Mehr Speicherplatz und weniger Werbung

Windows 10 schlanker machen mit BleachBit und SharpApp

Tools gegen Datenmüll: SharpApp verschlankt Windows 10, BleachBit räumt es auf. Wir stellen die beiden Programme vor und geben Tipps zur Anwendung.

© SharpApp

Mit SharpApp befreien Sie Windows 10 von unnötigem Ballast.

Wer Windows ein paar Pfunde abtrainieren will, der greift traditionell zu CCleaner​. Doch die Software hat viel von ihrem guten Ruf eingebüßt, nicht zuletzt weil Microsoft explizit vom Einsatz abrät​. 

Mit SharpApp und BleachBit gibt es zwei gleichfalls kostenlose Alternativen, die aber ganz unterschiedliche Ansätze verfolgen.

Das kann SharpApp

SharpApp befreit Windows von vorinstallierter Software, reduziert die Menge von Daten, die Windows nach Hause funkt und kann Standardprogramme wie Dropbox​ und Firefox​ schnell installieren. 

Die Anwendung ist erst Anfang 2020 erschienen, hat es aber trotzdem bereits auf über 9 Millionen Downloads gebracht. Das Programm ist gerade einmal 50 Kilobyte groß und entsprechend schnell einsatzbereit. 

© Tim Kaufmann / PC Magazin

Das Startmenü von Windows 10 vor und nachdem SharpApp es von Werbung befreit hat.

Alle Optimierungen basieren auf Skripten, so genannten „Vorlagen“, die sich SharpApp auf Kommando aus dem Netz herunterlädt. Eine Handvoll Vorlagen können Sie in der Oberfläche der Software auswählen und herunterladen. Andere finden Sie im Netz. 

SharpApp liefert nach unserer Einschätzung gute Ergebnisse. Die Bedienung hat aber zuweilen noch Haken und Ösen, wie Sie bei den folgenden, ersten Schritten gleich sehen werden.

Erste Schritte mit SharpApp

Laden Sie SharpApp von der Webseite herunter und entpacken Sie den Download. Eine Installation ist nicht erforderlich, aber beim ersten Start warnt die Windows SmartScreen Funktion vor dem Programm, weil sie die Quelle nicht identifizieren kann. Klicken Sie hier auf „Weitere Informationen“ und dann auf „Trotzdem ausführen“.

© Tim Kaufmann / PC Magazin

Beim ersten Start warnt die SmartScreen-Funktion vor dem Programm. Klicken Sie auf „Weitere Informationen“ und dann auf „Trotzdem ausführen“.

Ein zweites Problem tritt gleich anschließend auf. Das Programmfenster erscheint zu klein und verbirgt dadurch die Auswahl der Vorlagen. Maximieren Sie also erst einmal das Fenster, damit Sie alle Funktionen sehen können. 

Dann setzen Sie ein Häkchen bei „Basic Template“ (Basisvorlage) und klicken rechts unten auf „Install selected templates“ (Ausgewählte Vorlagen installieren). Die Basisvorlage enthält unter anderem die folgenden Funktionen (Stand Mai 2020): 

  • Windows-10-Telemetriefunktionen abschalten, die Daten an Microsoft übertragen
  • Bing aus der Windows-Suche verbannen
  • App-Vorschläge, Standort-Tracking, Werbung, Aktivitätsverlauf und Zwischenablageverlauf abschalten 

© Tim Kaufmann / PC Magazin

Die Basisvorlage enthält drei grundlegende Funktionen: Telemetriefunktionen abschalten, Bing verbannen und weitere Funktionen entfernen.

Damit die Änderungen aus der Vorlage wirksam werden müssen Sie das Skript ausführen. Dazu wechseln Sie links am Rand in die Rubrik „scripting“, wählen in der ausklappbaren Liste oben „basicPrivacyTemplate“ aus und klicken dann rechts in der Mitte auf „Run script“. 

SharpApp empfiehlt, das Skript nach jedem Windows Update erneut auszuführen.  

Tipp: Manche Vorlagen benötigen mehrere Minuten für die Umsetzung aller Änderungen. In dieser Zeit scheint SharpApp nicht zu reagieren. Dass tatsächlich noch eine Vorlage läuft erkennen Sie am blauen „Processing“-Knopf auf der Seite „Scripting“.

© Tim Kaufmann / PC Magazin

Manche Vorlagen benötigen mehrere Minuten für die Umsetzung aller Änderungen. Dass tatsächlich noch eine Vorlage läuft erkennen Sie am blauen „Processing“-Knopf auf der Seite „Scripting“.

