten

Wir zeigen, wie Sie ein Fritzbox NAS einrichten: Sie brauchen nur einen kompatiblen AVM-Router und eine USB-Festplatte oder einen -Stick.
UPnP aktivieren

Wir zeigen, wie Sie UPnP (Universal Plug and Play) auf der Fritzbox aktivieren und einen Media-Server einrichten können.