Hilfe für interne und externe Hard Disks

Festplatte wird im BIOS nicht gefunden

Startet ein Computer nur noch mit einem schwarzen Bildschirm und der Meldung No Boot Device oder OS not found, vermuten viele Anwender einen Festplattenfehler. Das ist nur eine Möglichkeit, sicher die unangenehmste – der Fehler kann aber auch einfach an einer BIOS-Einstellung liegen.

Um im BIOS Änderungen vornehmen zu können, müssen Sie während des Bootens mit einer bestimmten Taste das BIOS-Setup aufrufen. Bei den allermeisten Computern drücken Sie die Taste [Entf], wenn auf dem Bildschirm ganz am Anfang des Bootvorgangs diese Meldung erscheint:

Press [Del] to enter Setup

Das BIOS-Setup ist meistens ein einfaches Menü im Textmodus, das auf mehreren Bildschirmseiten zahlreiche Einstellungen bietet. Es ist von Hersteller zu Hersteller verschieden, sodass sich einzelne Bezeichnungen von denen in diesem Artikel unterscheiden können.

Eine der wichtigsten Einstellungen im BIOS, mit der auch die meisten Anwender irgendwann mal zu tun haben, ist die Liste der angeschlossenen Laufwerke, meist im Bereich Boot im BIOS zu finden. Normalerweise bootet ein PC von der ersten Festplatte. Im BIOS-Setup können Sie die Reihenfolge einstellen, in der die Laufwerke nach einem Bootblock durchsucht werden sollen. OS not found kann also einfach nur heißen, auf dem Laufwerk, von dem der PC zuerst booten möchte, ist kein Betriebssystem installiert.

festplatte parameter

© Christian Immler

Die im BIOS einzutragenden Parameter sind üblicherweise auf einem Aufkleber auf den Festplatten angegeben.

Das BIOS erkennt die angeschlossene Festplatte automatisch und trägt die richtigen Parameter ein, was auch in 99% der Fälle problemlos funktioniert. Wenn nicht - was daran zu erkennen ist, dass die Festplatte im BIOS mit einer deutlich falschen Größe angezeigt und in Windows gar nicht gefunden wird - bieten die meisten BIOS einen 'Custom Type' von Festplatte an, bei dem sich die Parameter frei eintragen lassen. Wenn Sie diese nicht direkt auf der Festplatte finden, helfen die Datenblätter der Hersteller weiter.

Lesetipp: Daten von defekten Festplatten retten und wiederherstellen

Wenn Sie noch eine IDE-Festplatte mit dem breiten Flachbandkabel, zum Beispiel aus einem alten PC, anschließen wollen, müssen Sie mit Hilfe kleiner Steckbrücken, so genannter Jumper, auf der Festplatte die erste als Master und die zweite als Slave adressieren.

festplatte slave master

© Christian Immler

Auf IDE-Festplatten müssen die Jumperstellungen für Master oder einzelne Festplatte bzw. Slave beachtet werden, damit die Festplatten richtig erkannt werden können.

Interne Festplatte extern retten

Lässt sich eine interne Festplatte vom BIOS nicht oder nicht mehr erkennen, können Sie eine USB-Dockingstation verwenden. In diesem Fall übernimmt die Elektronik dieser Station die Erkennung und dem PC gegenüber erscheint die Festplatte wie eine externe. Auf diese Weise können Sie auch interne PC-Festplatten an Notebooks anschließen.

Mehr zum Thema

SSD Aufmacher
Tipps und Tricks

Tipps zu Pflege und Tuning für SSDs gibt es viele, aber die meisten sind überflüssig. Wir zeigen, wie Sie Solid State Drives am besten optimieren.
DDR Festplatte
Arbeitsspeicher als Festplatte nutzen

Schneller als SSDs: Unsere RAM-Disk Anleitung für Windows 7 und 10 zeigt, wie Sie ihren Arbeitsspeicher als blitzschnelle Festplatte nutzen.
Samsung SSD Festplatte
Was ist eine SSD?

Früher teuer und Highend - heute ein Muss: Wir erklären, was eine SSD ist und wo die Vorteile oder Nachteile der Solid State Disk liegen.
Seagate Ironwolf NAS 12 TByte
Solide Festplatte für den Dauerbetrieb

94,0%
Die Seagate Ironwolf NAS 12 TB ist eine schnelle HDD mit einer sehr hohen Speicherkapazität. Diese günstige…
HDDs & SSDs: Festplatte mit Hilfe von SMART auf Fehler überprüfen
Praxis

Moderne Festplatten und SSDs verfügen über ausgeklügelte Warnmechanismen, die helfen, drohende Defekte früh zu erkennen. Doch Windows-Bordmittel…