5 Tipps für USB-Stick & Co.

Windows als virtuelle Maschine klonen oder via NAS ausführen

© Weka/Archiv

Der VMware vCenter Converter konvertiert ein laufendes Windows in eine virtuelle Maschine. Konvertieren Sie aus Performance-Gründen nur die unbedingt notwendigen Laufwerke.

Den eigenen PC als virtuelle Maschine klonen​

Mit dem kostenlosen VMware vCenter Converter​ klonen Sie Ihr persönliches Windows vom PC in einen virtuellen PC. Klicken Sie hier auf Convert Machine und wählen Sie This local machine. Bei De​stination Type wählen Sie VMware Workstation or other VMware virtual machine. Nachdem die ausführlichen Systemdaten des PCs angezeigt wurden, wählen Sie die zu konvertierenden Laufwerke aus. 

Wählen Sie nur die unbedingt nötigen Laufwerke, da die Konvertierung nicht nur viel Zeit, sondern auch erheblichen Speicherplatz benötigt. Die Auslagerungs- und Ruhezustandsdatei ignorieren Sie. Weiter unten in der Liste schalten Sie überflüssige Windows-Dienste ab. Nach Abschluss der Konvertierung, die einige Zeit dauert, kopieren Sie den virtuellen PC auf das USB-Laufwerk, um ihn auf einem anderen PC mit VMware nutzen zu können.​

© Weka/Archiv

Das portable Windows verlangt nach einigen Starts auf verschiedenen PCs eine erneute Aktivierung.

Mit Portable VirtualBox die Abspiel-Software immer dabei 

Möchten Sie auf dem fremden PC nicht auf eine vorhandene Virtualisierungsplattform angewiesen sein, lassen Sie VirtualBox portabel direkt von einem mindestens 32 GByte großen USB-Stick laufen. Entpacken Sie das Tool Portable Virtual Box auf den Stick und starten Sie es dort. Jetzt können Sie die Installationsdatei für VirtualBox herunterladen oder eine bereits heruntergeladene Version nutzen, um sie auf den Stick zu installieren.

Verwenden Sie am besten die 32-Bit-Version, da diese auf fast allen halbwegs aktuellen PCs läuft. Legen Sie den virtuellen PC in einer installierten Version von Virtual Box an und kopieren Sie ihn dann auf den Stick, da das Anlegen in der portablen Version sehr lange dauert. Über Maschine/Hinzufügen tragen Sie ihn dann in der portablen Version ein.​​

© Weka/Archiv

Der LicenseCrawler aus den 144 Tools von der Heft-DVD findet den Lizenzschlüssel eines installierten Windows.

Windows im Heimnetz von einer NAS direkt booten

Vorausgesetzt, Sie haben ein Gigabit-LAN, können Sie die virtuelle Maschine auch auf einer NAS ablegen. Das hat den Vorteil, dass Sie sie auf allen PCs im lokalen Netzwerk nutzen können, nur die Virtualisierungssoftware muss lokal auf den PCs installiert sein. Das in der Funktion deutlich eingeschränkte Windows PE kann auch direkt über das Netzwerk auf einem Computer booten, dessen installiertes Betriebssystem nicht funktioniert.​

Mehr lesen

Anleitung zu VirtualBox

So machen Sie Windows 7 und 8.1 mit Virtualbox mobil und starten es in einer virtuellen Maschine vom USB-Stick. Das funktioniert sogar schon mit dem…

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Windows 10 Technical Preview

Microsoft bietet einen ISO-Download für die Technical Preview von Windows 10. Lesen Sie, wie Sie die Testversion von USB-Stick und DVD installieren.
Direkt auf den Desktop

Die automatische Anmeldung in Windows 10 spart Zeit. Wir zeigen, wie Sie Ihren PC oder Laptop nach dem Booten ohne Passwort nutzen können.
Kopierschutz, Größe, Fotos & Co.

Schon bald wird Microsoft Windows 10 USB Sticks in den Handel bringen. Mittlerweile gibt es konkrete Infos zu den Datenträgern und Fotos.
Business

USB-Sticks an Firmen-PCs können Netzwerke mit Viren und Malware infizieren. So unterbinden Sie den Einsatz der Datentransporteure und richten eine…
Versionsgeschichte und -vergleich

Was ist die aktuelle Windows-10-Version? Welche Version habe ich installiert? Hier gibt die Antworten und eine Übersicht der aktuellen Versionen.