Verbessern und anpassen

Windows 7 RC aktualisieren

26.7.2010 von Redaktion pcmagazin und Tom Rathert

ca. 2:40 Min
Ratgeber
  1. Tipps: 18 Kniffe für Windows 7
  2. VHD-Dateien anpassen
  3. Akkuanzeige in der Taskbar anzeigen
  4. Upgrade-DVD Windows 7
  5. Windows 7 RC aktualisieren
  6. 32-Bit-Studentenversion von Windows 7

13. Windows 7 RC auf Windows 7 RTM aktualisieren

Der Windows Hack in Bildern
Anpassen der Datei cversion.ini zur Aktualisierung des RC zu RTM.
© Archiv

Microsoft hat es standardmäßig nicht vorgesehen, eine Windows 7 RC-Installation direkt auf Windows 7 RTM zu aktualisieren. Mit dem folgenden Trick aktualisieren Sie eine bestehende Installation des RC zur fertigen RTM-Version. Sie müssen im Verzeichnis sources der Windows 7-DVD die Datei cversion.ini mit einem Texteditor öffnen und den Versionswert der beiden Zeilen auf 7100.0 setzen.

Speichern Sie die Datei, können Sie anschließend mit dieser Version den Computer auf die RTM aktualisieren. Haben Sie eine ISO-Datei vorliegen, können Sie das Verzeichnis bearbeiten. Wenn Sie eine DVD haben, müssen Sie eine neue Boot-DVD erzeugen, welche die geänderte Datei cversion.ini enthält.

14. "In Ordner kopieren" im Kontextmenü

Der Windows Hack in Bildern
Erweitern des Kontextmenüs von Dateien.
© Archiv

Das Kontextmenü von Ordnern und Dateien im Explorer, können Sie mit dem Befehl In Ordner kopieren erweitern. Rufen Sie den Registry-Editor auf. Wechseln Sie zu HKEY_CLASSES_ROOT/AllFilesystemObjects/shellex/ContextMenuHandlers. Legen Sie einen neuen Schlüssel an mit der Bezeichnung Copy To. Markieren Sie den neuen Schlüssel und setzen Sie den Wert Standard auf der rechten Seite auf {C2FBB630-2971-11D1-A18C-00C04FD75D13}.Wenn Sie jetzt auf einen Ordner oder eine Datei im Explorer mit der rechten Maustaste klicken, erscheint der neue Eintrag. Zusätzlich können Sie noch den Eintrag In Ordner verschieben erzeugen. Legen Sie dazu den Schlüssel In Ordner verschieben an und schreiben als Wert {C2FBB631-2971-11D1-A18C-00C04FD75D13}.

15. OEM-Recovery-DVD in ein Windows-7-Installationsmedium verwandeln

Der Windows Hack in Bildern
Konfigurieren der Boot-Optionen für die neue DVD.
© Archiv

Kaufen Anwender einen neuen Computer, wird es seitens der Hersteller immer mehr zur Unart, statt eines Installationsdatenträgers des lizenzierten Betriebssystems nur eine Recovery-DVD auszuliefern oder die Daten sogar nur auf einer Festplattenpartition abzulegen. Dazu kommt, dass so der Rechner meistens mit Dutzenden Programmen ausgestattet ist, die so gut wie niemand braucht, welche aber den Rechner ausbremsen.Der beste Weg ist daher, direkt nach dem Kauf den Computer neu zu installieren und zwar mit einer sauberen Windows 7-DVD. Diese können Sie notfalls mit dem Computer selbst herstellen, denn auf so gut wie jeder Recovery-DVD steckt ein vollwertiges Windows 7.

Suchen Sie sich zunächst die folgenden Dateien und Verzeichnisse von der DVD und kopieren Sie diese auf die Festplatte in ein neu angelegtes Verzeichnis: Die Dateien autorun.inf, bootmgr, setup.exe befinden sich im Stammverzeichnis der DVD. Außerdem benötigen Sie noch die fünf Ordner boot, efi, sources, support und upgrade samt Inhalt. Im Verzeichnis sources befindet sich die Datei install.wim.

Diese enthält die komplette Windows 7-Installation. Außerdem befindet sich im Verzeichnis sources die Datei boot.wim, mit welcher die Installation von Windows 7 bootet.

Bootfähige DVDs brennen Sie etwa mit dem kostenlosen Brennprogramm CDBurnerXP. Erstellen Sie eine neue Daten-Zusammenstellung. Die Dateien autorun.inf, bootmgr, setup.exe ziehen Sie ebenso ins Stammverzeichnis der DVD wie die Ordner boot, efi, sources, support und upgrade samt Inhalt.

Klicken Sie auf Medium im Menü von CDBurnerXP und wählen Sie Boot-Optionen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Medium bootfähig machen. Wählen Sie bei Pfad zum Boot-Image auswählen die Datei \boot\etfsboot.com auf der Recovery-DVD aus. Wählen Sie bei Emulationstyp den Eintrag Keine Emulation aus. Bei Segment laden übernehmen Sie den hexadezimalen Wert 7C0. Bei Sektoren wählen Sie 4.

Klicken Sie auf OK. Bestätigen Sie die Meldung, dass der Datenträger als ISO9660/Joliet umgewandelt werden muss. Klicken Sie anschließend auf Brennen. Wählen Sie die Option Erweiterte Einstellungen auswählen. Aktivieren Sie die Option Disc at Once. Wählen Sie die Anzahl der DVDs, die Sie brennen wollen (Backup-Datenträger schaden sicherlich nicht). Klicken Sie dann auf Brennvorgang starten.

Bei manchen Computern erhalten Sie aber einen Code 5-Fehler beim Booten. In diesem Fall müssen Sie einen Datenträger mit dem kostenlosen Windows Automated Installation Kit (WAIK) erzeugen, das wir nachfolgend behandeln.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Windows schneller machen: Autostart bearbeiten

Mehr Kontrolle

Windows 10 und 7: Programme aus dem Autostart entfernen

Wir zeigen, wie Sie die Kontrolle behalten und Programme aus dem Autostart von Windows 10, 8.1 und 7 entfernen und das System optimal konfigurieren.

Lizenzschlüssel / Software-Produktschlüssel (Symbolbild)

So geht's

Lizenzschlüssel auslesen und Software neu installieren

Sie wollen ein Programm neu installieren, finden aber den Lizensschlüssel nicht? Wir zeigen Ihnen wie Sie den Programmkey bequem auslesen können.

Windows Explorer Alternative Dateimanager

Administrative Laufwerksfreigabe

Windows 10: Admin-Freigabe einrichten - so geht's

Wir zeigen, wie Sie Admin-Freigaben unter Windows 10 und 8.1 einrichten. Damit greifen Sie unkompliziert auf Laufwerke im Heimnetzwerk zu.

Windows 10 oder Windows 8.1

Lizenz-Downgrade

Von Windows 10 zurück zu Windows 7 oder 8.1

Wir zeigen, wie das Lizenz-Downgrade von Windows 10 zurück auf Windows 7 oder Windows 8.1 nach dem Gratis-Update funktioniert.

Windows 10 für Gamer

DirectX 12 & Xbox One

Windows 10 - Was bringt das neue Betriebssystem für Gamer?

Mit Windows 10 will Microsoft auch Gamer glücklich machen. DirectX 12 und Xbox One sind die Schlagworte - was bedeutet das für den PC?