5 Tipps für USB-Stick & Co.

Windows 10 to go: So nehmen Sie Ihr eigenes Windows mit

3.5.2017 von Christian Immler

An fremden PCs zu arbeiten, ist nicht das Gleiche wie zu Hause – man kennt sich nicht aus, fühlt sich nicht wohl. Nehmen Sie Ihr eigenes Windows künftig einfach mit! Wir erklären 5 Möglichkeiten, wie das geht.

ca. 1:10 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
  1. Windows 10 to go: So nehmen Sie Ihr eigenes Windows mit
  2. Mit WindowsToUSB ein Windows auf dem USB-Stick installieren
  3. Windows in einer virtuellen Maschine installieren
  4. Windows als virtuelle Maschine klonen oder via NAS ausführen
Windows To Go auf dem USB-Stick
Windows to go: Auf dem USB-Stick wird Windows 10 mobil.
© fontgraf - fotolia.com / Microsoft / Montage: PC Magazin

Die gewohnte Arbeitsumgebung mit den Lieblingsprogrammen fehlt auf fremden PCs. Auf die eigenen Daten lässt sich nur umständlich über USB-Sticks oder Cloud zugreifen. Zudem weiß man nie, ob der fremde PC von Viren verseucht ist oder ein Keylogger persönliche Eingaben und auch Passwörter protokolliert. Mit ein paar Tricks nutzen Sie Ihr eigenes Windows auf einem fremden PC, ohne das dort installierte Betriebssystem in irgendeiner Weise verändern zu müssen. 

Wegen der ständigen Dateizugriffe und großer Mengen zu öffnender Dateien sollte auf jeden Fall ein USB-3.0-Stick oder eine externe SSD zum Booten verwendet werden. Windows benötigt auf dem Stick konfigurationsbedingt auch mehr Platz. Für die 32-Bit-Version sind 16 GByte erforderlich, für die 64-Bit- Version 32 GByte.

Auf dem portablen Windows ist dann auch Platz für Ihre persönlichen Lieblingsprogramme, Dokumente, Fotos und Musik. Installieren Sie zusätzlich für den Zugriff auf Ihre Daten die Synchronisationstools Ihrer Cloudspeicherdienste, wie Dropbox, OneDrive oder Google Drive. Bei Windows 10 etwa melden Sie sich mit dem Microsoft-Konto an und richten darüber OneDrive mit wenigen Klicks ein.​​​

Es gibt zwei Möglichkeiten, Windows zu verwenden, ohne es auf der Festplatte zu installieren, die sich technisch grundlegend unterscheiden: Windows kann von einem​ externen Bootmedium, USB-Stick oder einer externen Festplatte, mit Einschränkungen auch einer NAS gestartet werden und läuft dann als einziges Betriebssystem direkt auf der Hardware. Die zweite Möglichkeit ist, Windows in einer mobilen virtuellen Maschine zu starten. Dazu ist ein leistungsfähigerer PC nötig, da das eigene und das Gastbetriebssystem gleichzeitig laufen.​ Wie die unterschiedlichen Möglichkeiten funktionieren, erklären wir auf den nächsten Seiten.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Windows-10-Startmenü

Windows 10 Technical Preview

ISO-Download - So installieren Sie die Windows-Testversion

Microsoft bietet einen ISO-Download für die Technical Preview von Windows 10. Lesen Sie, wie Sie die Testversion von USB-Stick und DVD installieren.

Windows 10 auf USB-Stick

Kopierschutz, Größe, Fotos & Co.

Windows 10 - Das sind die USB-Sticks zur sauberen…

Schon bald wird Microsoft Windows 10 USB Sticks in den Handel bringen. Mittlerweile gibt es konkrete Infos zu den Datenträgern und Fotos.

Windows 10: Wechsellaufwerk gesperrt

Business

Windows 10: Einsatz von USB-Sticks verhindern

USB-Sticks an Firmen-PCs können Netzwerke mit Viren und Malware infizieren. So unterbinden Sie den Einsatz der Datentransporteure und richten eine…

microsoft powertoys windows 10

Gratis-Tools

PowerToys für Windows 10: So helfen die neuen Gratis-Tools

Microsoft veröffentlicht unter dem alt­ ehrwürdigen Namen PowerToys neue Gratis-Tools für Windows 10. Wir stellen die Open-Source-Programme vor.

Microsoft Windows 7 Design für Windows 10: So geht's

FAQ

Windows 7 Support-Ende: Was Sie wissen müssen

Mit dem heutigen 14. Januar 2020 endet der Support für Windows 7. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu Sicherheit, Windows-10-Upgrade und Co.