BleachBit

BleachBit will den PC von Datenmüll befreien und so Platz auf Platte schaffen. Damit erinnert es stark an CCleaner und auch die Aufbereitung erinnert an den Klassiker. Aber braucht Windows 10 denn noch ein solches Programm? 

Für den Hausgebrauch reicht die integrierte Datenträgerbereinigung vielen Anwendern aus. Aber gerade dort, wo es auf jedes Megabyte ankommt, weil die SSD fast voll ist, kann ein spezialisiertes Programm wie BleachBit sinnvoll sein.

Lesetipp: Windows 10 Speicher bereinigen - 7 Tipps für mehr Platz ​

Anders als die Datenträgerbereinigung weiß es nämlich nicht nur, wo Windows unnötigen Ballast ablagert, sondern kümmert sich speziell auch um Anwendungen wie Adobe Reader und Chrome. 

Außerdem bietet es mehr Kontrolle über den Umfang der Aufräumaktion und Zusatzfunktionen wie das sichere Löschen von Dateien.

© Tim Kaufmann / PC Magazin

Die Oberfläche von BleachBit besteht aus zwei Hälften. Links sehen Sie die Reinigungsfunktionen, rechts eine Beschreibung der jeweiligen Maßnahmen.

Erste Schritte mit BleachBit

BleachBit ist für Windows und Linux erhältlich. Nachfolgend nutzen wir die Windows-Version, die Sie von der BleachBit-Website herunterladen können. 

Am besten greifen Sie zur „BleachBit_installer.exe“, mit der Sie BleachBit auf Ihrem Computer installieren können. Alternativ bietet sich noch die portable Version für den Einsatz vom USB-Stick aus an.

Die Oberfläche von BleachBit besteht aus zwei Hälften. Links sehen Sie die verschiedenen Reinigungsfunktionen. Klicken Sie eine davon an, dann erscheint rechts eine Beschreibung der jeweiligen Maßnahmen. Um Ihren PC von Datenmüll zu befreien wählen Sie links die gewünschten Funktionen aus.​

© Tim Kaufmann / PC Magazin

Besonders interessant ist die Information über die Menge an Speicherplatz, die bei einer Bereinigung frei werden würde.

Anschließend klicken Sie gerade beim erstmaligen Einsatz von BleachBit am besten auf „Vorschau“. So können Sie die Folgen der Bereinigung abschätzen, ohne sie gleich in die Tat umzusetzen. 

Besonders interessant ist dabei die Information über die Menge an Speicherplatz, die frei werden würde. Wenn alle Einstellungen passen geht es mit einem Klick auf „Bereinigen“ weiter.

© Tim Kaufmann / PC Magazin

Winapp2.ini fügt BleachBit fast 3.000 weitere Reinigungsregeln hinzu. Die Datei können Sie von BleachBit automatisch herunterladen lassen.

Über die Datei Winapp2.ini können Sie BleachBit um fast 3.000 zusätzliche Reinigungsregeln für verbreitete Windows-Programme erweitern. 

BleachBit lädt die Datei automatisch herunter, wenn Sie in den Einstellungen die Option „Reinigungseinstellungen der Gemeinschaft herunterladen und aktualisieren“ aktivieren. Klicken Sie dazu auf das Symbol oben links im BleachBit-Fenster und anschließend auf „Einstellungen“.

PCgo Campus: Temporäre Dateien gründlich löschen

Quelle: PCgo
So können Sie temporäre Dateien noch gründlicher löschen als mit der Datenträgerbereinigung von Windows.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Tipps & Tricks

Wir zeigen, wie Sie Programme im Autostart-Ordner von Windows 10 hinzufügen und entfernen können. Das funktioniert 2020 mit einfachen Befehlen und…
Aktuelle Nachrichten

News-Überblick in Kurzform: Wir fassen aktuelle Nachrichten aus den Bereichen IT, Sicherheit, Streaming, Gaming und mehr kurz zusammen.
Version 2004

Das erste große Windows-Update im Jahr 2020 bringt viele kleine Neuerungen und einige vertraute Funktionen fallen weg. Wir zeigen, was sich ändert.
Alle Infos

Nach dem Mai 2020 Update veröffentlicht Microsoft die Downloads des Patchdays im Juli. Wir nennen die wichtigsten Änderungen für alle Windows 10…
Übersicht zu Bugs und Problemen

So wie das Mai-2020-Update für Windows 10 einige Bugs und Fehler löst, treten auch neue Probleme auf. Übersicht zu Fehlern, Workarounds und Lösungen.